Willkommen in meinem Gästebuch!

Liebe Besucherin, lieber Besucher! Ihre Meinung zu meinen Webseiten und zum Thema ist mir sehr wichtig. Ich würde mich über Ihren Eintrag freuen, der dann auch den anderen Gästen zugänglich ist.

Neuer Eintrag  Ältere Einträge


Liste zur Rauchentwöhnung
Eintrag von:Tk
Eintrag am:10.04.2016
Email:

Moin!

vielen Dank für die Liste zur Rauchentwöhnung! Ich gehe mit absolut jedem Satz konform, super Liste!

Ich war zuvor auf 2 anderen Seiten, wo mit bereits wenige Sätze reichten um zu merken, dass da Menschen schreiben die entweder keine Ahnung haben oder noch verloren sind, in den Untiefen der vielen Möglichkeiten. Mir fällt gerade ein gutes Parallel-Beispiel ein, mit dem man das gut vergleichen kann, wie Sie es hier auf den Punkt gebracht haben mit dem Rauchen.

Selbiges mit dem Abnehmen.
Will man abnehmen, muss man nur weniger und/oder gesünder essen. Thats it. Statt dessen verlieren sich Leute in "Punkte-Systemen" und geben viel Geld für Diät.-Produkte aus.

Ich frage mich, wieso sich der Mensch in die simple und effektive Wahrheit immer vorenthalten muss und stattdessen überall nach einer Lösung sucht, die er bereits kennt. Aber das, ist wohl eher ein Fall für Ihre Philosophie-Ecke ;)

Einen schönen Tag!

Grüße,

Tk


Raucherentwöhnung
Eintrag von:Manfred Kallen
Eintrag am:14.04.2013
Email:Manfred.Kallen@gmx.de

Hallo Herr Back.

Möchte nur mitteilen, dass ich von Ihren Ansichten über Raucherentwöhnung (Tipps) sehr angetan bin. Bin selbst seit über zwei Jahren Nichtraucher und habe ohne Ihre Vorstellungen zu kennen instinktiv einiges davon richtig gemacht.(Sonst würde ich wahrscheinlich auch schon wieder rauchen. Ich würde gern auf meiner Webseite einige Ihrer Tipps veröffentlichen(und natürlich auch einen Hinweis auf Ihre Seite.)Würde mich freuen wenn Sie dem zustimmen könnten.
Mit freundlichen Grüßen
Manfred Kallen


Die"hoffentlich letzte Zigarette"
Eintrag von:Erika
Eintrag am:15.04.2012
Email:erika-lustinger@t-online.de

Dieser Artikel hat mich überzeugt,dass auch ich es schaffen kann.Ich bin demnächst 71 Jahre alt und rauche seit meinem 17.Lebensjahr mit einigen Schwangerschaftsunterbrechungen.
Deine Tipps habe ich mir runtergeladen
und werde sie mir auf den Frühstückstisch
legen."Warum?" Am schwersten fällt es mir,auf die erste Zigarette nach dem
Kaffee zu verzichten.


Das NRB für den r. R. (back-prinzip)
Eintrag von:olleolf aus zwickau
Eintrag am:23.03.2012
Email:olleolf@arcor.de

lieber s.b.,

am dienstag erhielt ich von amazon ihr nichtraucherbuch für den rückfälligen raucher. ich habe mir frei genommen und bis jetzt gelesen. streng von vorne, nacheinander, ohne vorzublättern.

ja, das ist es. auf dieses buch habe ich 35 jahre lang gewartet. mehr will ich jetzt nicht dazu sagen. ich melde mich erneut in einigen wochen als vergnügter nichtraucher.

ich bin 2009 auf ihre, diese, seite gekommen, weil ich nach einem meiner anderen NRB googelte (Gilbert Lagrue) und dadurch ihre NRB-liste fand. schon deshalb hat die liste eine wichtige funktion.... um sie überhaupt zu finden... wenn man noch gar nichts von ihnen weiß.

der kritik an der liste schließe ich mich nicht an, im gegenteil, wiewohl ich aber glaube, dass sie seit 2009 einige allzu flapsige wörter geändert haben, denn mir ist damals auch irgendwas aufgestoßen, aber es war nicht sehr schlimm. (wichtig war ja, dass ich einen hinweis erhielt, warum ich mit meinen vielen NRB nicht weiterkomme.) heute kann ich für die liste nur lob finden.

so, nun werde ich mal die letzten 10 seiten lesen. - olleolf


auch ich will es schaffen
Eintrag von:olleolf aus zwickau
Eintrag am:16.03.2012
Email:olleolf@arcor.de

sehr g. herr back, danke für ihre privatinitiative zum nichtrauchen, im internet und büchern.

sie haben mich einen schritt weiter gebracht, durch diese, ihre, webseite und zwei ihrer bücher, die ich schon 3 jahre habe und kenne, und auch die beiden von allen carr ( + )

trotzdem rauche ich seit 35 jahren, obwohl ich einmal monat damit sehr unzufrieden bin, also einer, der ständig davon redet, es sich abgewöhnen zu wollen. vor kurzem hatte ich 17 Tage nicht geraucht, erstmals seit jahren. ich hatte auch solche doofen bauchblähungen. ansonsten war ich aber arbeitsfähig. das doofe gefühl der leere konnte ich ganz gut aushalten; es hält ja auch nicht stundenlang an. geholfen hat mir dann, wenn ich den zweifel in mir anschrie (also die ersten gedanken ans wieder-rauchen.) ich freute mich schon auf den "tag der befreiung" nach drei wochen.

nun baue ich erneut kraft auf. ihre webseite bzw. texte habe ich jetzt das erste mal seit jahren gelesen - und auch in ihren buchauszügen bei amazon. gut ist, dass hier auch leute schreiben dürfen, die noch probleme mit dem rauchen haben und nicht nur die "glücklichen nichtraucher".

naja, gehen wir es an!
olleolf aus zwickau in sachsen



fremde Federn
Eintrag von:Eva
Eintrag am:18.02.2012
Email:

Hallo Stefan,
ich lese gerade mit großem Interesse dein Buch: Das Nichtraucherbuch für den Rückfälligen Raucher. Deine Differenzierungen zu R AC Nie - finde ich sehr spannend und auch einleuchtend wie genau du in deinem Buch vorgehst.
Doch was mir gerade sehr unangenehm aufstößt ist, dass du den bekannten Satz von AC: ...einen ganzen Tag lang mit zu engen Schuhen durch die Gegend zu laufen... Man mag über AC sagen was man will, doch wäre hier ein Verweis auf ein Zitat von AC angebracht. So nun lese ich voller Neugierde und Spannung weiter.
Beste Grüße
Eva


"Entzugserscheinungen" noch vor dem Aufhören?
Eintrag von:Angela N.
Eintrag am:31.01.2012
Email:siris@nowickipage.de

Hallo Stefan, jetzt ist es so weit. Ich rauche seit 37 Jahren ca. 15 Zigaretten täglich, habe mehrere gescheiterte Aufhörversuche hinter mir und seit 17 Jahren keinen mehr unternommen aus Angst vor einem weiteren Verlust der Selbstachtung. Dein Buch steht, glaube ich, schon seit mindestens zwei Jahren bei mir rum. Jetzt lese ich es, bin noch bei Teil 2.
Zum einen will mein Körper seit ein paar Tagen nicht mehr. Das Inhalieren ist auf einmal so unangenehm (reizt die Luftröhre), dass ich aus lauter Angst vor einem vielleicht bereits bestehenden Emphysem seit gestern fast nur noch "paffe" - ich _kann_ einfach nicht mehr inhalieren.
Zum anderen habe ich seit heute schon Entzugserscheinungen, obwohl ich mich brav an deine Empfehlung, bis zum Ende des Buches weiter zu rauchen, halte. Eine Illusion? Mag sein, aber es sind Zwangsgedanken, die einfach nicht aufhören! Jede Minute wird zur Ewigkeit. Der Witz daran ist, dass ich durch den simplen Entschluss, in ein, zwei Tagen endgültig aufzuhören, kaum mehr eine halbe Stunde ohne Zigarette aushalte, wo für mich als "überzeugte" Raucherin bisher selbst vier rauchfreie Stunden nie ein Problem waren. Die Gelassenheit ist einfach weg, und ich laufe innerlich Amok.

Ich war fast 20 Jahre lang alkoholsüchtig und bin da irgendwann, als die Zeit reif war, einfach "rausgewachsen". Ich habe mich geweigert eine Therapie zu machen, weil mir immer schon klar war, dass ein "trockener Alki" kein geheilter Mensch ist. Mir ist auch schon lange klar, dass meine Süchte durchweg psychisch sind, ich habe nie die geringsten körperlichen Probleme beim Aufhören gehabt. Insofern schreibst du eigentlich nirgendwo etwas für mich Neues in deinem Buch, aber es "fokussiert" mich, bestätigt mich und inspiriert manchmal ("Gefängnisentlassung" zu spielen, ist ein hübscher Gedanke). Nur - weiß nicht, vielleicht liegt's daran, dass ich kein BWLer bin ;) - psychische Zwänge kann ich halt nicht mit dem simplen Wissen, dass es Illusionen sind, entmachten.
Dabei bin ich so stolz, dass ich meine Alkoholsucht ganz allein geheilt - wirklich geheilt! - habe, da müssten die Zigaretten doch eigentlich ein Klacks sein, oder? Ich baue mich damit auf, dass, wenn ich jetzt schon den turkey durchmache, er mich in Ruhe lässt, wenn's wirklich ernst wird. Hoffe, in einer Woche berichten zu können, dass ich seit fünf Tagen glückliche Nichtraucherin bin.

Beste Grüße, Angela


Danke!
Eintrag von:Sonja Köller
Eintrag am:09.01.2012
Email:heinrich.koeller@ewetel.net

Lieber Herr Stefan Back,

wie auch so viele vor mir, bin ich durch Zufall auf Ihre Website gestoßen.

Wenn ich mal wieder kurz davor bin, zur Kippe zu greifen, lese ich mir schnell Ihre "Tipps zur Raucherentwöhnung durch". Das ist für mich meine "Zigarette" geworden. Vielen Dank!


Ich mach's!
Eintrag von:W. aus B.
Eintrag am:06.11.2011
Email:

Hallo Stefan,

schon seit einigen Wochen spukt's in meinem Kopf: "Ich will nicht mehr rauchen!" Den gewissen Kick, es einfach nicht mehr zu tun, habe ich bis jetzt nicht gehabt... oder ignoriert? ;)
Heute Abend habe ich mal wieder zum Thema Aufhören im Internet gestöbert und auf einen Auszug eines Deiner Bücher gestoßen so wie auf diese web-site.
Deine Argumente und Ausführungen finde ich sehr überzeugend.
Am motivierensten wirken auf mich drei Dinge:
1. Mein Stoffwechsel muss sich einfach nur umstellen. Das dauert maximal 4 Wochen. Harmlose Begleiterscheinungen treten dabei nur selten auf.
2. Lebe nach Deinem Ursprung und es geht Dir gut.
3. Als Nichtraucherin bin ich energiegeladen und gesund.

Ab kommendem Montag, den 07. November 2011, rauche ich NICHT mehr! Ich freu mich drauf. :)
Danke schön für Deine klarstellenden Worte!

Beste Grüße aus B. von W. :)


Durch das Rauchen habe ich Alles verloren!
Eintrag von:Hermann Attenberger
Eintrag am:21.10.2011
Email:webmaster@atte.de

Hallo Stefan
Ich unterstütze Deine Initiative und möchte an meinem Beispiel zeigen was sich menschen durch das Rauchen antun!
Schmiesst diesen Mist weg! Hört auf!
Ich war als kind militanter Nichtraucher und forderte ein Rauchverbot! Damals schon! Mit 17 kam ich egen eines Mopedunfalls ins Krankenhaus. Dort wurde damals im Aufenthaltsraum geoffen und geraucht. Man steckte mit dei Zugaretten einfach in den mund als ich besoffen war und ich fhr darauf ab, weil ich ein hohes Suchtpotezial habe und im Rauch aufwuchs. Dei Rezeptorten waren da.
Nun rache ich seit 35 Jahren! Huer im frühjahr bekam ich durch Zufall dei Diagnose "Lungenemphysem mit 10 cm grosser Emphysemblase".
Ich bin selbständig und habe mir mit meinem eigenen Geschäft einen Traum erfüllt. Ich musste aber gesund sein um deisen Traum weiter leben zu können. Als ich erfuhr dass ich das nicht mehr war bin ich psychisch kollabiert.
Auf dei einzellheiten möchte ich hier nicht eingehen. Jedenfalls war ich trotz meiner Depresionen immer stabil so lange ich wusste dass ich körperlich gesund war. Nun bin ich schwer dpressiv und kann obwohl ichj noch so sehr will nicht mehr arbeiten. Hätte ich nicht geraucht, hätte ich kein solche Lungenemphysem und könnte weiter meinen Traum leben bis ins hohe Alter - gesund!
Mit Alkohol und Rauchen haben sich ausser mirnoch viel mehr Menschen ein lebenswertes Leben ruiniert, dass sie verdient hätten!
Gebt dem Rauchen keine Chance - es kann euch Alles nehmen!
Ihr verliert dabei auf Nichts!
Ihr gewinnt ein gesundes,lebenswertes Leben!

Hermann Attenberger


e-book
Eintrag von:Elens Lucie
Eintrag am:30.09.2011
Email:lucieelens@tango.lu

Hallo aus Luxemburg

Hallo Herr Back,
würde gerne zwei ihrer Bücher auf meinem Kindle lesen, die e-books sind aber im moment bei amazon nicht verfügbar.
Können sie mir sagen ab wann ihre Bücher wieder erhältlich sind??

Vielen dank und freundliche Grüsse,
Lucie


Nichtraucher und ihre Entzugserscheinungen
Eintrag von:Gabriele Kraitl
Eintrag am:30.08.2011
Email:gabikraitl@web.de

Sehr geehrte Herr Back,
ich habe am 01.04.2011 nun bereits zum 3.mal mit dem Rauchen aufgehört. Durch meine starken Verdauungsprobleme bin ich jedesmal wieder rückfällig geworden. Ich hatte manchmal mehrere Tage keinen Stuhlgang und einen aufgeblähten Bauch. Die Schmerzen waren unerträglich. Im September 2009 lag ich deshalb für 9 Tage im Helios Klinikum Aue. Da hatte ich bereits einen Monat nicht geraucht. Alle Untersuchen, Magen-und Darmspiegelung sowie MRT der oberen Organe, brachten keine negativen Befunde und ich wurde mit Schmerzen wieder entlassen. Der Stationsarzt meinte, es sind Entzugserscheinungen und die können bis zu
einem Jahr dauern. Er schlug mir vor, ich sollte doch wieder rauchen. Aber ich wollte nicht wieder abhängig werden, denn ich habe das Buch von Allen Carr gelesen und dadurch hatte ich kein Verlangen danach. Leider wurden die Schmerzen unerträglich und aus Verzweiflung fing ich am 30.12.2009 wieder mit dem Rauchen an.Kurz danach hatte ich endlich Stuhlgang,vor Freude habe ich geweint. Aber die Sucht war wieder zurück. Am 01.09.2011 bin ich 5Monate Rauchfrei und ich habe wieder die gleichen Probleme. Können Sie mir einen Rat geben, dass ich es diesmal aushalten kann. Von den Ärzten kann ich keine Hilfe erwarten. Mit freundlichen Grüßen Gabriele Kraitl


Ich werde Nichtraucher
Eintrag von:Renate Knoll-Heinrichs
Eintrag am:11.08.2011
Email:r.knoll-heinrichs@web.de

Hallo Herr Back,
lese geade in Ihrem Buch endlich Nichtraucher ohne Zunehmen ohne Hilfsmittel ohne ....
Zur Hälfte habe ich das Buch nun gelesen. Was mich total berührt, sind sie derjenige, der genau die Ängste hat wenn er Raucher ist und aufhören will. Ich bin im Moment sehr krank, was auch aufs Rauchen mit zurückzufühen ist. Ich denke trotzdem, dass es für mich nicht ganz leicht sein wird. Ich habe schon verstanden, dass die Raucherei ja nur eineIllusion ist. Ich möchte eigentlich am 29. August diesen Jahres natürlich die leztzt Zigarette rauchen. Habmir auch noch das Buch Entgültig Nichtraucher heute bestellt wegen der Montivationen.
Ich hoffe sehr, daß ich es schaffe. Ich werde Ihnen dann berichten.
Ich hatte ja vor ein paar Jahren schonmal zwei Jahre nicht gerucht und wieder angefange, habe die Zigarette aber nie zu bestimmten Situationen vergessen können. So wirds mir nach dem Lesen Ihrer Bücher bestimmt nicht gehn.

Mein Sohn, 43 Jahre, wartet schon auf die Bücher, er möchte auch aufhören zu rauchen. Er ist ein Raucher, der mal zwei Jahre raucht, dann zwei nicht, dann drei Jahre wieder raucht, dann ein Jahr nicht und jetzt raucht er wieder und es fällt ihm immer schwer.

So, jetzt habe ich einen halen Roman geschrieben, immer noch mit der Zigarette in der Hand,

ich wünsche Ihnen alles Gute
und bedanke mich für die Bücher,
in denen ich mich genau sehe meine Ängste, wie ich vorm Krankenhaus stand (so arm) und ......

Renate


Armando
Eintrag von:Armando
Eintrag am:20.07.2011
Email:m57_lyra@yahoo.de

Hallo Stefan,

ich bin per Zufall auf deine Webseite gelandet. Deine Bücher habe ich leider nicht gelesen aber ich bin mit deiner Philosophie einverstanden.

Ich möchte meinen wahrscheinlich ungewöhnlichen Sprung zum Nicht-Raucher erzhählen. Ich bin 36, und ich habe erst mit 30 mit dem Rauchen angefangen (als ich in Stuttgart gewohnt habe). Ungewöhnlich spät... vielleicht haben die Werbeplakate beigetragen. (In Italien, woher ich komme, ist Werbung für Tabak seit vielen Jahren verboten. Warum ist Werbung in Deutschland eigentlich erlaubt? Das ist lecherlich. Ich könnte viel darüberschreiben... aber zurück zur Geschichte...)

Nach verschiededen gescheiterten Versuche das Rauchen "aufzugeben" bin ich zum Tag-X gelandet: 12.07.2011. Nach einem stressigen Tag (mit vielen selbst-gedrehten Zigaretten geschmuckt) habe ich mir gesagt "das kann ich mir nicht weiter antun". Am Tag danach habe ich Angst gespürt... ein Tag ohne rauchendem Schutz vor mir?! Dann plötzlich ist was schreckliches passiert: eine Hälfte meines Körpers wird Taub, wie auch meine Stimme... Schlaganfall. Zum Glück sind diesmal die Schaden reversibel. Nach einer Woche im Krankenhaus bin ich wieder zu Hause mit meiner Frau und zwei Töchter. Außer eine leichte Gefühlstörung an der Backe und eine weiße Flecke im MRT Bild meines Gehirnes ist alles ok.

Im Krankenhaus habe ich die "Organische Einzelbetrachtung" die Du erwähnst erfahren. Ich habe vom Stress erzählt usw. und es wurden nur Mängel am Blut-Pump-System gesucht. Herz in Ordnung, "Schläuche" in Ordnung, Druck auch... Die Tatsache, dass man sich Jahrelang misachtet und vergiftet hat (und das Rauchen ist das beste Beispiel!) wurde einfach nicht registriert.

Jetzt fängt alles wieder an. Es fällt mir gar nicht schwer nicht-Raucher zu sein. Die Gesundheit ist so wertvoll... man erkennt das am besten wenn man dabei ist sie zu verlieren oder, schlimmer, wenn man sie schon verloren hat.

Beste Grüße!


An Sarah
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:05.05.2011
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Sarah,

es ist leider ganz schwer, dir über das Gästebuch zu helfen. Ich kann dir daher nur anbieten, dass du entweder mein Nichtraucherbuch für den rückfälligen Raucher liest (ich weiß nicht, welches Buch du von mir bereits gelesen hast), ein Seminar besuchst (leider biete ich keine an) oder du dir einfach nochmals meine Tipps auf diesen Seiten anschaust. Es ist wirklich alles halb so schlimm, keine Sorge. Gebe bitte nicht auf. Ich hoffe aber, du verstehst, dass ich dir über die Ferne so leider nicht helfen kann. Alles Gute und viel Erfolg wünsche ich dir!

Stefan Back


hilfe
Eintrag von:sarah
Eintrag am:05.05.2011
Email:

habe noch vergessen zu schreiben das wir ein grosses familienfest hatten und ich deshalb, wir wohnen am wald,alles saubermachen musste und die zigarretten meine belohnung waren bzw.sind. leider


hilfe
Eintrag von:sarah schmitz
Eintrag am:05.05.2011
Email:

Lieber Stefan,ich brauche Ihre Hilfe.Ich werde jetzt 37 Jahre und rauche seit ich 12 bin.Ich habe noch nie aufgehört, nur in meinen beiden Schwangerschaften auf 2bis3 reduziert.Kinder waren da erstmal Raucherecke.Jetzt habe ich am 22.02.11 zum erstenmal mit Nikotinpflastern (für 3Wochen,danach keine mehr)aufgehört.Ich habe dann noch eine woche durchgehalten und dann eine gerraucht.Die war ekelhaft.Dann habe ich wieder 2 Wochen nicht gerraucht und dann wieder eine, ekelhaft.Ich dachte ich hätte es geschafft,aber irgendwie hatte ich während der ganzen Zeit nur die Zigarretten im Kopf und seit 14 Tagen hänge ich wieder dran, erst 3mitlerweile schon wieder 5 bis6.Bin jetzt extrem Kurzatmig und alles ist Scheiße.Ärgere mich über mich selber ,war aber wohl nie frei.Habe Ihr Buch 2mal gelesen, dazu 2Bücher von Allen Carr und 2 Bücher mit Günther, dem inneren Schweinehund.Ich weiß nicht ob ich zu blöd bin irgendetwas zu verstehen? Ich bin echt verzweifelt und weis nicht mehr weiter , ich versuche immmer zu sagen das ist meine letzte ,der Dreck usw. Aber es klappt nicht. Bitte helfen Sie mir, mit einem Rat.VIELEN;VIELEN DANK.Sarah.Habe leider keine eigen E-Mailadresse


Seit über 3 Jahren Nichtraucher
Eintrag von:Christof Schmutz
Eintrag am:29.03.2011
Email:

Hallo Stefan,
Am 16.01.2008 habe ich das Buch "Der sichere Weg zum Nichtraucher" bestellt und am 20.01.2008 habe ich die letzte Zigarette geraucht. Auf diesem Wege möchte ich mal Danke sagen. Ich fühle mich einfach nur gut und vor allem frei.
Viele Grüße
Christof


Geistesarbeit und Suchtthematiken
Eintrag von:Elisabeth S.
Eintrag am:12.03.2011
Email:info@energethico.de

Sehr geehrter Herr Back,
seit Monaten beschäftige ich mich mit dem Thema wie man Nichtraucher wird sehr eingringlich. Ich habe Nächte recherchiert und den Markt analysiert.
Ihre Seite ist sehr sehr empfehlenswert.
Die Ernsthaftigkeit zur Hintergrundthematik hat mich wirklich beeindruckt.

Dass Geistesarbeit oder "Geistesschulung" nötig ist, damit gehe ich total konform.
Ich wollte auch nicht nur die Technik durch Softlasermethode oberflächlich anwenden, das war mir zu oberflächlich.

Ich bin gerade am Aufbau dieser Idee mit Softlaser rauchfrei zu werden und habe viel Anbieter und Franchisenehmer im Netz mir angesehen, vieles hat mich nicht überzeugt, viele haben überhaupt kein Hintergrundwissen. Dennoch, da die Erfolgsrate auch recht hoch scheint und durch Ärzte bestätigt wurde, tragen diese Anbieter doch auch durch ihr Angebot dazu bei, Hilfestellung bei der Nikotin-entwöhnung zu geben und das ist auch zu schätzen

Ich selber habe nie geraucht, doch ich habe mich eindringlich mit dem Thema Sucht in jeglicher Form beschäftigt und so fand ich Zugang zum Thema - über eine andere Türe, über die Psyche - über den Geist, die zweifelsohne in Zusammenhang stehen, warum man zwanghaftes Sucht-verhalten entwickelt hat.

Es ist wirklich ein Gesellschaftsproblem geworden, die Suchtthematik allgemein, mit der viel kompensiert wird. Weil sich viele von der Ursprünglichkeit unseres Lebenssinnes entfernt haben, benötigen sie Kompensationsmittel wie die Sucht, z. B. das Rauchen auch eine darstellt.
Ich verstehe mich nicht als Moralapostel mit "Zeigefinger" auf die Raucher zu zeigen, sondern erkenne die Not der Hilfesuchenden die rauchfrei werden möchten - die möchte ich ansprechen.
Jeder entscheidet, wie er und was er leben möchte, ich respektiere und akzeptiere das. Missionieren möchte ich nicht, dazu wende ich meine Energie nicht auf.

In meinem Angebot zur Rauchfreiheit ist deshalb die ganzheitliche Beratung und Betreuung für einen besseren Weg nach dem Entschluß aufzuhören, sehr maßgeblich.

Mir gefällt es, wie Sie, Herr Back anführen, dass es sehr wichtig ist mentale und geistige Arbeit zu leisten. Reinhard Lier, ein Freund von mir, der sich ausschließlich der "Geistesschulung" widmet in Seminaren und Vorträgen geht von einem ähnlichen Ansatz aus.(www.lier.de)Wesentlich ist bei ihm auch das Erlangen des inneren Friedens - schafft man das, geht man sicherlich mit Stress und Anforderungen des Lebens, die zu Suchtmittel greifen lassen, anders um.
Auch ich bin noch am lernen und es gelingt immer öfter aber nicht immer Geistesschulung für mich positiv einzusezten, aber es ist eine enorme eigene Kraft die mobilisiert werden kann aus sich selber heraus.

Wer es schafft, auf geistiger Ebene an sich zu arbeiten benötigt vermutlich wirklich keine Softlaserbehandlung, kein Medikament, keinen Nikotinkaugummi, keine Spritze etc, was auch immer es am Markt gibt, um rauchfrei zu werden. Wer jedoch etwas Hilfestellung benötigt, egal in welcher Form, und er kommt auch ans Ziel zur Rauchfreiheit, so ist das doch auch in Ordnung, finde ich.

Ich wünsche vielen Menschen, die wegkommen möchten von Süchten und Nikotin, dass es gelingen mag -
Freiheit und mehr Vitalität, Unabhängigkeit von diesen Zwängen zu erlangen - einfach mehr Lebensqualität zu erhalten - es lohnt sich allemal.

Ich wünsche es von ganzem Herzen dass es Euch gelingen mag.

Haltet durch !!

Elisabeth S.
www.energethico.de



Kompliment
Eintrag von:Elisabeth S.
Eintrag am:12.03.2011
Email:1_speed@gmx.de

Sehr geehrter Herr Back,

ich finde Ihr Engagement und Ihre Seiten klasse und informativ.

Wie Sie, beschäftige ich mich auch mit der Thematik Rauchfreiheit - und sehe es wie Sie - dass es nur ganzheitlich und tiefgründiger angegangen werden kann.

Um zu mehr Freiheit und Lebensqaulität zu gelangen.

Weiter so
Viel Erfolg

E. S.


ins richtige Licht
Eintrag von:Claudia
Eintrag am:01.03.2011
Email:

Ich hab am Freitag den 25.02.2011 aufgehört zu rauchen. Heute war es irgendwie schwierig.
Deine Tipps haben micht wieder dahin gebracht, das ich voll Überzeugung sagen kann das ich Nichtraucher bin und es auch bleibe.

Vielen Dank


Der zweite Tag
Eintrag von:Anita
Eintrag am:13.02.2011
Email:

Ich will nicht mehr rauchen! Es ist genau so, wie du es schreibst - eine Kopfsache. Deine Tipps bestärken und stärken mich.

Danke


Hallo Stefan
Eintrag von:Martina
Eintrag am:04.01.2011
Email:

Ich rauche seit 3 tage nicht mehr und deine Worte haben mich sehr aufgebaut ich danke dir sehr.


Gerne geschehen
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:20.12.2010
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Jessica,

ich freue mich sehr, dass ich dir helfen konnte und wünsche dir schöne Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011.

Viele Grüße

Stefan Back


Vielen vielen Dank lieber Stefan....
Eintrag von:Jessica
Eintrag am:15.12.2010
Email:

Lieber Stefan, ich war über 15 Jahre lang starker Raucher, bis zu 2 Schachteln habe ich Tag für Tag geraucht. Ich habe alle möglichen Methoden ausprobiert um von dem Rauchen weg zu kommen, aber es hat mir alles nichts gebracht. Ich bin immer wieder rückfällig geworden. Erst durch dein Buch für den rückfälligen Raucher habe ich es endlich geschafft. Und ich muss sagen, ich fühle mich wunderbar und habe keinerlei Entzugserscheinungen erlebt, sondern einfach nur das Gefühl endlich frei zu sein und glücklich leben zu dürfen. Mittlerweile sind drei Monate vergangen und ich habe es nicht einmal bereut und auch keine Sekunde auch nur einen Gedanken an eine Zigarette verschwendet. Deine Tips sind wunderbar und auch der Stil in dem du schreibst, kommt wunderbar an, man kann sich alles auf anhieb einprägen und verstehen. Vielen Dank. Ich wünsche dir schöne Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2011, ich bin mir sicher, dass du noch vielen anderen Rauchern helfen wirst. Viele Grüße Jessica


Erstmal Danke - aber ......
Eintrag von:Dieter
Eintrag am:08.12.2010
Email:sportcenter@web.de

Eine Überarbeitung wäre mal erforderlich.
Hilfreich aber auch teilweise nicht richtig.


Mit dem Rauchen aufhören
Eintrag von:Gieseking Heide
Eintrag am:02.10.2010
Email:h.gieseking@gmx.de

Ich bin vor 5 Wochen nach Olbg. gezogen, nachdem mein Mann, der stark rauchte verstarb. Ich hatte mir vorgenommen, wenn ich hier bin und zur Ruhe gekommen bin, mit dem Rauchen aufzuhören. Nun ist es soweit und ich will das unbedingt. Schaffe ich das?
Gruß H. Gieseking


Es hat leider nicht geklappt
Eintrag von:Michael
Eintrag am:27.05.2010
Email:

Hallo Herr Back,
danke für Ihre Antwort.

Ich habe das Buch noch an demselben Abend als ich hier den unten stehenden Eintrag geschrieben habe zu Ende gelesen. Am nächsten Tag abends dann die letzte Zigarette geraucht. Tja und morgens hat das ganze mir einen übelsten - ich nenns mal - "inneren Streß" verursacht, aus dem der einizige Ausweg war (oder schien?) eben wieder eine zu rauchen war.
Das selbe habe ich nun vor einer halben Stunde das dritte mal innerhalb einer Woche durchgemacht.

Ich muß daher nun für mich zu dem Schluß kommen, daß es so nicht geht.

Allmählich kann ich meine gescheiterten Aufhörversuche schon nicht mehr zählen. Ob aus eigener Willenskraft, mit Büchern und ohne, DVDs oder Hypnose-CDs, es ist immer das gleiche: Was sich heute so vielsprechend und einleuchtend erscheint, ist morgen wie weggeblasen und alle Gedanken kreisen nur um ein Thema: Endlich eine rauchen!

Es freut mich wirklich und ehrlich für die jenigen die hier schreiben sie hätten es geschafft.
Mir ist diese Freude nicht beschieden, vielmehr werde ich wohl mein Leben lang Gefangener des Glimmstengels bleiben.

Mit nachdenklichen und enttäuschten Grüßen
Michael

P.S.: Wegen der Emailadresse: Solange diese hier öffentlich lesbar angezeigt wird, werde ich die meine sicher nicht angeben.


DANKE !!!
Eintrag von:Sabine Zollinger
Eintrag am:23.05.2010
Email:

Lieber Herr Back,
dank Ihnen bin ich seit 1 1/2 Jahren der glücklichste Nichtraucher. Nie hätte ich gedacht es zu schaffen und hätte mir jemand 1 Tag vor dem Ende meines Raucherdaseins gesagt, dass ich zum Nichtraucher werde, hätte ich es nicht geglaubt !!! Ich drückte meine letzte Zigarette aus und wusste genau in diesem Moment, dass dies meine letzte Zigarette war. Tage danach war ich sehr euphorisch, ich konnte es nicht fassen, ich war tatsächlich ohne Mühe, ohne Angst, ohne etwas zu vermissen zum Nichtraucher geworden.
Wenn ich früher gefragt worden bin, was ich mir wünsche, antwortete ich oft, ich wolle keine Millionen, sondern Nichtraucher sein. Heute sage ich den Menschen (die es interessiert), dass ich meine Leben als Nichtraucher als ein wirkliches Gottesgeschenk ansehe !!!
Deshalb möchte ich mich nun endlich auf diese Weise bei Ihnen ganz herzlich bedanken, da Sie doch Teil meines Gottesgeschenkes sind !!!
-DANKE-
Ganz liebe Grüße,
die glücklichste Nichtraucherin der Welt
Sabine Z.
P.S. Ich bin 43 Jahre alt und habe 25 Jahre eine "gute" Schachtel pro Tag geraucht.


Sie haben doch die Auswahl
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:15.05.2010
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Lieber Michael,

danke für Ihre Kritik an meinem Buch "Ohne Angst Nichtraucher werden". Es ist für mich sehr bedauerlich, wenn Sie mit der Länge des Buches nicht klar kommen, das hatte ich natürlich keinesfalls beabsichtigt. Ich gehe aber nach wie vor davon aus, dass es nicht so ganz einfach ist, die riesigen Ängste, die Sie ja auch vor dem Aufhören haben, zu beseitigen. Daher habe ich die einzelnen Sachverhalte ganz bewusst recht ausführlich dargestellt, vielleicht auch manchmal zu ausführlich für den einen oder anderen Leser. Für Sie wäre dann doch mein Buch "Stop - Schluss mit Rauchen " für 5,00 Euro, das im Knaur Verlag 2008 erschienen ist, genau das Richtige.

Da meine Leser fast ausschließlich alle möglichen Methoden versucht haben, bis sie schließlich den Weg zu mir finden, habe ich für diese rückfälligen, verzweifelten Raucher ein entsprechendes Buch geschrieben (siehe www.das-back-prinzip.de), das in einigen Tagen erscheinen wird. Es ist zwar auch recht umfangreich verfasst, aber in nicht allzu langer Zeit wird alternativ hierzu eine deutlich gekürzte Ausgabe ebenfalls erhältlich sein.

Technisch gesehen ist ein Hörbuch heutzutage tatsächlich kein Problem, das ist richtig, aber ohne einen entsprechenden Publikumsverlag nicht finanzierbar und sinnvoll. Leider haben die Verlage für die Raucherentwöhnung schon länger kein Interesse mehr, obwohl nach wie vor die Masse an aufhörwilligen Rauchern es mit einer Methode nicht schafft, davon wegzukommen und keine Methode längerfristig (mindestens drei Jahre) und nachweisbar in der Lage ist, die Mehrheit, also wenigstens 50 Prozent der Konsumenten, vom Rauchen wegzubringen.

Lieber Michael, leider konnte ich Ihnen ohne Kenntnis Ihrer Mailadresse nicht persönlich schreiben, hoffe aber, dass Sie es bald schaffen werden, für immer aufzuhören und wünsche Ihnen viel Erfolg dabei. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße

Stefan Back


Die Hoffnung stirbt zuletzt
Eintrag von:Michael
Eintrag am:15.05.2010
Email:

Hallo Herr Back,

ich lese grad Ihr Buch "Ohne Angst zum Nichtraucher".
Obwohl ich noch nicht zu Ende damit bin erlaube ich mir einen Verbesserungsvorschlag anzubringen:
Das Buch ist insgesamt zu lang und Ihre Erklärungen zu langatmig.

Kann sein, daß es mir nur so vorkommt, weil mein "innerer Schweinehund" sich immer noch sehr vor dem Ende des Buches und damit mit dem endgültigen Rauchstopp fürchtet.
Ich muß mich oft zwingen weiterzulesen und ertappe mich regelmäßig wie ich in Gedanken abschweife nur um dann plötzlich aufzumerken nach dem Motto "Hoppla, war da nicht doch grad was wichtiges?"

Evtl. wäre alternativ eine Hörbuchfassung auch mal eine (oder zwei) ernsthafte Überlegung(en) wert. Im Podcast-Zeitalter ist das ja technisch nicht mehr so das Problem oder?

Beste Grüße


Suggestion
Eintrag von:Moni
Eintrag am:21.02.2010
Email:M.Schruefer@gmx.net

Hallo Herr Back,

zufällig bin ich einer kleinen Lektüre von Ihnen über den Weg gelaufen.
"STOP" Schluss mit Rauchen, auf dieser kleinen Lektüre ein Stempelaufdruck "Mängelexemplar".
Nachdem ich das Rauchen für 4 Monate aufhörte, habe ich kurz vor einer Prüfung wieder angefangen und mich weiter gefangen gehalten in allen möglichen Ausreden warum ich wieder rauche.

Nun lese ich Ihre kleine Lektüre und pole meine Gedanken neu und sehe dem Beenden meiner Raucherei gelassener und angstfreier entgegen.


Schöne Weihnachten
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:16.12.2009
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe BesucherInnen,

und wieder ist es soweit - das Jahr neigt sich dem Ende zu, ein neues steht vor der Türe. Zeit, um ein bisschen Ruhe zu finden in einer immer hektischer werdenden Welt, Zeit, um etwas abzuschalten und Bilanz zu ziehen. Meine persönliche Bilanz sieht leider in diesem Jahr weniger gut aus. Aber inzwischen geht es mir wieder besser und ich schaue positiv in die Zukunft. Schauen SIE doch mal bei dem unten stehenden Link auf dieser Website (das back-prinzip) vorbei. Es würde mich freuen.

Ihnen allen wünsche ich ein schönes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem viel Gesundheit und Glück.

Stefan Back


CD
Eintrag von:Nadja
Eintrag am:17.07.2009
Email:nadjanagl@t-online.de

Lieber Stefan Back,

gibt es Ihre Bücher bald auf CD?

Viele Grüße
Nadja


rauchen aufhören
Eintrag von:Hübner florian
Eintrag am:26.04.2009
Email:familie-huebner@arcor.de

ich will mit dem rauchen aufhören weis nicht wie meine frau raucht auch aber sie will nicht aufhören hatte es versucht aufzuhören ist aber schwer wenn meine frau raucht


Die Rolle des Nikotins und des Vokabulars
Eintrag von:Marcel Pommer
Eintrag am:09.03.2009
Email:marcel ätt pommer pounkt org

Hallo Hr. Back,

Ihre Bücher habe ich nicht gelesen, aber vor 6 Jahren mit Allen Carrs ursprünglichem Buch das Rauchen beendet. Für mich selbst sah ich bisher auch gar keinen Bedarf an weiterer Literatur, aber da ich mich grad mal wieder interessehalber mit dem Thema beschäftige (auch vor dem Hintergrund, daß Carrs werk industrielle Auswüchse bekommen hat) stolperte ich über Ihre Website.

Ihr weitblickender Umgang mit dem Thema, die Bemerkungen zu anderen Büchern und am allermeisten das völlige Fehlen abschreckender Esoterik beeindrucken mich insgesamt, aber ein Aspekt fiel mir ganz besonders ins Auge, und zwar die Rolle des Nikotins. Dies ist einer der Aspekte von Carr, die meiner Meinung nach dringend einer Weiterentwicklung bedurften. Außerdem finde ich die Beschäftigung mit der Terminologie sehr wichtig.

Ich für meinen Teil habe erwartungsgemäß mit Leichtigkeit das Rauchen beendet, war dann am nächsten Morgen eine Viertelstunde lang unausstehlich, und dann klickte es. Seitdem betrachte ich mich als geheilt. Ich schwor mir, in meinem Leben nie wieder auch nur ein Mikrogramm Nikotin aktiv zu mir zu nehmen, und habe das verinnerlicht.

Lediglich die Träume geben mir manchmal zu denken.

So träumte ich anfangs oft, mittlerweile seltener, aber doch regelmässig, vom Rauchen. Zuerst in der Form, daß ich versehentlich eine drehe und dann ganz automatisch und unbewusst, wie früher, in den Mund stecke und anzünde und dann entsetzt fortwerfe. Mittlerweile haben sich die Träume dahingehend verändert, daß ich rauche, mich aber in einem Schwebezustand zwischen Raucher und Nichtraucher befinde. D.h. ich rauche, spüre aber keine "Sucht". Ich fange es an, rauche dann mehr, und weiß, daß ich wieder aufhören werde. Aber trotzdem macht sich Furcht breit, die Furcht vor der Wirkung des Nikotins, die Furcht vor dem Abgleiten.

Der Sieg über das "Nikotinmonster", wie Carr es bezeichnet, hat ein Feindbild hinterlassen. Es ist nicht so, daß ich Angst vor Zigaretten hätte - ich kann einem schnürsenkelbindenden Raucher die brennende Kippe halten (d.h. habe mich vergewissert, das zu können, und tue es seitdem schlichtweg nicht), aber der Gedanke, daß eine einzige Zigarette mich wieder zum Raucher machen könnte, sitzt. Und den gilt es noch zu überwinden, d.h. dem Nikotin auch noch das letzte Bißchen Macht abzuringen. Ein Feindbild ist nicht konstruktiv.

Den dazu notwendigen Denkanstoss habe ich hier erhalten. Vielen Dank.


Es stimmt
Eintrag von:Eichstädt
Eintrag am:02.02.2009
Email:handelsagentur.eichstaedt@t-online.de

Hallo, Ihr Beitrag ist sehr gut und inspiriert, aufzuhören!!!Vor allem die Theorie-keine Entzugserscheinungen - stimmt!!!!
Rauche seit Jahren ca.20 - 30 Zig./tgl. und hatte immer Angst vor dem Entzug!
5 Tage in NY einfach nicht geraucht und siehe da, keinerlei Probleme, kein Gedanke, kein Verlangen!!! Habe mich so gefreut und trotzdem, kaum daheim, der Alltagsstress und zack... wieder der verdammte Griff!?
WARUM???
Ich frage mich manchmal, will ich mich selbst für irgend etwas bestrafen??
Hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber ich frage mich wirklich jeden Abend, warum hast Du heute während der Arbeit im Büro (selbständig, mit vielen Problemen) so viel geraucht!!!??


Frohe Weihnachten
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:22.12.2008
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Gäste,

es ist mal wieder soweit: Ich wünsche Ihnen allen frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009.Bleiben Sie gesund!

Ihr Stefan Back


5Jahre
Eintrag von:Metzi
Eintrag am:21.11.2008
Email:metzgerle@online.de

Freue mich sehr, das schon wieder ein Jahr vorbei ist , O H N E !

Aber was auch ganz toll ist, das ich soeben wieder ein Buch von dir bestellen durfte, um wieder jemanden damit zu erreichen (hoffentlich).

Wieder nur DANK


Seit zehn Jahren Nichtraucher
Eintrag von:Christoph Plondke
Eintrag am:10.11.2008
Email:christophplondke@t-online.de

Hallo, Stefan Back!
Endlich räumt mal einer auf unter den sogenannten Anti-Raucher-Experten! Ihre Buchkritiken halte ich für vorbildlich und freue mich als aktiver Berater für Leute, die mit dem Rauchen Schluss machen möchten, über Ihre klare und natürliche Vorgehensweise. Alles Gute wünscht Ihnen
Christoph Plondke, Pianist.


Unglaublich aber wahr...
Eintrag von:Susanne Seidel
Eintrag am:27.10.2008
Email:susanneseidel@yahoo.de

an Silvester feiere ich 2jähriges NR-Jubiläum...
Ich bin ein ganz anderer Mensch geworden!!! Sportlich und aktiv! Im Mai 2009 laufe ich in meiner Heimatstadt meinen ersten Halbmarathon. Ja wer hätte das gedacht. Zu Raucherzeiten undenkbar!!! :-)


1.1/2 Jahre
Eintrag von:Britta
Eintrag am:18.10.2008
Email:bimmabom@web.de

Hallo, ich habe mit Günter aufgehört, habe damals den Kurs in 5 Std. NR besucht und muss sagen hat bis jetzt jut geklappt, bin jetzt seit 1. 1/2 Jaren NR, aber es gibt immer wieder Momente in denen es sekundenweise echt schwerfällt den Günter an der Leine zu lassen! ;)
Danke für diese Internetseite und den Leinenverkauf.(tipps)
Es klappt.


Rauchstopp
Eintrag von:bison
Eintrag am:04.09.2008
Email:

Ach so,

hing 30 Jahre an der Ziggi,mit kleinen Unterbrechungen.


RAUCHSTOP
Eintrag von:BISON
Eintrag am:04.09.2008
Email:

HALLO STEFAN,

BIN SEIT 7 TAGEN RAUCHFREI,UND WERDE ES AUCH IN ZUKUNFT BLEIBEN.HABE MIT GROSSEN
INTRESSE DEINE TIPPS GELESEN,DIE MIR AUCH DEN RICHTIGEN WEG BESTÄTIGEN:

KURZ UM, DIE SUCHT KANN MICH AM A..........

WÜNSCHE ALLEN NICHTRAUCHERN WEITERHIN EIN RAUCHFREIES LEBEN:::


Interessant und widersprüchlich zugleich
Eintrag von:Bettina Baum
Eintrag am:18.06.2008
Email:btinabaum@compuserve.de

Auf meinem Weg zum Nichtraucher hat es mich nun heute auf diese Internetseite verschlagen. Mir gefallen Deine Ansichten zum Teil richtig gut, Stefan. Seit 12 Tagen läuft bei mir das radikal-Programm Rauchstopp, ähnlich wie Du es auf deiner HP beschreibst (ich gebe zu, dass ich deine Bücher nicht kenne).
Mir fiel beim lesen Deiner Tipps auf, dass sich z.B. "Seien Sie sich bewusst, dass das Nikotin beim Aufhören nicht die geringste Rolle spielt" mit "Es haben sich sog. Nikotinrezeptoren gebildet und Ihr Gehirn wird noch eine lange Zeit anders arbeiten..." meiner Meinung nach extrem widersprechen.

Sicherlich war auch ich auf der Suche nach Tipps für meinen Weg, wobei der Weg zum Nichtraucher sicherlich mit dieser Suche schon begann. Alle Tipps, egal welcher Art, stärken das (Selbst-)bewusstsein, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet, egal wie dieser aussieht, das Ziel ist das was zählt.

Allen dies geschafft haben (mit welchen Hilfsmitteln auch immer) sei hier ein grosses Lob ausgesprochen!


35 Jahre 3-4 Schachteln/Tag!
Eintrag von:Birgit
Eintrag am:03.03.2008
Email:boss-bi@web.de

Hallo, ich habe mit 9 Jahren das Rauchen angefangen. Bis ich 15 war nicht durchgehend, aber dann auf Lunge und war schnell auf 2-3 Schachtel pro Tag. Mit 22 hörte ich mal 3 Jahre auf, mit Anfang 30 ca. ein halbes Jahr. Mein Erfolg war jedesmal Gewichtszunahme und ich war sehr schnell (wieder) auf meine 3-4 Schachteln am Tag.
Vor über 7 Monaten hörte ich mit Stefans Buch entgüldig auf ohne Zuzunehmen. (Beim Gewicht half ein anderes Buch auch mit).
Obwohl ich immer panisch reagierte, wenn ich irgendwo nicht rauchen durfte, fiel es mir dank des Buches und meiner neuen Einstellung wirklich sehr leicht nicht mehr zu rauchen. Vom 1. Tag an. Ich hatte jahrelang Angst vor dem Aufhören und war so überrascht wie einfach es dann diesmal ging. :-)
Ich bin so heilfroh und erleichtert, dass ich rauchfrei bin und leide so nicht mehr wie früher, weil ich ohne Zigarette nicht sein konnte und es war immer ein Problem, sobald ich meine Wohnung verließ.
Wünsche euch allen Erfolg. Liebe Grüße


Gästebucheintragungen
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:28.02.2008
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Gäste,

leider erreichen mich immer wieder Gästebucheintragungen, die gelegentlich die Form der Höflichkeit verlassen. Ich behalte mir daher weiterhin vor, diese Nachrichten kommentarlos zu löschen. Sachliche Kritik ist jederzeit gerne willkommen, aber ich bitte um Verständnis, dass ich auf eine gewisse Einhaltung der Höflichkeit Wert lege.

Noch etwas zu meinen Webseiten: Ich vertrete eine bestimmte Meinung, die ich in meinen Büchern ausführlich begründe. Da jeder aufhörwillige Raucher seinen Weg sucht, biete ich eine Bücherliste an, die AUS MEINER SICHT ein Ranking ergibt. Damit möchte ich eine zusätzliche Hilfestellung geben, mehr nicht. Ich denke auch, dass es durchaus der Normalität entspricht, wenn Bücher bewertet werden. Aus diesem Grund kann ich manche Aufregung mit emotionaler Entgleisung nicht nachvollziehen.

Mit den besten Wünschen für Ihr weiteres, hoffentlich rauchfreies und gesundes Leben.

Ihr Stefan Back


EIN JAHR!
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:07.01.2008
Email:susanneseidel@yahoo.de

Am 01.01.2008 war ich EIN JAHR rauchfrei!!

Vielen Dank Stefan für Ihre überaus hilfreichen Bücher, die ich in Krisenmomenten immer gerne zur Hand genommen habe! :-)

Viele Grüße
Susanne


Neujahr verpasst - durch Zufall aufgehört?
Eintrag von:Dani
Eintrag am:06.01.2008
Email:

Das Buch habe ich vor 4 Jahren mal gelesen. Nach 30 Seiten war ich schon Nichtraucher. Musste mich anstrengen es noch fertig zu lesen. Klingt komisch, zeigt aber nur wie gut diese Sichtweise hilft und einem die Augen öffnet. Nach 1 Jahr habe ich dummerweise wieder angefangen zu rauchen. Jetzt also 3 Jahre wieder geraucht. Blöder Fehler! Aber jetzt habe ich vor einer Woche (eher durch einen zufälligen Gedanken) wieder aufgehört. Und das beste: Wenn man die Sichtweise wohl einmal hat, dann geht das eigentlich ohne Probleme. Frage mich jetzt nur, wieso ich schon wieder so dumm war 3 Jahre zu rauchen. Hoffentlich ist der Groschen jetzt für immer gefallen. Frohes neues Jahr euch allen! und Happy Nichtraucher :-)


Neue Identität
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:30.12.2007
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Cora,

herzlichen Dank für Ihren Eintrag hier im Gästebuch. Ich denke, Jeder, der auf Dauer ein Verhalten ändert, sei es, das Rauchen beendet oder seine Ernährung umstellt und schlanker wird, identifiziert sich damit und ändert dadurch "ganz automatisch" seine Identität - das ist quasi die Grundvoraussetzung, dass man ohne Qualen und Verzicht sein Leben lang sein Verhalten ändert und vor allem auch eine ganz andere Einstellung dazu bekommt. Man merkt dann, dass man "auf der anderen Seite" steht. Ich bin Nichtraucher, der andere ist Raucher, ich bin schlank, der andere ist immer noch dick, usw. Auch ich machte diese Erfahrungen, aber keine Angst, es ist eine schöne Erfahrung, wenn man nach ein paar Wochen / Monaten merkt, dass man ja tatsächlich Nichtraucher IST. Im Prinzip geht, wie gesagt, dieser Identitätswechsel ganz automatisch. Es ist das gleiche, als wenn ein achtjähriger Junge das erste Mal im Fußballstadion sitzt. "Plötzlich" ist er VfB Stuttgart Fan, ein Leben lang! Liebe Cora, Ihnen alles Gute und viel Gesundheit für 2008 und darüber hinaus.

Stefan Back


Neue Identität?!?
Eintrag von:cora
Eintrag am:30.12.2007
Email:

Hallo noch einmal,
kurz vor Jahresende möchte ich mich noch einmal für die vielen hilfreichen Impulse, die ich dem 2. Buch entnehmen konnte, bedanken! Ich bin nun im 6. rauchfreien Monat, bemerke einige positive körperliche Auswirkungen, aber eben auch, dass sich noch 'irgendetwas', nicht ganz greifbares,tieferes verändert hat. Ich glaube, es geht in Richtung 'Identität'. Wie könnte die Nichtraucher-Identität denn aussehen?!?
Gerne würde ich mich mit jemanden, der das oder ähnliches kennt, austauschen...

Alles Gute für 2008 wünscht
Cora


Alle Jahre wieder
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:18.12.2007
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Besucher,

wie jedes Jahr, so auch 2007, wünsche ich Ihnen allen besinnliche und schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008. Alles Gute!

Stefan Back


Fast 1 Jahr rauchfrei!!
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:16.12.2007
Email:susanneseidel@yahoo.de

Unglaublich, aber wahr! Am 1. Januar feiern wir nicht nur den Jahreswechsel, sondern auch mein einjähriges NR-Jubiläum. *freu* :-)

Ich kann es selbst nicht glauben, aber die Vorstellung, irgendwann wieder zu rauchen, wird immer absurder! :-)

Alles Liebe und ein frohes Weihnachtsfest

Susanne


Vielen, Vielen Dank , Herr Back
Eintrag von:Paul Decrinis
Eintrag am:19.11.2007
Email:paul.decrinis@chello.at

Ich bin nunmehr seit mehr als einem Jahr Nichtraucher und habe nach ihrem Buch und jenem von Herrn Bauer (Die Rauchgiftfalle) von dieser Sucht leicht abgelassen. Eines Morgens (es war der 3. November 2006) habe ich meinen dreckigen Aschenbecher geputzt. Habe dann mir gedacht, dass meine Lunge auch so grauslich aussieht und die kann ich nicht einfach so putzen. Und da hat es dann schließlich klick gemacht und der Aschenbecher ist nach wie vor seit diesem Augenblick ungenutzt in der Vitrine. Seit diesem Moment habe ich keine einzige Tschick mehr geraucht und bin absolut froh darüber.

Abgesehen von der Rauchsucht hat ihr Absatz über Sekten mich sehr nachdenklich gemacht und ich habe mich in diesem rauchfreien Jahr auch von einer sektenartigen Gruppe befreit.

Ich kann Ihnen nur meinen Dank ausdrücken.


erstaunlich, es geht auch ohne zigaretten
Eintrag von:Elvira
Eintrag am:10.11.2007
Email:Loewin20050101@aol.com

Hallo,
ich war 30jahre lang eine starke raucherin, in den letzten 10 jahren habe ich 30 zigaretten am tag gebraucht, ich bin jetzt seit fünf monaten nichtraucherin,
zur motivation habe ich mir den satz: "leben dein leben genauso weiter wie bisher, nur eben ohne zigaretten", immer dann vorgebetet, wenn es ganz arg wurde, also von früh bis spät*g
und ich bin stolz auf mich, dass ich es geschafft habe,

ich möchte allen mut machen die es versuchen wollen, es geht!!!!

lg ELVIRA


Überzeugung hält, was sie verspricht ....
Eintrag von:T. Borgmann
Eintrag am:25.09.2007
Email:T_Borgmann@freenet.de

Erstmal vielen Dank für dieses wundervolle Buch, das ähnlich wie Allen Carr davon überzeugt, den einzig richtigen Weg einzuschlagen.
Ich bin erst "im 3. Monat rauchfrei", also Nichtraucher und es gibt natürlich Augenblicke und Versuchungen ohne Ende, aber diese werden weniger und die für mich schlimmste Entzugserscheinung wie "Übergereiztheit und Nervosität" bekomme ich so langsam in den Griff, das ist nicht einfach. Gewicht habe ich gar nicht zugelegt, aber wie gesagt - der ganz ruhige Typ bin ich noch nicht.
Nochmals Danke, ich bin überzeugt und deshalb ist es ein wunderbares Gefühl.

Thomas


die zweite Woche...
Eintrag von:cora
Eintrag am:07.08.2007
Email:

Hallo zusammen,
nun befinde ich mich in der zweiten Woche nach meiner letzten Zigarette und habe das Bedürfnis, hier ein paar Zeilen zu schreiben.
Zum einen ist es nämlich so, dass mir das Buch sehr, sehr, sehr geholfen hat, eine andere Haltung zu bekommen; zum anderen ist es aber auch so, dass natürlich nicht mein gesamtes GEdankenkonstrukt der letzten 30 Jahre nicht mehr besteht, sondern nur peu a peu bereit ist, zu verschwinden. Auch wenn ich glaube, dass ich wirklich etwas begriffen habe, kommen gerade in schwachen Momenten die 'alten Gedanken' durch und ich glaube, das ist auch ganz 'normal'... Jedenfalls bin ich sehr dankbar für die bisherigen Tage - auch wenn meine Gereiztheit teilweise schon heftig war. Es ist TOLL mal wieder richtig Luft zu bekommen und ich weiß, es wird sogar noch besser!
Schwer finde ich die Gespräche mit anderen. Die vielen - gutgemeinten - Tipps und eigenen ERfahrungen, die quer durch die Bank das gängige Bild widerspiegeln und es nicht leichter machen, das eigene, neue Bild zu manifestieren. Ich gebe mir Zeit, bis es immer mehr das alte Denken ablöst und lese auch immer mal wieder im Buch bestimmte Stellen nach, die zu dem Zeitpunkt dann wichtig sind.
Kennt ihr das auch, dass man sich plötztlich in ganz einfachen Situationen völlig hilflos fühlt? Z.B. ein harmloses Kaffeetrinekn? Auf einmal merkt man wieder mit voller Wucht, wovon man sich vorher vielleicht abgelenkt hat... DAs sind schon sehr interessante und intensive Erfahrungen und ich hätte nie gedacht, dass das alles sooo tief geht!
Ich wünsche uns allen viele gute Gedanken und viel frische Luft in den Lungen!


Mich gibts auch noch ;-)))
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:24.07.2007
Email:susanneseidel@yahoo.de

Ja ich melde mich mal wieder. :-)

Nächste Woche bin ich 7 Monate clean!! Zum Teil ist mir das NR schon in Fleisch in Blut übergegangen, oftmals denke ich tagelang gar nicht ans Rauchen, dann wiederum bin ich selbst immer wieder verblüfft, dass ich nicht mehr rauche ;-) 6kg sind immer noch zusätzlich auf den Hüften, aber ich mache viel Sport und es gibt schlimmeres, denn ich bin noch einigermaßen schlank :-)

Ich kann Euch allen nur Mut machen! Wenn ich das schaffe, dann jeder!! *lach*

Und Lilly, bitte hör auf!! Bitte nicht in der Schwangerschaft rauchen!! Ich drücke Dir gaaaaaaaanz fest die Daumen - Du schaffst das!!!!! Denk an das Würmchen!!! Das ist Motivation genug (ich war auch mal schwanger...!)

Ganz liebe Grüße
Susanne


Unsagbarer Dank
Eintrag von:Metzi
Eintrag am:09.07.2007
Email:

Habe dank Ihrem Buch vor 4 Jahren das Rauchen aufhehört, hab 20 Jahre lang viel gequalmt.
Das besondere ist die Einstellungsänderung die ich erfahren durfte, und somit keinerlei Gedanken mehr verschwende.
Vielen Dank für mein besseres Leben

MFG
Metzi


Rauchen
Eintrag von:Lilly
Eintrag am:19.06.2007
Email:mausi16120@sms.at

Hallo habe ein großes Problem bin schwanger und will aufhören mit dem Rauchen, schaffe es aber nicht!! Bitte helfen sie mir!!! mfg


Kinder kriegen = Guter Grund
Eintrag von:Florian Gerhartz
Eintrag am:24.05.2007
Email:

Hallo Hr. Back,
bin in meinen jungen Jahren nunmehr 14Jahre Raucher gewesen und denke es langt jetzt. Seit meine Freundin mir eröffnet hat, dass ich Vater werde, ist mir klar geworden - das was jetzt entsteht braucht mich mindestens 18jahre und zwar ohne Krebs im Körper. Die "Entziehung" und die Begleiterscheinungen zeigen einem so deutlich, dass man sich auf den Konsum von Nikotin konditioniert und programmiert hat. Ihr Ansatz vom "Trick" - ohne Trick ist grandios, denn warum soll man etwas eine Bedeutung beimessen, die es nicht hat!?
Nun - unfruchtbar hat mich der Nikotingenuss zumindest nicht gemacht:)


4,5 Monate! :-)
Eintrag von:Susanne Seidel
Eintrag am:17.05.2007
Email:susanneseidel@yahoo.de

Ja, so lange bin ich nun schon rauchfrei. Unglaublich, aber wahr!!! Mein erster Kurzurlaub als NR an der Nordsee steht bevor und ich freue mich wahnsinnig darauf! Das NR tut mir in jeder Hinsicht gut, ich fühle mich einfach besser und auch optisch sehe ich Veränderungen (die Haut wird viel schöner und rosiger), ich werde sicherlich nie wieder mit dem Dreck anfangen!! :-) Die 5kg mehr auf den Rippen krieg ich auch wieder runter, das ist nicht so wichtig! :-)

Ganz liebe Grüße
Susanne


es ist gar nicht schwer
Eintrag von:Heike Piper
Eintrag am:22.03.2007
Email:heike.piper@freenet.de

Hallo Herr Back,

es ist eine interessante Hompage mit absolut realistischen Beiträge die Sie schreiben.
Ich habe zwar ihr Buch nicht gelesen und ich brauch es auch gar nicht weil ich seit dem 24.09.06 ganz spontan aufgehört habe.
Nach 28 Jahren Qualm mit einer Dosis am Tag von ca. 25 Zigis und am WE mehr, hatte ich genug von dem Zeug.
Ich brauchte keine Mittelchen weil im Kopf bei mir ganz klar war, wenn du so weiter rauchst gehst du mal ganz elendich zu Grunde. Das wollte ich nicht....
Die ersten 2-3 Wochen vielen mir überhaupt nicht schwer. Man kann sich das so vostellen, es war mein Stolz Freunde und Familie zu sagen, dass man jetzt unter den Nichtrauchern ist.
So ein paar Schmachtattacken kamen ja hin und wieder, die ich dann mit leckerem Essen befriedigt habe.
Eine Nachteil wo ich gelitten habe , gab es dann doch.
Ich habe 2 Monate Verstopfungen und Blähjungen gehabt.
Ich habe aber nie daran gedacht wieder anfangen zu rauchen.
Ernährung wurde dann umgestellt und dann ging es gut.

Das halbe Jahr ist ohne Rauch rum und 8 Kilo mehr auf der Waage.
Ich fühle mich frei, gesund und habe viel mehr Zeit für mich und andere.
Zigaretten rauben dir einfach nur die Zeit und ein kürzeres Leben.
Ich bin stolz auf mich und wünsche anderen auch so einen glücklichen Start.

liebe Grüsse
Heike


Sicher Nichtraucherin
Eintrag von:G. Hölscher
Eintrag am:16.03.2007
Email:

Sehr geehrter Herr Back,
ich habe, nachdem ich das Buch "Der sichere Weg zum Nichtraucher" gelesen hab, mit dem Rauchen endlich aufhören können. Nachdem ich vor 10 Jahren mit der Allen Carr Methode schon einmal eine glückliche rauchfreie Zeit erlebt hatte, folgten 10 Jahre großer Depressionen, weil ich nicht verstand warum ich nicht einfach wieder aufhören konnte, also viel zu viel Angst hatte . Dank dieses Buches bin ich mir ganz sicher das Thema "Rauchen" ist vorbei.Ich kann sie nur weiterempfehlen.Danke


der sichere weg zum nichtraucher
Eintrag von:annemarie thusbaß
Eintrag am:06.03.2007
Email:annemariethusbass@t-online.de

Grüß Gott Stefan, ich habe ihr Buch lang nach dem ich Nichtraucher geworden bin gelesen . Ich stimme Ihnen im großen und ganzen zu . Ich habe mir aber zur unterstützung eine Ganzkörperakupunktur geleistet, aber auch er hat mir empfohlen nur zu kommen wenn ich das gefühl habe daß der Wille da ist. Es hat wunderbar geklappt trotz eines rauchenden Partners. liebe grüße mach weiterso


immer noch rauchfrei!!
Eintrag von:Susanne Seidel
Eintrag am:03.02.2007
Email:

Kommenden Montag sind es 5 Wochen!!!
Ich weiß, dass ich es dieses Mal geschafft habe und bin überglücklich! :-)

Viele Grüße
Susanne


Krasses Buch
Eintrag von:Vicky
Eintrag am:23.01.2007
Email:

Ihr Buch ist sehr krass. Da ich noch nie geraucht habe aber mein Freund raucht hab ich im dass Buch geschenkt. Vorher hab ich es natürlich selbst gelesen. Kompliment. Er hat jetzt aufgehört zu Rauchen. Danke


Projekt
Eintrag von:Sami
Eintrag am:23.01.2007
Email:-

Lieber Herr Back
Wir müssen in der Schule ein Projekt machen. Ich habe mich auf´s Rauchen spezialisiert. Aber ich habe fast nichts gefunden was mit Einstieg und Ausstieg zu tun hat. Vielleicht könnten sie so etwas in ihre Seite einrichten? Das wäre sehr nett von ihnen. Und meine Note würde dann auch besser aussehen.
Sami


Recherche
Eintrag von:Mare
Eintrag am:23.01.2007
Email:

Hallo wir mussten für die schule über Süchte recherchieren. Ich habe mich für Raucher und Zigaretten entschieden. Dann bin ich auf ihre Seite gestoßen. Ich finde sie ehrlich gut. noch besser fände ich wenn sie mir erzählen würden wie sie in die Sucht geraten sind. Herzlichen dank ihre Mare


6. Tag!!!
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:06.01.2007
Email:susanneseidel@yahoo.de

Lieber Stefan,

heute geht mein 6. rauchfreier Tage zu Ende. Ich bin glücklich und stolz!!! :-)
Ihre beiden Bücher haben auf alle Fälle dazu beigetragen!! DANKE!

Herzliche Grüße
Susanne Seidel


Forum
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:31.12.2006
Email:susanneseidel@yahoo.de

Ich nochmal... ;-)

Ich finde Ihre Homepage echt Klasse und sehr informativ, was jedoch fehlt wäre ein Forum, in dem sich frisch gebackenen NR oder auch die "alten NR-Hasen" austauschen könnten...

LG
Susanne


NR ab 1. Januar 2007
Eintrag von:Susanne
Eintrag am:31.12.2006
Email:susanneseidel@yahoo.de

Lieber Stefan,

mein NR-Termin steht schon länger fest, und zwar ist es der 1. Januar 2007, also morgen!! Ich freue mich drauf und bin guter Dinge, den Rest meines Lebens als Nichtraucher zu verbringen.
Ich bin 37 und habe fast 24 Jahre geraucht, zuletzt ca. 15 bis höchstens 20 Kippen am Tag. Vorsorglich habe ich mir soeben bei amazon Ihr zweites Buch bestellt und freue mich schon drauf. :-)

Ich werde von meinem neuen NR-Dasein berichten.

Herzliche Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Susanne


SMILE
Eintrag von:Rudolf
Eintrag am:31.12.2006
Email:gaucholin@gmx.de

Lieber Stefan

ich habe gestern in einem Rutsch (und somit vor dem Rutsch) Ihr neues Buch "Ohne Angst Nichtraucher werden" gelesen und was soll ich sagen - es hat funktioniert. Eine letzte Zigarette geraucht, eine fortgeschmissen und heute Morgen ohne Schmacht oder ähnlichem aufgewacht.

Ich war bisher ein großer Anhänger von Allan Carr, habe seine Bücher gelesen und habe es aber trotzdem nicht geschafft. Ich war schon zu einem seiner Kurse angemeldet, den ich jetzt wieder stornieren kann.

Besser kann das Neue Jahr doch nicht anfangen! Ihnen herzlichen Dank dafür und einen guten Rutsch nach 2007.

Rudolf


Frohe Weihnachten
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:23.12.2006
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Gäste,

wie jedes Jahr, so auch in diesem, wünsche ich Ihnen allen ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein glückliches und vor allem gesundes Jahr 2007.

Ihr Stefan Back


Danke
Eintrag von:Joh
Eintrag am:15.11.2006
Email:

Hi,

danke für die zahlreichen Tricks und Ratschläge. Ohne Rauch geht´s auch.

Bye,
Joh


ich bin überglücklich
Eintrag von:irene
Eintrag am:19.09.2006
Email:

ich bin sehr glücklich das ich ab heute glückliche nichtrauherin bin. ich hab das buch "ohne angst" gelesen, und bin den Herr Back sehr dankbar.Das buch ist einfach suuuper, sehr gut geschrieben und gut erklärt.Ich würde es jeden sehr emfehlen,der das rauchen beenden möchte.Schöne grüsse an Herrn Back


Glückwunsch !
Eintrag von:H.A - F.
Eintrag am:23.07.2006
Email:

Sehr geehrter Herr Back,

ich möchte Ihnen erst einmal sagen das sie eine sehr schöne Seite hier haben.
Mein Glückwunsch!
Ich selber rauche nun seit dem 2.6.05 nicht mehr und lese sehr oft hier auf Ihrer Seite denn Sie ist für mich sehr Informativ und hilfreich.

Mit freudlichen Grüßen
Hanni


* Großes Lob ! *
Eintrag von:Hanni
Eintrag am:07.05.2006
Email:sharisamara42@hotmail.com

Sehr geehrter Herr Back,

ich möchte Ihnen erst einmal sagen das sie eine sehr schöne Seite hier haben.
Ich selber rauche nun seit dem 2.6.05 nicht mehr und lese sehr oft hier auf Ihrer Seite denn Sie ist für mich sehr Informativ und hilfreich.

Mit freudlichen Grüßen
Hanni


Es funktioniert!
Eintrag von:Randy
Eintrag am:16.04.2006
Email:

Hallo!
Ich bin vor 15 Monaten auf dieser Seite gelandet und bin seit dem Nichtraucher - Danke - Für alle die Zweifeln: Es funktioniert wirklich, jeder Zeitpunkt ist der richtige mit dem Nichtrauchen zu beginnen! Viel Erfolg


fröhlicher Nichtraucher
Eintrag von:Bernd H.
Eintrag am:05.04.2006
Email:

Hallo,

die Kritik an Alexander von Schönburgs "Der fröhliche Nichtraucher" kann ich nicht teilen.Gerade der mittlere Teil hat mich (35Jahre lang 20-30 Zigaretten täglich)seit drei Jahren zum absoluten Nichtraucher gemacht.


Endlich mal Klartext
Eintrag von:Jim
Eintrag am:30.03.2006
Email:weihnachts.mann@freenet.de

Hallo Stefan,
durch großen Zufall bin ich auf deine Seite gestoßen und muss dir ein großes Lob aussprechen.
Endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht. Unsere Geschichten sind fast identisch, nur das ich kein Buch geschrieben habe. Der Ablauf war bei mir vollkommen gleich (vom Raucher zum Nichtraucher), ohne es jedoch in so klare Worte hätte fassen können. Mir war einfach nur klar, ich rauche nie wieder. Ich sagte meiner Frau eines Tages, ich rauche nicht mehr und erntete nur ein müdes Lächeln. Es ist jetzt drei Jahre her und ich hatte nicht mal den Ansatz von einem Verlangen nach diesem Giftstengel. Früher bin ich nachts aufgestanden und habe unter Schmerzen in den Bronchien meiner Sucht gefrönt, heute wird mir schlecht bei dem Gedanken. Du hast genau die richtigen Worte gefunden, um dieses "Phänomen" mal beim Namen zu nennen. Solange es nicht Klick macht, hilft die beste Methode nichts und nach dem Klick braucht sie keiner mehr!

Danke!


die richtige bachblütenmischung
Eintrag von:urs leuenberger
Eintrag am:15.03.2006
Email:blockhaus@hispeed.ch

lieber stefan back
was das mentale angeht, bin ich ganz ihrer meinung. da der mensch aus den 3 bewusstsein besteht (unterbewusstsein, bewusstsein und höheres bewusstsein, ist es jedoch notwendig, bei einem neuanfang wie nichtraucher sein, das zusammenspiel der 3 bewusstseinsebenen zu verbinden. ich habe dazu die richtige bachblütenmischung verwendet, und mir selber als starkem raucher dabei geholfen, diesen bewusstseinszustand herbeizuführen, der es ermöglicht, die 3 selbste zu verbinden, und damit den weg zum nichtraucher freizumachen. genau so, wie sie es beschreiben ohne nebenwirkungen, aber sanft und wohlfühlend.
liebe grüsse und dankeschön für ihr buch
urs leuenberger


Geschafft
Eintrag von:Gaby
Eintrag am:08.02.2006
Email:snape_gaby@web.de

Lieber Herr Back,
im Dezember 05 habe ich versucht durch Hypnose das Rauchen zu lassen.Das hat nichts gebracht,ausser das sich meine Laune gebessert hatte.
Dann habe ich im Januar mit den Nikotinpflastern begonnen.Boh,die hatten ziemliche Nebenwirkungen.
Ausserdem hatte ich bei der Runterdosierung wieder Entzugserscheinungen vom Nikotion.
Also nahm ich nochmal ihr Buch zur Hand und jetzt bin ich schon 37 Tage ohne Zigarette.
Bah,leider futter ich zu viel.;-)Aber das bekomme ich auch noch hin.
Diesmal steck ich mir keine mehr an,da kann kommen was will.Bin übrigens 42 Jahre alt und habe 27 Jahre geraucht und zum Schluss ca.40 Stück am Tag.
Gruss Gaby


Was mache ich nur falsch
Eintrag von:Heidi Willmann
Eintrag am:16.01.2006
Email:heidi@elektro-willmann.de

Sehr geehrter Herr Back
Ich bin 45 Jahre alt,und rauche seit meinem 15 Lebensjahr.Ich habe schon einige Versuche unternommen,komme aber einfach auf die Dauer nicht davon los.Habe auch schon das Buch von Ihnen gelesen.Ich lebe mit zwei Rauchern zusammen,mein Mann und mein Sohn.Was mache ich nur falsch??

MFG Heidi Willmann


Rauchfrei 2006
Eintrag von:Free4Ever-Team
Eintrag am:30.12.2005
Email:rauchfrei-leben@free4ever.info

Lieber Herr Back,
liebe Nichtraucher und Alle, die es werden möchten,


wir wünschen Ihnen ein SCHÖNES + GESUNDES JAHR 2006!

Wir freuen uns darauf, im Frühjahr mit dem neuen Buch "Ohne Angst Nichtraucher werden" ein Highlight auf unsere Litereraturliste zu bekommen. Und wir freuen uns über die vielen Highlights in den vielen Eintragungen in diesem Gästebuch!

Einen sehr schöner Satz für alle Raucher, die 2006 ihre guten Vorsätze wahr machen möchten und mit dem Rauchen LEICHT Schluss machen möchten, haben wir im Neujahrsgruß von Angelika Farrenkopf (29.12.2005) gefunden: "Was mir geblieben ist, das sind Gedanken ans Rauchen, die immer weniger werden. ES SIND GUTE GEDANKEN, DENN ICH BIN STOLZ AUF MICH, OBWOHL ES IM NACHHINEIN NICHTS BESONDERES WAR, MIT DEM RAUCHEN AUFZUHÖREN."

Wir wünschen allen Rauchern, die 2006 ihr neues Leben als Nichtraucher beginnen, dass sie Ihre neue Freiheit mit Stolz und dem Bewußtsein, sich selbst aus dem Käfig der Abhängigkeit befreit zu haben geniessen.


Viele Grüße von Ihrem Free4Ever-Team


Feedback
Eintrag von:Farrenkopf Angelika
Eintrag am:29.12.2005
Email:

Hallo,
jetzt bin ich schon seit fast vier Monaten Nichtraucherin und es geht mir gut.
Ich habe keine Hilfsmittel benutzt, kein Gramm zugenommen und auch keine Entzugserscheinungen. Was mir geblieben ist, das sind Gedanken ans Rauchen, die immer weniger werden. Es sind gute Gedanken, denn ich bin stolz auf mich, obwohl es im nachhinein nichts Besonders war, mit dem Rauchen aufzuhören. Selbst der Einfluss von Alkohol oder Auseinandersetzungen mit meinem Partner, hatten nie den Wunsch nach einer Zigarette hervorgerufen, sondern nur Gedanken ans Rauchen und die Bewusstheit, dass ich das Nikotin nicht brauche und dass es ohne viel besser geht. Ich kann jedem nur empfehlen, das wunderbare Buch(Bücher) zu lesen und die Entscheidung zu treffen. Der Rest ist einfach.
Ein gutes und erfolgreiches Jahr 2006 wünscht
Angelika Farrenkopf


Weihnachten und Silvester
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:24.12.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Gäste,

ich freue mich, dass auch dieses Jahr wieder so viele RaucherInnen, interessierte Laien und Experten meine Webseiten besucht haben. Viele RaucherInnen haben, zumindest größtenteils, Hilfe und Unterstützung gefunden. Das freut mich ungemein.

Ich wünsche Ihnen allen schöne und besinnliche Weihnachten und ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2006.

Viele Grüße aus Stuttgart wünscht

Stefan Back


Situationen meiden
Eintrag von:W. Rinke
Eintrag am:14.12.2005
Email:rauchfrei-leben@free4ever.info

Hallo Herr Gebhardt,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung nicht mehr zu rauchen.
Aber - es gibt keine Notwendigkeit bestimmte Lebenssituationen zu meiden, denn Sie schreiben selbst, es sei für Sie vom ersten Tag an normal gewesen nicht mehr zu rauchen. Niemand wird mit der Kippe im Mund geboren! Einen Nichtraucher gibt es eigentlich nur aus der Sicht eines Rauchers. Oder würden Sie ein neugeborenes Baby als "Nichtraucher" bezeichnen? Wenn es also normal ist, nicht zu rauchen, dann gilt das für alle Lebenssituationen. Schauen Sie sich kleine Kinder an, die zeigen uns wie es geht! Wenn Sie Lebenssituationen meiden, verursachen Sie das Gefühl, "wenn ich noch rauchen würde, könnte ich Dies und Jenes noch tun". Das führt auf Dauer zu einem Verlustgefühl bzw. zu einem Opfergedanken. Es gibt aber nichts aufzugeben, sondern nur zu gewinnen. Gehen Sie in die täglichen Lebenssituationen und freuen Sie sich, dass Sie sich von einer sehr schweren und jahrelangen Krankheit befreien. Wenn Sie Sie das Rauchen so betrachten, sind Sie ein glücklicher und zufriedener "Nichtraucher".

Mit rauchfreien Grüßen

W. Rinke


Ich bin gespannt
Eintrag von:Crispy
Eintrag am:09.12.2005
Email:v_resch@yahoo.co.uk

Hallo Herr Back,

Nach 25 Jahren als Raucher habe ich fuer 11 Monate aufgehoert und dummerweise wegen Krise und Stress wieder angefangen.
Ich habe mir Ihr Buch gekauft und heute in der Post erhalten, da mir Ihre Web-Seite gut gefallen hat.
Ich bin gespannt ob Sie mir mit Ihrem Buch helfen koennen wieder zum Nichtraucher zu werden.

Gruss
Crispy


Unfair
Eintrag von:monera
Eintrag am:08.12.2005
Email:PetraGansen@tecotec-computer.de

Sehr geehrter Herr Back,

ihre Beurteilung von Dietmar Elsners Buch/Programm Nichtraucher zu werden, ist unfair. Ich glaube nicht, dass jemand die Wirksamkeit eines Programmes beurteilen kann, der es nicht durchlaufen hat. Diese Häme ist völlig unangebracht. Und nur weil sich Ihnen einige Dinge, wie die Tagebücher, nicht erschlossen haben, heißt das nicht, dass sie nutzlos sind. Ich bin 48 Jahre alt, habe 30 Jahre geraucht, mehrere andere Anläufe mit anderen Programmen gemacht und bin jetzt seit 1,25 Jahren rauchfrei. Und ich bin nicht die einzige, die es mit diesem Programm geschafft hat. MfG monera


Mit Dietmar Elsner aufgehört
Eintrag von:Neumeister
Eintrag am:08.12.2005
Email:e-neumeister@t-online.de

Ich bin seit 16.01.2005 rauchfrei mit der Methode von Dietmar Elsner. Kein Buch von Allen Carr oder sonstiges war überzeugend. Bin 52 Jahre alt und habe über 30 Jahre geraucht!! Und eben genau durch meine Tagebucheinträge und die der Anderen Teilnehmer und der Austausch in den Foren von Dietmar Elsner,der Chat usw. bin ich bis heute rauchfrei. Habe es vorher unzählige Male versucht, mit Allen Carr hat es gerade ein paar Wochen angehalten. Also sag ich der Beitrag über Dietmar Elsner ist falsch!!!! Ich kenne mittlerweile jede Mengen Männer und Frauen die es mit Ditmar Elsners Methode geschafft haben und zwar wirklich geschafft. LG Liz


Entzugserscheinungen
Eintrag von:Michael Gebhardt
Eintrag am:06.12.2005
Email:mrgebhardt4@aol.com

Also ich rauche jetzt seit zwei Wochen nicht mehr, Entzugserscheinungen habe ich nicht. Allerdings mußte ich meinen gesamten Tag komplett umstellen, d.h. Situationen in denen ich früher geraucht habe meide ich oder umgehe sie. Man muß manchmal sehr hart zu sich selbst sein, bloß nicht belohnen. Für mich war es seit dem ersten Tag normal, nicht mehr zu rauchen, ich freue mich an Dingen die ich wieder rieche, die ich seit meiner Kindheit nicht mehr gerochen habe, z.b. feuchte Erde. Das ich nicht mehr rauche hat beinen ganz einfachen und plausiblen Grund: ich möchte nicht sterben!

Gruß, Michael Gebhardt


Tolle Homepage
Eintrag von:Andreas Kremer
Eintrag am:06.12.2005
Email:A.Kremer1@gmx.net

Hallo,
ich 23, leider NOCH Raucher bin wirklich begeistert von dieser Seite und hoffe das auch ich hier endlich Anregungen bekomme um endlich aufzuhören. Rauche seit meinem 16. Lebensjahr ca. 20 Ziegaretten am Tag ( Wochenende viel mehr ) Will schon seit ca einem Jahr aufhören nur schiebe es immer wieder weiter nach hinten. War auch auf der Austellung "Körperwelten" und habe mir auch die Frage gestellt was ich mir eigentlich gesundheitlich antue, und auch aufgehört. sensatinnelle zwei tage später wieder angefangen. Hoffe aber mir auf dieser Seite genügend Anregungen und Und Argumente bekommen habe um es endlich zu schaffen.


Elise Peters
Eintrag von:Elise Peters
Eintrag am:10.11.2005
Email:rauchfrei-leben@free4ever.info

Sehr geehrter Herr Jander,


Herrn Backs Hilfestellungen als "billige Maximen" und das Schreiben meines Kollegen Rinke als "Bla" abzutun hilft Ihnen auf jeden Fall NICHT weiter.

Fakt ist, dass Sie Ihre Nikotinsucht im Kopf haben, nicht im Körper. Insofern Sie also schwere Entzugserscheinungen beklagen, ist das zum allergrößten Teil ein mentales Problem. Diese Problem stellt sich nicht, wenn Sie die Mechanismen des Rauchens verstanden haben.

Es gibt viele Wege, mit dem Rauchen Schluss zu machen. Ob Sie den Königsweg gefunden haben, wissen Sie, wenn Sie keine Entzugserscheinungen und Verlustgefühle haben.

Sie sollten davon ausgehen, dass Herr Back ein Experte für Rauchentwöhnung ist, der den optimalen Weg kennt. Denn Herr Back war jahrelang ein starker Raucher und ist heute ein glücklicher und zufriedener Nichtraucher - ohne Entzugserscheinungen und ohne Verlustgefühle. Dementsprechend hoch ist die Chance, dass Herr Back NIE WIEDER rauchen wird. Das gleich gilt übrigens auch für Herrn Rinke.

Sowohl Herr Back als auch Herr Rinke teilen Ihre Erfahrungen mit Menschen, die ihren Weg noch nicht gefunden haben und haben tausenden Rauchern geholfen (und dabei weitere Erfahrungen und Kenntnisse gesammelt, die heute Rauchern helfen mit dem Rauchen Schluss zu machen).

Das als "billige Maximen" oder "Bla" abzutun, halte ich für vermessen.

Es kostet Sie nichts, sich mit den Erfahrungen anderer, die einen erfolgreichen Weg gefunden haben, emotionslos auseinanderzusetzen und die Ansichten anderer zu akzeptieren. Im Gegenteil: Wenn Sie sich unvoreingenommen mit Herrn Backs und Herrn Rinkes Erfahrungen auseinandersetzen, haben Sie die Chance EINEN LEICHTEN WEG zu einem Leben als glücklicher Nichtrauher zu finden.


Mit freundlichen Grüßen

Elise Peters


Re:
Eintrag von:René Jander
Eintrag am:09.11.2005
Email:Walter_E_Kurtz@web.de

Sehr geehrter Herr Rinke,

Ihr 'Bla' überlese ich. Meine Kritik galt den hiesigen 'Tips zur Raucherentwöhnung'. Hier lesen zu müssen, dass ich nicht an Entzugserscheinungen glauben müsse (geradeso als gäbe es sie gar nicht), erinnert tatsächlich ein bißchen daran, sich eine rosarote Brille aufsetzen zu müssen, bevor es gelingen kann, mit dem Rauchen aufzuhören. Als angehender Nichtraucher interessiert es mich aber, welche Entzugserscheinungen sich einstellen, welche ICH (hier aufgefasst als Einheit von Körper und Geist) im Zweifel also als normal ansehen kann und ganz einfach zu ertragen bzw. zu erleiden habe. Diese homepage gibt dabei nur wenig Aufschluß. Tipps wie " Der beste Zeitpunkt ist derjenige, der zunächst am schwersten erscheint, z.B. ... vor einer wichtigen Prüfung", halte ich überdies für unverantwortlich.
MfG
René Jander


Entzug
Eintrag von:Wolfgang Rinke
Eintrag am:09.11.2005
Email:rauchfrei-leben@free4ever.info

Sehr geehrter Herr Jander,
mit Interesse habe ich ihren Beitrag gelesen.
Sie dürfen davon ausgehen, das ca. 90% des Suchtproblems im Kopf gelagert sind.
Warum sonst wird jemand noch Jahren noch wieder rückfällig? Dort muss es Ihnen gelingen die rosarote Brille abzusetzen, das Rauchen mit demaskierten Augen zu betrachten, mit einem Blick hinter die gläzenden Schachteln der Tabakindustrie.
Wenn Sie jemals in Ihrem Leben vera... worden sind, dann von der Tabakindustrie.

Viele Grüße
Wolfgang Rinke


Wissen statt Glauben !
Eintrag von:Jander
Eintrag am:08.11.2005
Email:Walter_E_Kurtz@web.de

Sehen Sie es als Folge von Entzugserscheinungen an, wenn ich hier meinen Unmut über Ihre homepage, d.h. über Ihre überwiegend billigen Maximen zur Suchtüberwindung, zum Ausdruck bringe. - Ich soll nicht an Entzugerscheinungen 'glauben' ? Wie programmiere ich denn mein Gehirn um ? Muss ich mich selbst vera ...., um endlich mit dem Rauchen aufhören zu können ?

MfG,
René Jander


die Gedanken
Eintrag von:M.W.
Eintrag am:06.11.2005
Email:dart-info@t-online.de

Hallo, Herr Back,
ich finde es gut, daß sie auf die eigentliche Macht der Gedanken, und auch der Wörter die benutzt werden, hinweisen.
Ich stimme Ihnen zu, daß diese Kraft in vielen Lebenslagen deutlich unterschätzt wird.
Hochachtungsovll, M.W.


danke herr Back
Eintrag von:andré
Eintrag am:01.11.2005
Email:

Danke herr Back dank ihnen und ihr buch bin ich jetzt endlich nichtraucher seit über zwei wochen.und das wo ich schon 10 jahre geraucht habe.danke nochmal das es doch so leicht war mit dem aufhören


Danke an alle Leserbriefschreiber!
Eintrag von:Karin Tänzer
Eintrag am:31.10.2005
Email:Paulus12@t-online.de

Verehrter Herr Back, liebe Leserbriefautoren!
Ich bin schon jetzt begeistert und motiviert, das bestellte Buch von Stefan Back zu lesen. Für jemanden, der nach 36 Jahren Raucherkarriere und 22 erfolglosen Jahren mit den unterschiedlichsten Methoden bei sich selbst Bankrott anmelden wollte, ist es überaus hilfreich, von so vielen Menschen, die es ähnlich schwer hatten, so befreiende und motivierende Erfolgsmeldungen zu lesen. Ich war schon von Allen Carrs Büchern überzeugt, dennoch ohne durchschlagenden Erfolg, denn ich rauche noch immer. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf die Stefan-Back-Buchbestellung von amazon.de und hoffe, bald ebenso für die Nächsten Aufhörwilligen eine Erfolgsmeldung geben zu können. Auch wenn ich weiß, dass Vorschuss-Lorbeeren gefährlich sind,
dennoch:
Danke für den Mut, den Ihr auch mir gemacht habt, liebe Leserbriefler
Karin Tänzer, Oldenburg
PS. eine absolut ansprechende, textual gut gesetzte Seite; ich habe tatsächlich alles gelesen, Herr Back!


Harte Zeiten für Allen Carr Deutschland?
Eintrag von:Eva Rinke, Free4Ever
Eintrag am:19.09.2005
Email:info@free4ever.de

Sehr geehrter Herr Back,


ich beziehe mich auf Ihren Artikel "Harte Zeiten für Allen Carr Deutschland?" vom 19. August 2005 (http://www.stefan-back.de/neuigkeiten.php?anzeige=1&azz=3&his=).

Vielen Dank für Ihre objektive Darstellung der Situation! Ein kleiner Fehler hat sich aber eingeschlichen: Wolfgang Rinke ist nicht erst seit 1998 von der Association of Allen Carr Therapists International zertifizierter Nikotintherapeut, sondern seit Oktober 1995 - seit 10 Jahren. Damit war Wolfgang Rinke also Nichtrauchertrainer und Franchisepartner der ersten Stunde.

Unser Unternehmen hat das Easyway-Franchisesystem zum 31. Dezember 2003 verlassen und ist seit dem 1. Januar 2004 als Spezialist für Nikotinentwöhnung, Gesundheitseminare und Beratung sowohl für Unternehmen als auch für Privatkunden tätig.

Die Behauptung von Easywell, wir (oder Mitbewerber unserer Kategorie) würden die sogenannte "Allen Carr Methode" oder das Geschäftsmodell kopieren, ist definitiv falsch:

Für unsere Kunden hat sich mit Free4Ever einiges zum Vorteil verändert, denn ohne die Zwänge eines vertriebsorientierten Franchisesystems können wir unsere Vorstellungen von Qualität und Service wesentlich konsequenter umsetzen. Das betrifft - neben einem deutlich verbesserten Service, der Entwicklung unseres Servicepakets Smoke Free Company® und einem besseren Preis - vor allen Dingen das wichtigste: die Methode.

Unsere Trainer müssen über den Tellerrand hinaussehen können, deshalb sind sie generell für mindestens eine alternative Methode zertifiziert - denn nur so können sie unsere Methode qualitativ einordnen (regelmäßige Weiterbildung ist obligatorisch). Mit Free4Ever haben wir generell die Politik der Blackbox und der Textbausteine hinsichtlich der Methode abgeschafft. Während Easyway unter Ausbildung das wortwörtliche Auswendiglernen eines Skripts versteht (und dies auch verlangt), wollen wir, dass unsere Trainer ihre Arbeit auf ihre Prinzipien zurückführen können und so in allen Nuancen verstehen.

Dass dies Sinn macht, wird spätestens bei Aufbau- und Intensivseminaren deutlich: nur Trainer, die die grundlegenden Prinzipien lösungsorientierten-systemischen Ansatzes verstanden haben, sind in der Lage, jenseits von Textbausteinen individuelle Betreuung für unsere Kunden sicherzustellen. Generell sind wir so in der Lage, unsere Methode zu optimieren und neue Erkenntnisse zu integrieren. Denn perfekt sind wir erst mit einer Erfolgsquote von 100%. Solange das nicht der Fall ist, suchen wir gezielt und unvoreingenommen nach Verbesserungen und integrieren sinnvolle Ansätze in unsere Arbeit.

Unsere Kunden müssen sich zwar an einen neuen Namen gewöhnen, bekommen dafür aber in jeder Hinsicht mehr.


Mit freundlichen Grüßen

Eva Rinke, Free4Ever


Frädrich
Eintrag von:Padua
Eintrag am:29.07.2005
Email:padua@onlinehome.de

Zur Info.
Der Buchautor, Herr Frädrich, hat bei Allen Carr`s Easyway die Trainerausbildung gemacht und für Herrn Matheja (früher Easyway Düsseldorf) Kurse durchgeführt.


Kommt mir sehr bekannt vor!
Eintrag von:Padua
Eintrag am:29.07.2005
Email:padua@onlinehome.de

Sehr geehrter Herr Back,

mit Interesse habe ich Ihr Buch gelesen.
Das Ganze kam mir sehr bekannt vor.Haben Sie vielleicht das Buch des Allen Carr gelesen oder gar den Kurs besucht? Original die gleichen Thesen!!

Grüße
Padua


Der Weg zum Nichtraucher
Eintrag von:Lickert Jean-Paul
Eintrag am:04.07.2005
Email:jpmlickert@t-online.de

Hey Monsieur Stefan Back
Heute bin ich zufällig auf Ihre Seite gekommen und bin begeistert über Ihre Art und Weise wie einfach Sie der Weg zum Nichtraucher beschreiben.
Ich habe schon oft in letzter Zeit versucht mir das Rauchen abzugewöhnen, leider ohne Erfolg!!! Deshalb suche ich auf diesem Weg " Hilfe " oder eine Gruppe denen es ähnlich geht um endlich davon los zu werden. Wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir dabei helfen könnten.
Mit freundlichen Grüßen !


Nichtraucher
Eintrag von:Fred Werner
Eintrag am:30.06.2005
Email:naturwanderfreunde@hotmail.com

Viele Grüsse von den Naturwanderfreunden Madeira. Finde Ihre Page toll und sehr informativ. Bin durch Zufall darauf gestossen. Ab November diesen Jahres wollen wir unsere Nichtraucherseminare auf unserer Website anbieten. Bis jetzt haben nur unsere Stammkunden davon gebrauch gemacht oder uns weiterempfohlen. Ich habe mich bei den Seminaren an Allen Carr orientiert, wobei ich sagen muss, ich werde mich auch mit Ihrem Buch beschäftigen. Es giebt einige Übereinstimmungen mit Ihren Sichtweisen. MfG Fred Werner


Kurse
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:21.06.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Frau Schäfer-Hoß,

leider komme ich zu Ihrer E-Mail-Adresse nicht durch, vermutlich haben Sie sich vertippt. Ich hoffe daher, dass Sie diesen Eintrag lesen .

Leider kann ich Ihnen keine Kurse anbieten. Ich habe mein Buch in der Freizeit geschrieben und bin hauptberuflich anderweitig tätig. Ich hoffe aber, dass Ihnen mein Buch weiterhelfen wird.

Viel Erfolg beim Lesen wünscht Ihnen

Stefan Back


Raucherentwöhnung
Eintrag von:Josefine Schäfer-Hoß
Eintrag am:20.06.2005
Email:kh,hoss@freent.de

Lieber Herr Back,
auf der Websuche nach Jan Geurtz habe ich Ihre HP gefunden und werde Ihr Buch sicher auch noch lesen.
Ich bin eine sehr schreckliche Raucherin. Wenn es mir gelingt aufzuhören, schafft es jeder auf der Welt.
Wann und wie kann man Ihre Kurse besuchen und was kosten sie?
Liebe Grüße
Josefine Schäfer-Hoß


Nichtrauchen für BWL´er
Eintrag von:Hardy Möhrle
Eintrag am:09.06.2005
Email:hardy.moehrle@imail.de

Sehr geehrter Herr Back,

zunächst vielen Dank für Ihr, wie ich finde, ausgezeichnet geschriebenes Buch.

Ich habe bereits von Allen Carr "Endlich Nichtraucher" gelesen, darauf hin haben ca. ein 3/4 Jahr aufgehört zu rauchen. Nach weiteren 2 Jahren Rauch-Karriere habe ich vom selben Autor "Für immer Nichtraucher" gelesen - sozusagen die Version für Fortgeschrittene. Leider war dieser Schinken mehr als lamgweilig.....

Dann bin ich durch Zufall (über Amazon) auf Ihr Buch gestoßen. Es hat mir auf Anhieb gefallen. Das liegt wohl auch daran, dass Sie BWL´er-typisch den Nagel auf den Kopf treffen und für mich, der auch BWL´er ist, dermaßen logisch und vor allem auf Fakten beruhend argumentieren, dass es eine wahre Freude ist!

Bin jetzt seit einer Woche wieder abstinent, habe im Moment noch mit starken Assoziationen zu kämpfen, kann diese aber logisch und methodisch einordnen. Die absolute Gewissheit des eintretenden Nichtraucher-Lebens ist bei mir noch nicht vorhanden, doch weiß ich, wie ich dies herbeiführen kann.

Jedenfalls: prima Buch, tip-top Internetseite!

Ich werde Sie weiterempfehlen!

Viele Grüße

Hardy Möhrle


Die Gedanken daran machen mich wahnsinnig...
Eintrag von:Maik
Eintrag am:02.06.2005
Email:Trommi2005@gmx.de

Moin zusammen... !

Am Montag habe ich eine OP gehabt, die Weisheitszähne - fühlte mich hundeelend bis
gestern... keine einzige seit dem Tag geraucht, ok - zwei Züge, die mich schwindelig machten.
Zum Ablenken von den Wundschmerzen habe ich auf Arte die Berichte und Dokus zum "Welt-Nichtraucher-Tag" gesehen. Interessant, erschreckend, amüsant ( Wiedererkennungswert ).
JA - ich will aufhören ! Endlich aufhören. Zigaretten sehen bescheuert im Gesicht aus - und riechen abscheulich.
Nach dem letzten Versuch im Urlaub ( mit der Lektüre von A. Carr ) sind fast 3 Monate vergangen, das Buch ist noch nicht mal durchgelesen...

Irgendwie verachte ich mich selber und denke jede Minute bestimmt 100 Mal daran, ob ich jetzt eine Rauchen soll oder nicht - habe ich kein Selbstbewusstsein ??
Bin ich zu schwach ? "Noch" nicht so weit ?? Blöde Ausreden, oder ?
Gummibärchen als oraler Ersatz klappt auch nicht... die Zähne schmerzen noch immer.

Wünscht mir Glück, das ich durchhalte !!!
Kommentare & Mails jederzeit willkommen !

...Lieber Herr Back,

Danke für die Tipps und Ihre wirklich gut
aufgemachte Site ! :-)


Danke für die Freiheit !!
Eintrag von:Marion
Eintrag am:02.06.2005
Email:Brehmion@gmx.de

Hallo Herr Back,
ich bin 42, rauche seit 29 Jahren, zuletzt 1/2 Schachtel täglich. Dies ist wohl nicht so viel, aber die Sucht war ständig da... Unzählige Aufhörversuche und immer wieder Scheitern und Verzweiflung. Nun versprach ich vor einiger Zeit meinem Sohn, daß ich endlich aufhöre und wollte ihm natürlich auch ein gutes Beispiel sein - wieder einige missglückte Versuche. Dann rauchte ich nur noch heimlich, kam mir völlig bescheuert vor - vor allem im Winter bei Minusgraden draußen in einer Ecke... Wie süchtig kann man eigentlich sein..?? Durch das Stern-Nichtraucherforum wurde ich auf ihr Buch aufmerksam. Gestern abend las ich es zu Ende, nach der "linken" Zigarette, dieeklig schmeckte, flog die "rechte" in den Müll - und das GEfühl der Freiheit hält bis heute an - zugegeben, ein Tag ist noch nicht viel - aber diesmal habe ich ein ganz anderes Gefühl... Die "Klippen" kommen noch, wenn ich später mit dem Hund Gassi gehe und andere Alltagssituationen - die bisher mit einer Zigarette belegt waren, meistern muß. Hilft denn, sich in die Arbeit zu stürzen ?? Wenn ich an meinem nächsten und dritten Manuskript arbeite, sitze ich am PC und werde bei jedem Gedanken an Zigaretten auf ihrer SEite vorbeischauen. Ich danke ihnen jedenfalls vielmals für die tolle Unterstützung in ihrem Buch. Hierfür hätten Sie doch sicherlich auch einen großen Verlag finden können. Als "Kollegin" gewissermassen hatte ich mich auch schon mit den Book-on-demand-Verlagen beschäftigt und der Triga-Verlag liegt bei mir um die Ecke.Aber SO ein hilfreiches Werk hätten auch andere genommen, denke ich..
Drücken Sie mir die Daumen?


nichtraucher seit 8 tagen:-)
Eintrag von:gina
Eintrag am:19.05.2005
Email:ronja.jobmann@gmx.de

ich habe 24 jahre geraucht und am schlimmsten sind die dauernden gedanken an ziegaretten und rauchen,aber ich geb nicht auf ich schaffe das,denn meine gesundheit und mein körper sind mir nach einem besuch beim arzt wichtiger als dieses gift geworden.


Argumentation überprüfen
Eintrag von:I. Blaeser
Eintrag am:29.04.2005
Email:ingo.blaeser@metazoa.de

Hallo,

die folgende Passage auf Ihrer Seite finde ich argumentativ absolut schwach:

"Glauben Sie auch nicht, dass Sie auf den großen Geschmack der Freiheit, d.h. der Zigarette verzichten müssen. Zigaretten sind giftig und Gifte können nicht schmecken."

Ich bilde mir ein den Geschmack zu mögen. Genau wie ich mir einbilde den Geschmack eines Glases guten Weins zu mögen, obwohl darin Alkohohl enthalten ist, wo doch Alkohol gar nicht schmecken kann, da er doch giftig ist.

Ob etwas schmeckt hat nichts damit zu tun ob es giftig ist und umgekehrt. Zudem weiss nur ich, ob mir etwas schmeckt.

MFG
I. Bläser


Bitte auch genauer lesen!
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:22.04.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Sehr geehrter Herr Laux,

ich wusste gar nicht, dass ich Ihnen das "Du" angeboten habe!? Da eine Anrede fehlt, es aber meine Webseiten sind, gehe ich davon aus, dass Sie mit dem "Du" mich meinen.

Sie werden lachen, ich weiß um Dopamin und um andere Zusammenhänge, die mit den Auswirkungen des Nikotins auf das Gehirn zusammenhängen. Aber wir sprechen hier von minimalem Anteil bezogen auf das Gesamtproblem. Darüberhinaus sollten Sie meine Seiten genauer lesen. Sicherlich ist es Ihnen entgangen, dass ich die "Nikotinrezeptoren" erwähne, leider an dieser Stelle aber nicht detaillierter darauf eingehen kann und will.

Lesen Sie übrigens mal die Leserstimmen, ich denke, "wer heilt hat Recht". Aber keine Angst, ich will mich mit Ihnen nicht streiten, da ich Sie ohnehin nicht überzeugen kann und will.

Es wäre allerdings schön, sollten Sie noch Lust haben zu antworten, wenn Sie wenigstens die Gebote der Höflichkeit (Anrede und Grußformel) beachten könnten.
Ich denke, dass es sich auf dieser Ebene besser miteinander kommunizieren läßt.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Back


Von wegen...
Eintrag von:Lothar Laux
Eintrag am:22.04.2005
Email:Lauxlot@gmx.de

Sucht nur im Kopf-natürlich ergibt sich ein
Suchtproblem! DOPAMIN!!!!!!
Also lies lieber mal nach bevor ein Buch in den Print geht!


Ich war hier wer noch
Eintrag von:Wallner Stefan
Eintrag am:16.04.2005
Email:andrea.wallner@t-online.de

Diese Seite ist eine der besten wenn man was über Nikotin oder Ziegeretten wisssen möchte


Leo
Eintrag von:Baron
Eintrag am:10.04.2005
Email:leo.baron@web.de

Hallo Stefan,
Danke fuer Deine Leistungen.
Du bist wirklich ein ehrlichen Mensch.
Mach weiter und der Gott wird sich freuen bestimmt!
Mif freundlichen Gruessen
Leo


Thema Gewicht
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:08.04.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Hallo Clemens,

danke für deinen Eintrag. Ja, es stimmt, die Experten sagen das und ich habe das in der Rubrik "Tipps" tatsächlich unterschlagen - aus zwei Gründen: 1. Sollte es tatsächlich stimmen, dass man 1 oder 2 Kilo zunimmt, dann wird der Nichtraucher diesen Effekt praktisch nicht bewusst erleben. Es ist vernachlässigbar und verwirrt mehr, als es hilft. Das eigentliche Problem ist doch, dass wir alle den dicken EX-Raucher im Kopf haben, der innerhalb kurzer Zeit 15 Kilo zuspeckt. 2. Ich selbst habe nicht die Erfahrung einer Gewichtszunahme durch die Umstellung des Stoffwechsels gemacht. Kurzfristig habe ich 4 Kilo zugenommen, nach einigen Wochen hatte ich aber genau das identische Gewicht wie vorher als Raucher. Inzwischen habe ich mein Gewicht längst um weitere 10 Kilo reduziert. Ich weiß also nicht, ob die Expertenaussagen wirklich zutreffen, auf mich und viele andere Raucher jedenfalls nicht.

Viele Grüße

Stefan Back


Gewichtzunahme
Eintrag von:Clemens
Eintrag am:07.04.2005
Email:

Es ist falsch, dass man nur an Gewicht zunimmt, wenn man sich falsch ernährt. Bei einem Rauchstopp, stellt sich auch der Stoffwechsel um. Bei gleicher Ernährung wie vorher, nimmt man etwa 1 bis 2 Kilogramm zu. Eine Diät sollte man allerdings in dieser Zeit nicht machen. Aber diese 1 bis 2 Kg kann man leicht in den folgenden Monaten wieder herunter bekommen.


willst du aufhören, dann mach es
Eintrag von:miki
Eintrag am:06.04.2005
Email:miki73@gmx.de

hi, stefan
also ich kann mich deinen tips hier nur anschliessen.
versuch nicht aufzuhören, mach es !!
ich habe mit 11 jahren angefangen zu rauchen, bin mittlerweile 31 und hatte noch nie, nicht mal für ein tag aufgehört zu rauchen.
ok, rauche jetzt erst seit drei tagen nicht mehr, aber es ist kein problem aufzuhören.
eher ist es ein problem nicht wieder anzufangen.
ich habe auch keine bücher übers aufhören oder wie toll es ist nichtraucher zu sein gelesen.
was mich positiv die ganze sache sehn lässt sind die vorteile die ich psychisch und pyhsisch merken kann.
das war auch der grund warum ich über diese seite gestolpert bin.
ok, ich suche dann mal weiter, das baut mich voll auf
- ich rieche besser
- ich schmecke besser
- meine lunge reinigt sich
- ich bekomm besser luft
usw. usw.
gruss miki


Bald Nichtraucher
Eintrag von:Sepp
Eintrag am:03.04.2005
Email:soe75@aol.com

Hallo Herr Back,
ich habe nach 3Versuchen (erfolglos) seit ein paar Wochen wieder den Wunsch aufzuhören mit rauchen!!!!
Und zwar ab morgen (04/04/05) Ihre Seite hat mir Mut gemacht - ich hoffe ich habe es verstanden und werde die ersten Tage ohne Hilfsmittel u.ä., da durch kommen?!?!? Bin guter Dinge!!! Rauche seit 17J und werde demnächst 30J... Ausser der Gesundheit die mit zunehmendem Alter immer mehr im Vordergrund steht, denke ich, dass auch der neue Lebensabschnitt (30J) ein guter Grund dafür sein sollten?!?!?


Bitte besser lesen!
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:21.03.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe unbekannte Leserin oder unbekannter Leser meiner Homepage,

da Sie leider keine E-Mail Adresse hinterlassen haben, muss ich mich über mein Gästebuch an Sie wenden.

Offensichtlich haben Sie meine Tipps zur Raucherentwöhnung nur sehr oberflächlich gelesen. Sie hätten vor allem den Block "Unterschiede zu den bekannten Methoden" lesen sollen, damit Ihnen die Unterschiede zu anderen Methoden, auch zur Allen Carr Methode, klar werden. Wenn Sie sich aber, so wie Sie sagen, in der Allen Carr Methode gut auskennen, hätten Ihnen diese Unterschiede auch so klar sein müssen.

Im Übrigen biete ich keine Methode an und möchte mich auch nicht mit anderen Methoden messen. Weitere Erklärungen würden hier den Rahmen sprengen.

Freundliche Grüße

Stefan Back


Endlich Nichtraucher!
Eintrag von:DaS
Eintrag am:21.03.2005
Email:

Ich bin nur durch Zufall auf diese Seite gestoßen und habe mir lediglich die Tipps durchgelsen, die einem den leichten und sicheren Ausstieg ermöglichen sollen. Diese sind meiner Meinung nach nicht Anderes als eine kurze inhaltliche Zusammenfassung des Buches "Endlich Nichtraucher!" von Allen Carr. Keiner der Merksätze lässt sich nicht auf selbiges Buch zurückführen und Ihre Thesen sind mit Carrs vollkommen identisch (teilweise sogar im Wortlaut), so dass ich leider nicht umhinkomme festzustellen, dass es sich bei der von Ihnen propagierten Methode wohl keineswegs um ein Novum sondern ein schlichtes Duplikat von Allen Carrs Aussagen handelt.
Mfg


Habe es endlich wahr gemacht !
Eintrag von:Sally
Eintrag am:26.02.2005
Email:

Ich werde in Kürze 35 Jahre alt und habe seit meinem 19. Lebensjahr geraucht, mein Konsum hat sich zuletzt auf 30 Zigaretten pro Tag gesteigert. Genossen habe ich die wenigsten, in den letzten 2 Jahren war das Rauchen eigentlich nur noch mit Angst behaftet, das Aufhören habe ich ständig verschoben - bis zum 07.02.2005, da habe ich endgültig einen Schlußpunkt hinter meine Sucht gesetzt.
Ich möchte allen anderen Mut machen, die Sucht hinter sich zu lassen und in ein besseres, gesünderes Leben zu starten.


Danke
Eintrag von:Katja
Eintrag am:24.02.2005
Email:fhardenacke@aol.com

Hallo Herr Back,
vielen Dank für dieses gute Buch.Ich habe mich nachdem ich mal ein paar Monate nicht geraucht habe,dann wieder angefangen, nur am Wochenende oder auf Partys als Gelegenheitsraucher gesehen.War aber nicht so,ich schaffte es kein Wochenende ohne obwohl ich in der Woche keine Zigarette rauchte u.nicht vermisste.Dank ihres Buchs bin ich jetzt endlich Nichtraucher u.freu mich aufs Wochenende ohne schlechtes Gewissen.Sie haben mir die Augen geöffnet!


Die unbewusste Angst ist das größte Hindernis
Eintrag von:Franz Bauer
Eintrag am:18.02.2005
Email:

Der Suchtmechanismus funktioniert ganz einfach ausgedrückt so, dass mit dem Eindringen des Nikotins ins Gehirn das Gehirn getäuscht wird. Ich nenne das die Täuschung der Körper-Psyche-Einheit, die in der Folge "glaubt", Nikotin wäre ebenso existentiell notwendig, wie Essen oder Trinken ("existentiell" heißt hier: ohne dieses muß ich sterben!). Während ein anderer Bereich des Körpers ständig damit beschäftigt ist, sich mit dem Giftabbau zu plagen, "muss" der Raucher immer weiter rauchen (er glaubt ja unbewusst, Rauchen - bzw. Nikotin - wäre lebensnotwendig!) und es entsteht eine Art Panik, wenn keine Zigaretten zur Verfügung stehen. Die so genannten Enzugserscheinungen sind in Wahrheit Angsterscheinungen des Organismus: Schwitzen, Zittern u.s.w. Das tendiert in Richtung "Todesangst" und hat nur so lange Macht, als es in seiner wahren Bedeutung (Täuschung!) nicht klar bewusst erkannt wird. Wenn man darüber ausreichend informiert ist, kann man diese Erscheinungen mit Gelassenheit vorbeiziehen und abklingen lassen - ebenso wie die der alten Gewohnheiten, die, mit dem Rauchen verbunden, selbstverständlich entstanden sind und ein paar Tage lang irritieren können. Wer nicht wirklich aufgeklärt ist, kann die "Erscheinungen" nicht verstehen und verfällt wieder dem alten Glauben, die Zigarette würde "helfen", sich zu beruhigen. So kann aber die Sucht nicht beendet werden. Zyban etc. beruhigt auch, Bewusstheit und echte Befreiung entsteht dadurch aber nicht.

MfG Franz Bauer


Nicht aller Meinung
Eintrag von:Schmidt
Eintrag am:17.02.2005
Email:summeryam@aol.com

Hallo ,

also die Seite hier finde ich schon Klasse , aber der allgemeinen Meinung und einigen Aussagen von Herr Back kann ich auch nicht zustimmen.
Viele schreiben hier , ooohh Herr Back , ich habe Ihr Buch vor 20 Min gelesen und bin seitdem Nichraucher. Lach.
Ich bin 28 Jahre jung und habe seit dem 15 Lebensjahr geraucht.Ich glaube in dieser Zeit habe ich ca. 30 mal versucht aufzuhören. Hasbe Bücher gelesen Back , Caar usw. , ja ich war auch ne Stunde Nichtraucher oder einen Tag.
Alles spielt sich nur im Kopf ab ist auch gelogen. Ich rauche nun seit 3 Wochen nicht mehr und ich kann euch sagen das ich 4 Tage körperlichen Entzug hatte , dass mir schwindlig war , ich beim Sport Koordinationsprobleme usw. hatte.
Ja und jeden Tag die Gedanken im Kopf . Ohhh eine kann man ja mal rauchen.
Also ich habe es letztändlich mit Chemie (Zyban) geschaft. Nimmt etwas den Druck von der Brust und dem Kopf.
Aber ich denke das wichtigste ist das man auch aufhören will zu 100% , sonst braucht man es nicht zu versuchen.
Achja , mal zum erwähnen jeder hat auch ein anderes suchtgefühl. Mein Onkel hat nach 30 Jahren , jeden Tag 2 Schachteln von heute auf morgen aufgehört. Er hatte keine Entzugserscheinungen , auser in den Fingern. Wenn er nichts zu tun hat spielt er seitdem mit nem Kugelschreiber in den Händen. Seit einem Jahr clean !

Ciao

Andreas


Zur Buchkritik
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:30.01.2005
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Leserinnen und Leser,

aufgrund des vorherigen Eintrags zur Buchkritik an Shirley Seul, möchte ich diesbezüglich folgendes klar stellen:

1. Der Begriff "frauenlastig" ist in diesem Zusammenhang tatsächlich nicht glücklich gewählt. Leider würde es hier den Rahmen sprengen, näher darauf einzugehen.
2. Ich habe ausdrücklich betont, dass alle meine Buchkritiken subjektiv sind. Wenn eine Kritik daher nicht immer anderen Meinungen entspricht, ist das, so denke ich, durchaus legitim.
3. Mit den Buchvorstellungen und - kritiken will ich lediglich dem interessierten Leser eine Möglichkeit geben, sich über denkbare Alternativen zu informieren. Ich will mich damit keinesfalls über andere Autoren stellen. Aber ich denke, Kritik sollte erlaubt sein. Ich selbst werde ja auch des öfteren kritisiert. Ich glaube, jeder, der sich an die Öffentlichkeit wendet und z.B. ein Buch schreibt, muss dies vertragen. Außerdem übe ich ja positive wie negative Kritik aus und beurteile viele Bücher als sehr gut bis durchaus lesenswert.

Auf die Aussage "narzisstisch" will ich daher an dieser Stelle nicht näher eingehen, da dem vorhergehenden Gästebucheintrag ohnehin etwas die Höflichkeit fehlt (weder Anrede, noch Gruß, statt dessen emotionale Belehrungen) und ich grundsätzlich auf anonyme Einträge nicht direkt antworte.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Back


buchkritik shirley seul "Frauen-Nichtraucherbuch"
Eintrag von:addy
Eintrag am:30.01.2005
Email:

daß das "Frauen-Nichtraucher-Buch" laut ihrer buchkritik zu frauenlastig ist, ist schon eine bemerkenswert stupide bemerkung. Es ist schließlich für frauen geschrieben !?!?!

überhaupt sollten sie sich mit der bewertung ihrer konkurrenz etwas zurückhalten. sie könnten sonst recht narzißtisch wirken !


Nichtrauchen ist tatsächlich leicht!
Eintrag von:Annelies Riedl aus Wien
Eintrag am:22.01.2005
Email:annelies.riedl@chello.at

Lieber Herr Stefan Back!

Erst seit drei Jahren Raucherin mit etwa 20 Zigaretten täglich. Seit Monaten hatte ich immer wieder den Wunsch, meine Sucht zu beenden - meine Ängste hinderten mich!
Am 21.12.2004 Ihre Seiten besucht, auf die mein Freund hingewiesen hatte.
Eine halbe Stunde später war ich "Nichtraucherin"!!!
Einige Zeit später Ihr Buch gelesen.
Ich hab erkannt, dass ich mich nirgendwo "festhalten" muss - an keiner Angst, an keinem ("Rauch")-Ersatz und schon gar nicht an einer Zigarette!
Ich bin frei!
Das zu erkennen, daran haben Sie wesentlich beigetragen!
Herzlichen Dank an Sie,
Annelies Riedl


vier Versuche, der fünfte ist endgültig
Eintrag von:Hartmann Willy
Eintrag am:16.01.2005
Email:malerei@whartmann.ch

hallo Herr Back
Eins erlauben Sie mir vorwegzunehmen. Sie strahlen in Ihrem Buch eine unglaubliche Ueberzeugungskraft aus. Ich las über die Hälfte des Buches und fand: "Eigentlich eine Frechheit wie der schreibt. Der stellt Behauptungen auf die längst nicht für Alle seine Gültigkeit hat. Der stellt Ansichten auf die an Frechheit grenzen, denn nicht jeder muss diese Ansicht reilen. Ich lasse mich nicht belehren wie ein Schulbub, klar? Zudem sind einige Wiedersprüche zu finden..." So ! Am Schluss des Buches, nach der letzten Seite, rauchte ich das letzte weisse Papier und dessen Inhalt. Heute den 16. Januar 2005, morgens 11.30 Uhr. Ich danke Ihnen Herr Back. Der Fünfte Anlauf ist endgültig. Ich bin NICHTRAUCHER. Leider kann ich die Aschenbecher und sonstigen Uttensilien nicht in den Müll werfen wie ein anderer Gästebuchschreiber. Meine Frau ist Raucherin, starke Raucherin. Der Aschenbecher wird weiterhin auf dem Balkon stehen. Im ersten Schrankregal der Küche oben links wird weiterhin die Packung Zigaretten liegen. Der Gestank wird sich verschlimmern, spätestens nach Normalisierung meines Geruchsinnes.
Mit 16 Jahren rauchte ich die erste Zigarette. Am 07. Januar 2005 wurde ich 53 Jahre jung. 37 Jahre alle Tage über 20 Zigaretten. Heute morgen, 11.30 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein: DIE LETZTE.


Kopfsache
Eintrag von:Eisenbock Ingrid
Eintrag am:06.01.2005
Email:i.eisenbock@nudsl.at

Hallo an alle, ich bin durch Zufall auf diese Seite geraten und kann nur sagen einfach toll. Meine Erfahrungen zum Thema Rauchen. Es ist eine Kopfsache. Ich hatte meine Zigaretten an einem gemütlichen Abend einfach verschenkt und danach zwei Jahre nichts mehr geraucht. Doch leider seit meinem Autounfall 1985 rauche ich wieder und das nicht wenig. Doch mein körperlicher Zustand, ich bin 40, läßt doch wirklich mehr als zu wünschen übrig und mein Wunsch ist es dieses Laster hinter mir zu lassen. Ich habe nich dafür entschieden meinen Kopf wieder umzuprogramieren. Ich wünsche allen ebenfalls diese Kraft, denn sie ist möglich.
Viel Glück bis bald
Eure Ingrid


Neujahrswünsche
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:31.12.2004
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Homepage,

ich wünsche Ihnen allen ein gutes, erfolgreiches, glückliches und natürlich vor allem gesundes neues Jahr 2005. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich vor allem auch für den oft sehr positiven Zuspruch auf meine Seiten bedanken. Ich hoffe, dass ich auch in 2005 einigen Rauchern helfen kann.

Mit den besten Grüßen aus Stuttgart

Stefan Back


Louis
Eintrag von:waltraud louis geier
Eintrag am:30.12.2004
Email:waltraud.geier@bluewin.ch

Danke!
Ihr Buch hat in mir die Hoffnung und den Mut gesteigert ,die wiedergewonnene Freiheit -
in absehbarer Zeit zu umarmen. Vorfreude lässt mich zittern.


Nikotin
Eintrag von:nicole
Eintrag am:28.12.2004
Email:nicky_w2004@hotmail.com

hi!!! kann mir jemand information oder sachen über nikotin schicken??? bitte bitte bitte brauche sie für meine präsäntation!!!


Es ist ein kampg gegen sich selbst
Eintrag von:Tomasz
Eintrag am:23.12.2004
Email:tomasz.bartmann@hispeed.ch

Ich habe vor 5 Tagen meine Zigarttensucht aufgegeben, jetzt erst zu Hause, merke ich wie sehr ich gegen mein Kopf ankämpfen muss. Die Impulse werden immer schlimmer. Zum Glück gibt es hier die Homepage - sie hilf gegen die Impulse anzukämpfen.... . Danke!


Dank/Anerkennung/Hinweis
Eintrag von:Franz Bauer
Eintrag am:22.12.2004
Email:franz-@chello.at

Lieber Stefan Back!

Ich danke Ihnen für Ihr Buch! Ich bin 63, Lebensberater in Pension, und rauchte seit meinem 14. Lebensjahr - und zwar war ich der von Ihnen so gut beschriebene, wenig rauchende "Genussraucher", der sich einredete, nicht süchtig zu sein. Ich bin überzeugt, jedes Wort Ihres Buches voll verstanden zu haben und danke Ihnen voll Freude und Anerkennung für das Glücksgefühl, das ich jetzt Dank Ihrer schlicht umwerfend klaren und eindeutigen Aussagen erlebe. Ich habe vor wenigen Minuten meine garantiert letzte Zigarette geraucht und danach alle drei Aschenbecher, die sich noch in meiner Wohnung befanden, samt zwei Restpackungen Zigaretten in den Müll geworfen.

Ich werde mich in einigen Wochen wieder bei Ihnen melden und bin sicher, Ihnen dann das Selbe berichten zu können, wie heute: Ich bin Nichtraucher - selbstverständlich - wenn ich nach der Lektüre Ihres Buches weiter rauchen würde, wär ich tatsächlich ein Vollidiot.

Ich will mir erlauben, Sie auf ein einziges Wort in Ihrem Buch aufmerksam zu machen, das meiner Meinung nach nicht ganz passt. Vielleicht ist es versehentlich gewählt oder Sie sehen das anders, wie auch immer, ich finde das Wort "todsicher" auf Seite 157 im vorletzten Absatz nicht gerade glücklich gewählt. ;-)

Freundliche Grüße - und nocheinmal - DANKE!

Franz Bauer aus Wien


Ihr habt ihn nicht verstanden!
Eintrag von:Christine
Eintrag am:18.12.2004
Email:

Ich bin 20 Jahre alt und habe 4 Jahre meines Lebens 1-2 Schachteln täglich geraucht. Jetzt bin ich Nichträucherin!
Und zwar seit 20 Minuten! Ich habe die Auszüge aus dem Buch des Herrn Back gelesen und mir die Radio-Interviews angehört und weiss jetzt, obwohl ich zugegebenermaßen sehr schlecht in Hinsicht auf jeglichen Verzicht bin, dass die Frage ob ich es schaffe das Rauchen aufzugeben absolut unbegründet ist, denn ich muss nichts aufgeben, ich habe bereits etwas beendet.
Hält man sich vor Augen, dass man an der Zigarette nichts verliert, dass man sich nichts verbieten muss und dass jede Art von - ich nenne es - Respeckt vor dem Aufhören absolut unbegründet ist, fällt das Beenden nicht schwer.
In jedem der bisherigen Einträge von "Aufhörwilligen" erkenne ich Selbstzweifel an der eigenen Disziplin.
Leute, tut euch selbst einen Gefallen und lest die Beiträge auf diesen Seiten nochmal ganz genau. Dann, seid euch sicher, ihr schafft es.
An den Autor des Buches möchte ich meinen Dank richten. Seien sie sicher, sie haben meiner Mutter das schönste Geschenk ihres Lebens gemacht.
Sie haben keinen Grund sich Kritik in irgendeiner Form anzuziehen, da sie nur entweder von nicht eigenständig Denkenden oder von Herstellern der sogenannten Hilfsmittel wie Nikotinplastern etc. stammen kann.
Liebe Grüße
Christine


Zwangsneurose
Eintrag von:Sabine, 26 J. aus Hamburg-Fuhlsbüttel
Eintrag am:17.12.2004
Email:

Sehr geehrter Stefan, sehr geehrte Interessenten dieses Forums und auch mehr..., der Umgang mit der Zigarette und auch anderen Suchtmitteln bildet vielmehr einen inneren Ausgleich, einen Ausgleich den es tatsächlich gibt, aber durch wesentlich gesündere Dinge zu ersetzen ist. Gilt es bei diesem Ersatz teilweise um Verzicht oder körperliche Ertüchtigung, welche von Mangel gerade in Deutschland stark behaftet ist, könnte dies aber sehr dazu beitragen, den Rauchersatz als gegenstandslos zu betrachten und ebenso langfristig davon zu partizipieren, da es auch noch attraktiv macht.

Zu einem späteren Zeitpunkt möchte ich noch einen weiteren Kommentar in Ihrem Forum anbringen. Bis dahin wünsche ich alles Gute - S. Ch.


sabrina heuser
Eintrag von:Sabrina Heuser
Eintrag am:16.12.2004
Email:sabrina.e1981@web.de

Hallo,
also ich finde die beiträge von ihnen super. es hilft einem seine einstellung zu verändern auch wenn manche idioten das anderst sehen. Aber wollen die wirklich nicht aufhören? Meine Antwort: dann hätten sie die seite nicht besucht. Meine Meinung die haben es nicht verstanden was geschrieben wurde.

Ich persönlich finde es klasse und ich werde morgen früh meine letzte Zigarette rauchen.

Ob das klappt?- Da bin ich mir sicher ich glaube daran und vor allem an mich selbst.

Ich werde berichten.

Viele liebe Grüße
Sabrina H.


SCHEISS RAUCHER MOBBING
Eintrag von:hoppe
Eintrag am:16.12.2004
Email:

ich frage mich, wo bleibt die Freiheit des Menschen...alles wird gegängelt,hinzu kommt das die IDIOTEN im EU Parlament noch aus meinen Steuergroschen bezahlt werden...

als ob es nicht s wichtigeres gibt, für die EU warscheinlich nicht...das bringt neue Ausschüsse (wie AUSSCHUSS=MÜLL) wo sich 50 Leute oder mehr die Taschen vollmachen...

ich finde das zum kotzen... da braucht sich keiner wundern wenn die Bürger politikverdrossen werden...

mfg Hoppe.... ich rauche weiter....


Seit heute ohne Zigaretten
Eintrag von:Saela
Eintrag am:16.12.2004
Email:saela@web.de

Gestern abened habe ich meine letzte Zigarette geraucht. Ich hoffe, es bleibt dabei.
Ich bin zwar ein sparsames Schwäble, aber das Geld für 30 Zigaretten pro Tag ist halt nie das Problem gewesen.
Ich habe mir am 16.12.03 diesen Termin gesetzt und weiss, dass ich nach 36 Jahren endlich aufhören muss.
Drückt mir die Daumen.
Ich wünsche es für alle, die das Rauchen beenden.
Gruß Saela


Warum will mein Freund nie aufhören
Eintrag von:nadine
Eintrag am:11.12.2004
Email:

Hallo mein Freund will einfach nicht aufhören zu rauchen er sagt immer wenn ich aufhöre nehme ich ja zu und das will er nicht, er raucht am Tag mindestens 2 schachteln. Er macht mir große sorgen
bitte helft mir


:(
Eintrag von:Nergiz
Eintrag am:08.12.2004
Email:Nergiz03@aol.com

hallo

ich rauche jeden Tag eine ganze Packung! Ich möchte damit aufhören! Ich hatte vor kurzem den Versuch aufzuhören! Leider war es erfolglos! Bitte helft mir! :(


Ende einer Ehe
Eintrag von:Cry
Eintrag am:06.12.2004
Email:senft@cefra.net

Hallo Stefan,
Lob für Deine Arbeit und Einsatz.
Bin 57 J alt NR und verheitratet seit 25 J
mit meinem Mann - Kettenraucher(bis 3 Pack./Tag und Weintrinker 1 L/Abend)
Seine Mutter war starke Raucherin und die 3 Söhne sind Raucher.
Ich stehe jetzt vor der Enscheidung mich von meinem Partner zu trennen.
1. wir reden nicht mehr. Jeder lebt in seiner Welt. Ich, in der Realität geprägt vom Leben, er in einer Traumwelt appatisch, depressiv, allein.
2. wir sind sozial abgegrenzt,unsere Freunde sind fast alle NR oder NR geworden.
4. Mein Mann (56 J)hat schon ein Herzinfarkt gehabt und lebt mit Betablocker. Lunge und Aorta sind beschädigt.
3. eine Ehe und eine Partnerschaft geht zu Ende wegen RAUCHEN.

Und die ganze Familie und Freundenkreis ist betroffen.

Wünsch Dir Alles Gute,
Cry


Nichtraucher ???
Eintrag von:Nicole Schneider
Eintrag am:03.12.2004
Email:Nicole_72@web.de

Hallo liebe Leidensgenossen.
Ich bin seit ca. einer Woche Nichtrauerin - bin mir aber nicht sicher, ob ich es schaffe, durchzuhalten...Ich habe am Tag mindestens eine Schachtel geraucht. Zum Frühstück, auf den Weg zur Arbeit etc....Habe seit längerem mir viele Gedanken über die Auswirkungen des Rauchens gemacht und hatte allmählich angst um meine Gesundtheit. Jedoch habe ich versucht, diese Gedanken ständig zu verdrängen und die positiven Seiten des Rauchens - die es ja eigentlich gar nicht gibt - gesehen. Das Buch von Allen Carr habe ich auch gelesen - leider ohne Erfolg. Auf diese Internet-Seite bin ich heut abend erst gestoßen. Anlass zum Aufhören war meine Angst vor den Gesundheitsfolgen und die Erkenntnis, dass ich keine Zigarette mehr genossen habe, sondern zu "jeder" Gelegenheit eine rauchen mußte. Habe mir vorgenommen, vonheut auf morgen auf zu hören und zum Anlass ein Besuch bei meinem Bruder genommen, der strikter Nichtraucher ist. Drückt mir alle die Daumen, dass ich es schaffe, standhaft zu bleiben. Auf der einen Seite ist es total einfach auf zu hören, aber auf der anderen Seite sind die Gewohnheiten die bösen Fallen, die uns ständig an das Rauchen errinern und uns sagen "Rauch eine". Bis heute habe ich nicht verstanden, warum ich mir das rauchen antuen mußte, obwohl ich genau wusste, was es für Folgen mit sich bringt....


Leider Raucher
Eintrag von:Manuel
Eintrag am:03.12.2004
Email:Manuel@sms.at

Ich rauche schon fast 4 jahre 30 oder noch mehr zigareten am tag und ich will aufhören aber ich weis leider nicht wie ich schaffe es leider nicht aufzuhören bitte helft mir


Nichtraucher werden
Eintrag von:Harald Anton
Eintrag am:03.12.2004
Email:Harald-Anton@t-online.de

Zu meinen beiden Einträgen muß ich ergänzend anmerken - ich habe 50 Jahre ge-
raucht, zuletzt (am 30.11.02) ca. 50 Stück
am Tag. Nun will ich nicht mehr rauchen,
meine Frau hat sich angeschlossen. Start war 1. der eigene Wille und 2. die Tipps zur Raucherentwöhnung.


Keine Entzugserscheinungen bis jetzt!
Eintrag von:Harald + Cornelia Anton
Eintrag am:03.12.2004
Email:Harald-Anton@t-online.de

Seit gestern versuchen meine Frau und ich das Rauchen aufzugeben - oder besser es zu vergessen. Außer alten Gewohnheiten, die sich noch ziemlich oft melden - nach dem Morgenkaffee, nach dem Mittagessen, die Zigarette zwischendurch usw.- haben wir keine Entzugserscheinungen. Wir wollen einfach nicht mehr rauchen! Heute hatte ich morgens auch keinen Husten mehr
und meine Frau bekommt schon die bessere Nase. Wir würden gern mit Leuten in Verbindung treten, um sich gegenseitig Mut und Lust am nichtrauchen zu machen.


Ich will nicht mehr rauchen
Eintrag von:Harald R. Anton
Eintrag am:02.12.2004
Email:Harald-Anton@t-online.de

Gestern habe ich den Entschluß gefaßt, heute ist der erste nikotinfreie Tag. Es geht mir gut, nur suchen meine Hände automatisch neben dem PC die Zigaretten und Aschenbecher. Ich wünsche mir, daß ich es schaffe.


Seit 2 Monaten rauchfrei :-)
Eintrag von:V.S.
Eintrag am:02.12.2004
Email:

Hallo, ich bin seit 2 Monaten Nichtraucher und fühle mich befreit und einfach super. Habe es mit dem Buch von Allen Carr geschafft.
Ihre HP fand ich erst später. Ich denke, wichtig ist nicht, wie man es schafft, sondern dass man es schafft!!!

Herzliche Grüße !
V.S.


Meine Meinung
Eintrag von:Stefano Marinello
Eintrag am:29.11.2004
Email:smarinello@qualm-nix.de

Hallo Stefan, wenn ich ehrlich nachrechne, dann habe ich in den 60er Jahren
jeden Monat
bis zu 250.- DM verqualmt (2,-DM/Packung), Rauchenden sind auch "Großzügig".
Als Alleinverdiener hat die Qualmerei die Lebensqualität meiner jungen
Familie erheblich eingeschränkt. Oft hatte ich schlimme Halsentzündungen mit
ekelhaften Katarrhauswurf. Auch ich schimpfte damals (1968) auf
Umweltbelastungen und wollte nicht wahrhaben, daß der blaue Dunst die
Hauptursache meines Leidens war. Ich bin sogar nachts aus dem Bett bei
strömenden Regen zum Zigarettenautomaten gerannt. Mit 25 Jahren war ich
nicht einmal in der Lage 1000 Meter an einem Stück durchzulaufen.

1970 hatte ich dann endlich die Schnauze voll von dieser stinkigen
Gewohnheit und warf alles weg, was mit der Qualmerei zu tun hatte. In Falle
eines Rückfalles hatte ich mich öffentlich verpflichtet 500,- DM an einem
politischen Gegner zu spenden. Ich wählte damals Franz-Joseph Strauß! Gewiß,
daß war ein Hammer, aber für mich die richtige Entscheidung.

Charakterschwäche? Nein Danke! Schließlich wollte ich nicht bei meine
Kollegen/innen sowie Freunden und Bekannten mein Gesicht verlieren. Rauchen
aufgeben? Nicht leichter als daß! "Ich habe es bereits 100 mal versucht."
Mark Twain.
Die billigste, wirksamste und vielversprechende Methode ist meines Erachtens
die "Schluß-Punkt-Methode". Bei vieler meiner Kolleginnen und Kollegen hat
es auch geklappt. Mit einige habe ich noch kontakt, keiner von ihnen ist
bislang Rückfällig geworden. Voraussetzung: Willen und Charakterstärke!

Die angebliche "Nikotinsucht" ist in meinen Augen eher eine Schutzbehauptung
um in der Gesellschaft mehr Akzeptanz für die Befriedigung privater Gelüste
zu erschleichen. Rauchen ist daher eher eine Gewohnheit als eine Sucht, wie
dies auch Katrin bereits zu Ausdruck gebracht hat.

Hochatmungsvoll

Stefan Marinello


Einspruch abgelehnt
Eintrag von:Stefan Back
Eintrag am:29.11.2004
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Liebe Leserinnen und Leser,

den Ausführungen von Herrn Lenz (Gästebucheintrag vom 28.11.2004) kann ich so nicht folgen.

1. Jede Methode hat nur deshalb seine Berechtigung, da die meisten Raucher so verzweifelt sind, dass sie zwangsläufig irgendwann jede nur denkbare Methode ausprobieren. Würden Sie sich nicht wundern, wenn Sie zu 50 Ärzten aufgrund der gleichen Krankheitssymptome gingen und 50 verschiedene Therapieansätze (= Methoden) erhalten würden? Genau so ist es aber beim Rauchen. Ich sage jetzt nicht, dass die Einträge in meiner Rubrik "Leserstimmen" diese Aussage belegen, aber sie sind Hinweise, dass es auch ohne wundersame Methode geht. Es kommt alleine auf die Einstellung an! Für mich gibt es daher auch nur zwei Möglichkeiten: Der Nichtraucher raucht nicht, der Raucher raucht. Alles andere verkompliziert (wieder einmal) die Sache nur unnötig.

2. Ich habe nie die biochemische Wirkung des Nikotins bestritten. Auch habe ich nie behauptet, dass das Nikotin beim Rauchen keine Rolle spielt. Nikotin spielt aber keine Rolle mehr, wenn Sie die letzte Zigarette ausgedrückt haben und sich damit kein Nikotin mehr zuführen. Und um das geht es doch. Ex-Raucher werden niemals aufgrund des Nikotins wieder rückfällig.

3. Die Experten behaupten, dass durch die Änderungen des Stoffwechsels jeder Ex-Raucher ca. 1-2 Kilogramm an Gewicht zulegt. Ich kann leider nicht nachprüfen, ob das stimmt, da dieser Effekt in meinem Fall ausblieb. Ohne an dieser Stelle näher auf dieses Thema eingehen zu können, stelle ich mein persönliches Fazit: Das Problem der Ex-Raucher mit 10 Kilogramm Gewichtszunahme und mehr liegt ausschließlich in seinen Entzugserscheinungen mit darauf folgenden Ersatzbefriedigungen über Monate oder sogar Jahre begründet. Wenn wir darüber etwas nachdenken, kommen wir darauf, dass das (Nicht)Rauchen nicht viel mit unserem Gewicht zu tun hat, aber vielleicht mit unsere Ernährung?

Bei dieser Gelegenheit möchte ich betonen, dass ich weder die Easyway Methode von Allen Carr, noch sonst eine Methode vertrete. Ich bitte alle Besucher der Homepage, meine Thesen genauer zu lesen als Gitte und Herr Lenz (siehe vorherige Einträge). Warum gibt es denn Raucher, die es mit meinem Buch geschafft haben, nachdem sie mehrmals vergeblich mit Allen Carr gescheitert sind? Bitte informieren Sie sich zum Thema "Rauchen" genauer auf meinen Seiten, da weitere Ausführungen den Rahmen hier im Gästebuch sprengen würden. Wenn Sie etwas nicht verstehen oder nachvollziehen können, schreiben Sie mir. Sie erhalten schnelle Antwort, dafür garantiere ich.

Ein letztes Wort: Ich beschäftige mich nun seit einigen Jahren mit dem (Nicht)Rauchen. Aus Erfahrung weiß ich, dass ich gewisse Leute nie überzeugen werde. Und ich will es inzwischen auch gar nicht mehr, da ich die Hoffnung darauf aufgegeben habe. Es war mir auf jeden Fall aber wichtig, dass die vorherigen Einträge, vor allem der letzte von Herrn Lenz, so nicht unkommentiert in meinem Gästebuch stehen bleiben. Die Raucher, also Sie, werden ja mit derartigen Meinungen und Aussagen genügend bombardiert und sind ganz sicher auch deshalb noch nicht vom Rauchen weggekommen. Es fragt sich da schon, wer mehr oder weniger Ahnung vom (Nicht)Rauchen hat. Die meisten Methoden bringen gerade mal 20% Erfolgsquote oder noch weniger! Da lohnt es sich doch schon mal, über den Sinn und Unsinn der 100 diversen Wundermethoden nachzudenken, meinen Sie nicht auch?

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Stefan Back


Einspruch!
Eintrag von:Paul Lenz
Eintrag am:28.11.2004
Email:webmaster@rauchen-forum.de

Tut mir leid, aber was ich hier lese, kann ich nicht so stehen lassen.

1.) Es gibt nicht DEN Raucher, sondern verschiedene Raucher-Typen. Für jeden Typ gibt es die zu ihm passende Entwöhnungsmethode. Jede Methode (Carr, Nikotinersatz, Kräuterzigaretten, Zyban) hat deshalb ihre Berechtigung. Die Einträge in meinem Diskussionsforum belegen das ganz klar.

2.) Die biochemische Wirkung des Nikotins ist genau erforscht, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Nikotinsucht
Wer behauptet, dass das Nikotin bei Rauchern keine Rolle spielt, hat leider keine Ahnung. Diese Behauptung gilt nur für einen Teil der Raucher --> Entwöhnungsmethode: Carr oder Kräuterzigarette.

3.) Die Wirkung des Nikotins auf den Energieumsatz im Körper ist ebenfalls erforscht. Nikotin verbraucht Energie. Diese wird in Körpergewicht umgesetzt, wenn man aufhört zu rauchen, auch wenn man nicht mehr isst als vorher.

4.) In einem Punkt haben Sie völlig recht: "aufgeben" und "verzichten" sind Wörter, die aus dem Vokabular zu streichen sind. Das ist mein Reden seit Jahren.

Paul Lenz


Vergleich zu Allen Carr
Eintrag von:Gitte
Eintrag am:30.10.2004
Email:

alles, was ich bisher auf Ihrer Seite gelesen habe, scheint so gut wie abgeschrieben zu sein ... Programmierung statt Gehirnwäsche ? Nur neue Phrasen, wichtig ist jedoch, daß sowohl seine Easyway Methode als auch Ihre "Nicht-Methode" zu funktionieren scheinen.


Endlich Nichtraucher!!!
Eintrag von:Katrin
Eintrag am:27.10.2004
Email:

Hallo alle zusammen

Ich bin jetzt seit 5 Tagen clean. Hatte schon soooo verdammt viele Versuche mit dem Rauchen aufzuhören, aber diesmal halte ich schon am längsten durch. Allein hätte ich das nie geschafft, war also bei einer Psychologin, die sich auf Rauchentwöhnung mit Hypnose spezialisiert hat. Mein Mann war auch mit und nachdem wir beide seit über 10 Jahren geraucht haben, fühlen wir uns nach 5 Tagen schonmal sehr gut...

Ab und zu kommt der Gedanke an die gute alte Ziggi wieder, und auch der Drang, aber man kann wiederstehen. Kann das mit Hypnose nur empfehlen, kenne viele Leute die es dadurch endgültig geschafft haben...

Und lieber Stefan, ich weiß nicht ob das Rauchen nicht doch eher Gewohnheit als Sucht ist... Da du dein Leben komplett umkrempeln mußt um nicht mehr zu rauchen, beispielsweise dein Verhalten ändern, da es viel zu viele Dinge gibt, die man früher mit Zigarette getan hat und jetzt nicht mehr tut... bsp. Auto fahren = Rauchen, Drink = Rauchen, Fernsehen = Rauchen... Eher Gewohnheit...

Aber nicht böse gemeint!!!! Also liebe Grüße von einer weiteren die es wohl geschafft hat!!!


ich habs "geschafft"
Eintrag von:HeSal
Eintrag am:26.10.2004
Email:HeSal@web.de

hallo ihr "noch" raucher
ich rauche seit dem 25.05.04 nicht mehr , und das ohne nebenerscheinungen! nur ab und zu kommen solche ritualgedanken zurück, aber die werden immer weniger.
hatte hier schonmal reingeschrieben wie ich das geschafft habe, leider wurde es herausgenommen! is ja auch legetim seine HP werbefrei zu halten.
naja, ich denke ich bin über den anfang hinweg und nun werde ich abwarten!

gruß
Hermi


angst
Eintrag von:michelle
Eintrag am:20.10.2004
Email:sunflower-ro@gmx.at

Hallo!!!ich bin 26 Jahre alt und rauche seit ca. einem jahr, die anderen Jahre zuvor habe ich nur geraucht wenn ich Alkohol getrunken habe aber irgendwann fing es damit an mir am tag auch eine anzurauchen weil ich dachte das meine verdauung besser funktionieren würde, war am Anfang auch so aber dann ging es wie früher auch weiter hatte immer Probleme mit der Verdauung!!!Mein Freund ist Raucher am Anfang habe ich mich immer versteckt beim Rauchen bis er mal drauf gekommen ist und jetzt Rauche ich vor ihm auch, irgendwie störts mich zu Rauchen da ich früher eine eingefleischte Nichtraucherin war nur hab ich so viel Angst damit aufzuhören weil ich eigentlich Schlank bin und Angst habe zuzunehmen viele erzählen das man von alleine Gewichtzunahme hat weil das mit den Stoffwechsel zu tun hat und vor dem habe ich Angst, wenn es nur das verlangen auf essen wäre dann hätte ich keine Angst weil ich denke das bekomme ich in den Griff, nur meine Schwester hat auch vor Monaten aufgehört zu Rauchen und ist auch dicker geworden die hat auch gesagt das man von alleine zunimmt????!!!! Wenn ich es nur wieder auf das zügeln könnte das ich nur am Wochenende rauchen würde wenn ich weg bin (Abends) hätte ich kein Problem damit.Wie weiss man ob man süchtig ist den wenn ich in der Arbeit bin rauche ich den ganzen Tag nicht nur danach hole ich alles wieder nach und ich denke ich rauche dann schon zuviel Zigartetten.Vielleicht bekomme ich ja eine Antwort auf meinen Eintrag!!lg Michelle


Zufall-Schicksal-Fügung...Treffer! :-)
Eintrag von:Veronika
Eintrag am:14.10.2004
Email:vstapfer@web.de


...habe heute meinen 10. erfolgreichen Tag ohne Z, war gerade alleine, etwas genervt und bin seit 11 Monaten zum ersten mal wieder online UND - gottseidank - direkt auf Ihre Seite gestoßen. BOAR!!! Tat mir das jetzt gut. Ich wurde hier bestätigt, motiviert und fühlte mich "aufgefangen" dank Ihrer freizugänglichen klaren Worte, Tips und Anregungen! DANKE! ...Sie waren heute "mein Engel".

Liebe Grüße
Veronika


Verhaltenstraining
Eintrag von:Wolfgang Paulsen
Eintrag am:07.10.2004
Email:paulsenconsulting@t-online.de

Hallo Herr Back, ich habe die Lizenz der
BZGA zur Durchführung des Trainings "Rauchfrei..."; habe dieses Programm "konfektioniert" aber - aus
Zeit- und Werbegründen - noch nie eines
durchgeführt. Ich würde mich gerne mit Ihnen mal unterhalten. Tel. 06701-94000-0.
Viele Grüße
-Wolfgang Paulsen-


Topfit
Eintrag von:Ute Schulz
Eintrag am:06.10.2004
Email:uteschulzffm@web.de

Rauche jetzt seit Mitte Juli nicht mehr und mir gehts echt gut. Bin 46 Jahre und
habe ca. 25 Jahre geraucht. Die ersten Wochen wachte ich nachts öfter auf und träumte vom Rauchen. Das ist vorbei. Bin echt fit beim Sport und alles schmeckt viel besser, habe jedoch kaum zugenommen. Nur mit der Verdauung haperts noch. Eine gute Motivation: Jeden Tage 4 Euro ins Schwein und dann was Schönes kaufen


*Auf gehts in ein rauchfreies Leben*
Eintrag von:Steffi
Eintrag am:05.10.2004
Email:shelbig@arcor.de

Hallo Stefan...
Bin nicht durch Zufall auf Ihre Seite gekommen sondern habe geziehlt nach Raucherentwöhnungshilfen gesucht.Bin 44 und rauche seit ca.25 Jahren.Oftmals ist es bei mir so, das ich mich schäme so labil zu sein um einfach mit den qualmen aufzuhören. An manchen Tagen ekel ich mich richtig vor einer Zigarette und trotzdem zünde ich mir eine an. Mittlerweile raucht sogar meine 15jährige Tochter und ich schimpfe sie deswegen aus. Ein Vorbild bin ich ihr nicht und das ist schlimm. Ich weiß das meine kalten Füße und Hände vom rauchen kommen und mit grauen habe ich heute auch gelesen, was für Giftstoffe in den Zigaretten gefunden wurden. Das muß man sich mal vorstellen das sogar Formaldehyd (zur Leichenkonservierung) drin ist *schüttel*. Mein Entschluß steht fest morgen früh erst garnicht die Morgenzigarette anzuzünden und alles zu verbannen was mit der Qualmerei zusammenhängt. ICH WILL NIE MEHR EIN SKLAVE DIESER SUCHT SEIN!!! Ihre Seite habe ich unter Favoriten gestellt falls ich Hilfe brauchen sollte. Bin sonst auch sehr willenstark und ich werde es schaffen.
Es wäre toll, wenn auf Ihrer Seite noch ein Forum entshen würde um sich noch schneller mit anderen austauschen zu können.

LG von Steffi


nicht geschafft :-(
Eintrag von:Sandra
Eintrag am:05.10.2004
Email:safi1@web.de

Ich beglückwünsche und bewundere alle, die es geschafft haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Ich habe es nur einen Tag lang geschafft, nun rauche ich wieder (heimlich). Es ist zum verzweifeln.
Aber ich gebe keinesfalls auf, denn ich weiß, daß ich es schaffen werde.
Allen viel Erfolg.


stingray
Eintrag von:Manfred Aebischer
Eintrag am:03.10.2004
Email:stingray@rega-sense.ch

Hallo,
ich finde diese Homepage sehr gut. Ich bin 36 Jahre alt und rauchte 22 Jahre lang.
Bin nun seit 2 Tagen Nichtraucher und muss sagen, es geht mir gut.
Es ist absolut nicht einfach,aber beisse mich durch. Mann will doch so viel im leben erreichen,also warum nicht aufhören zu rauchen?
Wenn man das erreicht hat, kann man sagen "Ich habe eine Prüfung bestanden".


gott sei dank
Eintrag von:k.k.
Eintrag am:01.10.2004
Email:sherrystr@gmx.de

hallo an euch alle,

auch ich bin zufällig auf diese seite gestoßen und wollte sagen, dass ich jetzt nach 10 jahren rauchen ( ich bin 23 )es endlich geschafft habe damit aufzuhören. angefangen hat natürlich alles weil ich auch dazugehören wollte,aber mir war durchaus immer bewußt welchen schaden ich mir selber zufüge. nun ja es ist erstaunlich wieviel zeit ich plötzlich habe, da die typischen "ach ich setze mich erstmal und rauch eine" pausen vorbei sind.
euch allen wünsche ich von ganzem herzen auch die kraft es zu schaffen.

lg k.k.


Jetzt oder nie!
Eintrag von:sven
Eintrag am:30.09.2004
Email:

Hallo Leute!

Bin zufällig auf die HP gestoßen.Habe mir den 1.10.2004 zur Frist gesetzt!Zur Unterstützung gehen wir mit 3 Mann zu einem Besprecher!Glaube zwar nicht an diese´n Kram,aber wenn es hilft......!Bin jedoch guter Hoffnung das wir es schaffen!Allen anderen wünsche ich viel Erfolg!


2 Tage Nichtraucher
Eintrag von:Stephanie
Eintrag am:23.09.2004
Email:reischert@terra.es

Hallo,

seit 2 Tagen rauche ich nicht mehr. Lebe in Spanien wo jeder und alle, immer und überall rauchen. Habe 14 Jahre lang geraucht und habe es zum Schluss gehasst. Trotzdem habe ich Angst zu versagen, es ist als ob 2 Stimmen/Personen in mir kämpfen. Die eine will rauchen und die andere nicht. Drückt mir die Daumen das ich gegen mich selber gewinne.


Seit 2 Wochen Nichtraucher!
Eintrag von:Christine Leuter
Eintrag am:20.09.2004
Email:leuter@t-online.de

Nach 35 Raucherjahren und keinem einzigen ernsthaften Versuch aufzuhören, hat sich bei mir der Schalter plötzlich umgelegt.Da ich trotz der Raucherei immer gern Sport getrieben habe, musste ich aber vor allem beim Nordic Walking immer mehr "schnaufen ".
Ich bin erstaunt, wie schnell alles entschieden wurde und wie leicht mir ein Leben ohne Rauchen fällt!
Habe mir vor allem die Gewohnheiten ,d.h. Telefonieren, Kaffetrinken u.s.w. ohne Rauchen viel schwieriger vorgestellt.
Ich bin sicher, dass es dabei bleibt!


nichtraucher
Eintrag von:andreas
Eintrag am:20.09.2004
Email:

ich hab das rauchen ganz ohne bücher oder andere hilfsmittel aufgehört.

Einfach 3 Wochen Urlaub buchen und keine Kippen mitnehmen .. das istd as ganze geheimnis .. (natürlich auch dort keine neuen kaufen)


Unglaublich!
Eintrag von:Peter E.
Eintrag am:14.09.2004
Email:peter.essinger@hamburg.de

Ich war immer auf der Suche nach der richtigen Methode das Rauchen aufzugeben.
Leider vergeblich.
Fast als letzten verzweifelten Versuch kaufte ich mir dieses Buch - und beim lesen(etwa 3/4 des Buches) wurde ich Nichtraucher. Gerade ICH! Der hoffnungsloseste Fall.

Danke


die beste Seite zum Thema
Eintrag von:werner cieslak
Eintrag am:02.09.2004
Email:werner.cieslak@onlinehome.de

Habe das Buch noch nicht gelesen. Werde es aber kaufen weil ich glaube es trifft die Dinge auf den Kopf.
Rauche seit 10 Tagen nicht.
Der Weg auf Null ging aber über 3 Wochen von "halbieren" ... bis "morgens, mittags eine" ... also 3 am Tag und dann kam der Tag X.


DICH SOLLTE JEDER LESEN...
Eintrag von:Özgür B.
Eintrag am:02.09.2004
Email:salako28@web.de

Hi Nichtraucher und Raucher...und vor allem hi Stefan! (bischt du eigentlich n Engel :-) )

Deine Seite ist super, fantastisch...Ich sags so: Auch wenn man über einige Sätze sich streiten müsste, wenn man sie einzeln liest, beeinflusst das Ganze einen total...
Ich habe bzw. hatte vor aufzuhören, aber natürlich mit Ängsten...Nachdem ich das hier alles gelesen habe, kam ich mir schon wie ein Nichtraucher vor! Du bist echt gut Stefan! Ich duze dich, weil du ein Freund aller bist, nicht weil ich unhöflich sein will.Ich werde jetzt gleich meine letzte rauchen, damit ich zum letzten mal diesen ekelhafte "Geschmack" verspüre, dann hoffentlich nie wieder...Ich werde es schaffen!Drückt mir die Daumen!

TIPP an alle: Druckt die Tipps zur Rauchentwöhnung aus und klebt sie auf euren Spiegel, damit ihr immer diese mutigen Sätze liest!

LG, Özi


Endlich Frei
Eintrag von:Cornelia
Eintrag am:25.07.2004
Email:connyweitzel@web.de

nach vielen vergeblichen Versuchen habe ich es geschafft. Vor zwei Monaten beendete ich mein Raucherdasein. Mein Schlüsselerlebnis in diesem Buch war folgendes: Ich habe bereits mehrere erfolglose Versuche hinter mir. Ich war verzweifelt, da ich eine starke Persönlichkeit bin und mit so viel Willenskraft ans Werk gegangen bin. Das Buch machte mir deutlich, dass ich gegen meine eigenen Ängste in den Ring gegangen bin. Also folglich habe ich mit mir selber gekämpft und das ist unsinnig und macht auf Dauer mürbe. Nachdem ich mir meiner großen Ängste vor dem Aufhören bewußt war, konnte ich mit Hilfe dieses Buches die Ängste überwinden. Somit war der Weg frei nach 30 Jahren erlebter Sucht ein rauchfreies Leben zu beginnen. Ich bin frei, habe mittlerweile 3 Kilo abgenommen,da ich sportlich aktiv bin und meine Ernährung umgestellt habe.Mir geht es richtig gut. Danke für alles. Übrigens Ihre Vision teile ich. Auch ich wünsche mir anderen helfen zu können den Weg der Verklavung und Selbstverachtung zu verlassen.


Danke!!
Eintrag von:Amelie
Eintrag am:01.07.2004
Email:

Ich habe das Rauchen heute beendet und fühle mich so glücklich und weiß irgendwie, dass ich mein Ziel erreiche.
Das Buch hat mir geholfen- es war das Beste, was mir passieren konnte- auf jeder Seite fand ich mich, ich hab kapiert, um was es geht, es hat klick gemacht. Nun bin (!) ich Nichtraucher, wie schön und das nach 30 Jahren.
Ich hab geheult.
Danke für alles !
Amelie :-)


geschafft!
Eintrag von:Ulrike
Eintrag am:01.07.2004
Email:walter.scott@t-online.de

Nach 32 Jahren 60 Stk./Tag habe ich es nach ca. 20 Versuchen geschafft, dank
diesem genialen Buch von Stefan Back !
Es ist wirklich einfach, man beendet einfach das Rauchen. Für mich war der Leidensdruck entscheidend,ich ekelte mich
vor mir selbst.Ich kann den Sommer wieder riechen und schmecken, DAS LEBEN IST SCHÖN !!!



Hilfe
Eintrag von:Anni
Eintrag am:27.06.2004
Email:Schatzi@Bellsouth.net

Hello alle
Ich Rauche schon 45 Jahre. Ich möchte so gerne ein stop damit machen schon 5 mal versucht.10 Tage war das längste. Cold Türky . Mein leben ist nicht mehr lebens wert ohne die Zigarette so fühle ich mich wenn ich ein stop mache , Was gut wird es mir jetzt noch tuen????.
Bin dankbar für alle hilfe. Anni


DANKE
Eintrag von:Krueger Anke
Eintrag am:22.06.2004
Email:krueger@fcfinanzconsult.de

Halllo Herr Back,
es ist sehr erfrischend hier mal keine Gebrauchsanweisung / Methode zu dem Thema vorzufinden - es geht mehr drum sich selbst auf die Schliche zu kommen, wie so oft im Leben !Ohne Feindbilder, Ängste , Vorschriften - jaaa !
Alles Gute für Sie ! Anke Krüger


Nichtraucher
Eintrag von:Natascha
Eintrag am:16.06.2004
Email:

Hallo
Ich rauche nun seit 2 Monaten nicht mehr. Fühle mich total gut. Ein Hypnotiseur hat mir das Rachen abgewöhnt. Hatte ab dem ersten Tag keine gelüste mehr. Es stimmt, dass das Rauchen im Kopf und in der Gesellschaft stattfindet und nicht die Nikotinabhängigkeit.
Meine Haut wurde besser, habe zwar 4 Kilo zugenommen, die ich aber sicherlich auch wieder verlieren werde.
Nur Mut, es funktioniert.


Parties ade
Eintrag von:Andrea
Eintrag am:06.06.2004
Email:janedow2@freenet.de

Hallo,
ich rauche heute seit einem Monat und 8 Tagen nicht mehr. Hatte an einem Tag eine Erkältung und fühlte mich zu mies zum Rauchen, am nächsten Tag ging es mir wieder besser, aber ich ich dachte:hey versuche einfach aufzuhören. 18 Jahre habe ich geraucht und es nie geschafft aufzuhören.
Nur während Schwangerschaft und Stillzeit.
Ich denke jeden Tag ein bis zwei mal an eine Zigarette, aber es ist nicht so schwer wie ich dachte. Gestern war ich auf einer Party, da war es allerdings schwer, die Raucher draussen auf der Terasse zu beobachten. Ich werde Parties erstmal meiden. Übrigens gab es Tage mit richtig fiesen Entzugserscheinungen und im Urlaub war es auch manchmal schwer...

LG
Andrea


Parties ade
Eintrag von:Andrea
Eintrag am:06.06.2004
Email:janedow2@freenet.de

Hallo,
ich rauche heute seit einem Monat und 8 Tagen nicht mehr. Hatte an einem Tag eine Erkältung und fühlte mich zu mies zum Rauchen, am nächsten Tag ging es mir wieder besser, aber ich ich dachte:hey versuche einfach aufzuhören. 18 Jahre habe ich geraucht und es nie geschafft aufzuhören.
Nur während Schwangerschaft und Stillzeit.
Ich denke jeden Tag ein bis zwei mal an eine Zigarette, aber es ist nicht so schwer wie ich dachte. Gestern war ich auf einer Party, da war es allerdings schwer, die Raucher draussen auf der Terasse zu beobachten. Ich werde Parties erstmal meiden. Übrigens gab es Tage mit richtig fiesen Entzugserscheinungen und im Urlaub war es auch manchmal schwer...

LG
Andrea


Schönrederei
Eintrag von:Kati
Eintrag am:05.06.2004
Email:katikul@flux.de

hallo,
tut mir leid aber zum teil ist das totaler qutsch.
es ist ja echt nett, daß welche anderen helfen wollen mit dem rauchen aufzuhören, aber bestimmt geht es nicht so, indem man schönredet und die wahrheit unetrdrückt. wer mit dem rauchen aufhört leidet einfach unter entzugserscheinungen! es hat auch nichts mit einer schokolade zu tun, daß man dann zulegt. das passiert automatisch, da man dann einen anderen stoffwechseln hat und paar kilo zulegt auch wenn man nicht mehr isst.
wenn es keine methode gibt, dann komm doch nicht mit deiner methode, daß es eben keine gibt und niemand mehr die unterstützung eines pflaster versuchen sollte.

ich kenne 2 menschen annährend persönlich, deren entzugserscheinungen hat man auch nicht ernst genommen. der eine sitzt jetzt als nichtraucher im rollstuhl und ist einseitig gelemt und die andere person lag im koma und mit einem fuß in der urne.
also bitte verhamlose nicht und rede nichts schön, denn das is es nicht!
schuldige meinen ton, bin ARG gefrustet, ist mein dritter tag ohne zigarette.

viel erfolg an die anderen...und paßt auf euch auf.

Kati


Wo ein Wille ....
Eintrag von:Andreas
Eintrag am:03.06.2004
Email:

Wo ein Wille ist auch ein Weg...., hab mit Fastenwandern kurz vor Ostern den Weg aus der Sucht gefunden. Und siehe da, nach 9 Wochen immer noch Nichtraucher. Schuld dran bin nur ich und das ist gut so. Habe Stefans Buch nicht gelesen, treibe mich aber als betroffener "Nichtraucher" und "Ex-Raucher" gerne auf Homepages rum, die vom Rauchen handeln. Dabei habe ich festgestellt: wir können unheimlich von einander lernen. Ich fühle mich unheimlich gut von meiner Sucht losgekommen zu sein. Ich bin stolz auf mich und geniesse jeden neuen Tag ohne Rauch.
Grüsse Andreas aus Filderstadt


ich versuchs zum zweiten mal
Eintrag von:Thomas
Eintrag am:03.06.2004
Email:thomas.pfeifer@aon.at

hallo zusammen

ich versuchs nun zum zweiten mal, aufzuhören, hatte es schon zwei jahre geschafft, dann hab ich wieder langsam begonnen.

ich freu mich auf eure emails, muss ja nicht immer vom rauchen und nichtrauchen handeln...

gruss vom bodensee
thomas


Nichtraucher eben ...
Eintrag von:Dirk B.
Eintrag am:28.05.2004
Email:dirkbe@t-online.de

Es ist doch so: Ich bin Nichtraucher, nicht mehr und nicht weniger. Nach zwanzig Jahren verzweifelter Raucherkarriere, teilweise mit Selbstmordgedanken, weil ich es nur noch haßte, die einfache, klare Antwort. wenn du an die Illusion glaubst die mit der Zigarette zusammenhängt bist du Raucher und sonst? Nichtraucher eben.
Ich habe einen Wunsch Herr Back: Bleiben Sie bei Ihrem Stil und verlassen Sie nicht wie ein Allen Carr Ihren Weg um Geld abzuzocken mit tausend Büchern die nur noch überflüssig sind.
Gruß Dirk B.


Danke für die wertvollen Tipps
Eintrag von:Jens
Eintrag am:26.05.2004
Email:info@jh-pc.de

Danke - nach 18 Jahren habe ich dank den unterstützenden Worten von Herrn Back das Rauchen aufgehört. Es war wesentlich eifacher, als vorher angenommen. Besten Dank für diese Seite, dadurch konnte ich auf Hilfsmittel wie Pflaster verzichten. Ich habe aufgehört und spare ab sofort reichlich Geld.


Letzter Tag !!!!
Eintrag von:Fritolin
Eintrag am:25.05.2004
Email:mm488@t-online.de

Hallo, ihr Nichtraucher!!!

Erst mal herzlichen Glückwunsch, das ihr es geschafft habt. Ich habe es noch vor mir. Ich werde am 19.06.04 meine letzte Zigarette rauchen. Ich hoffe ich bin genau so stark wie Ihr. Melde mich noch mal !! Gruss fritolin


Super Site!!!
Eintrag von:Nargile Orhan
Eintrag am:18.05.2004
Email:cafeorhan@hotmail.com

Ich freue mich und sag Dir offen,
hast mit dieser HP meinen Geschmack getroffen.
Hast eine wunderbare HP Gebaut
worauf der Blick bewundernd schaut.
hast gebastelt mit Niveau,
ist einfach schön, weiter so.
Auf diesen Seiten ist nix mit beeilen,
ich könnt hier stundenlang verweilen.
Mein Lob ist der Mühe Lohn
von ganzen Herzen Gratulation.
Ich grüße Dich wenn auch aus der Ferne
und komme wieder sehr, sehr gerne


"2. Versuch"
Eintrag von:Markus
Eintrag am:18.05.2004
Email:webconquerorbott@web.de

Hallo an alle,
habe jetzt vor mit dem Rauchen aufzuhören.
Im Januar 2004 habe schon einmal versucht aufzuhören, wurde depressiv und teilweise auch agressiv. Außerdem hatte ich das Gefühl nicht richtig lernen zu können.
Nach 7 Wochen fing dann wieder an. Ich bedaure es sehr.
Trotzdem habe ich Angst, dass diese Symptome wieder auftreten. Würde gerne für IMMER Schluss mit diesem DRECK machen, aber, wie gesagt, die Angst hängt mir immer noch im Nacken.
Was mich noch motiviert ist der Aspekt, des Nichtrauchens meiner Verlobten. Ich hoffe, mir kann einer von euch nützliche Tipps geben. Meine E-Mail- Adresse habt Ihr ja. Außerdem gibt's das Gästebuch...

Euer Markus


Endlich die letzte
Eintrag von:Sabrina
Eintrag am:18.05.2004
Email:sabsimk@uboot.com

Ich wollte schon seit einigen monaten aufhören zu rauchen habe es aber auch durch verschiedene methoden (z.B. Nikotinpflaster, Bücher, Zigartten jeden Tag reduzieren usw. nicht geschafft). Vor einigen wochen habe ich hier gelesen, dass man sich ein bestimmtes datum setzen soll und aufhören soll! Ich hätte nie gedacht das es funktioniert aber ich bin tatsächlich seit 7 Wochen Nichtraucher!!! Wenn Ihr Fragen habt wie die ersten paar Tagen ohne Zigaretten waren gebe ich jeden von euch gerne Auskünfte!!! LG Sabrina


Tipps zur Raucherentwöhnung
Eintrag von:Rainer
Eintrag am:17.05.2004
Email:rainer1951@web.de

Ich habe 35 Jahre geraucht zum Schluß 50 Zigaretten am Tag.Mehrmals versuchte ich verschiedenen Mitteln um aufzuhören.Seit neun Wochen rauche ich nicht mehr.Ich gebe dir recht,das die Sucht nach der Zigarette sich im Kopf abspielt und die beste Methode,um aufzuhören,ist nicht mehr zu rauchen,ohne wenn und aber.

Ein Satz gefällt mir gar nicht und der sollte auch so nicht stehen bleiben
und zwar:Es ist unmöglich, von einem Stoff, gleich welcher Art, abhängig zu werden!
Ein Besuch auf einer Entgiftungsstation für Alkohol Tabletten oder Heroinabhängige würden ihren Satz wiederlegen.
Mit freundlichem Gruß
Rainer


Jetzt ist es so weit
Eintrag von:RENE
Eintrag am:14.05.2004
Email:reneschwab@t-online.de

14.05.2004
Ich stehe kurz davor meine letzte zu rauchen.Über Tips und Anregungen bin ich dankbar.Für alle die schon dabei sind viel Erfolg !!


Einstellung
Eintrag von:Gitti
Eintrag am:14.05.2004
Email:

Hallo Ihr Lieben!

Ich rauche nun seit ca. 4 Wochen nicht mehr. Habe von einem Tag auf den anderen aufgehört. Das Wichtigste für mich war, die innere Einstellung zu ändern. Rauchen und Zigaretten sind nicht das was ich will. Und wer zwingt mich zu rauchen? Ich lasse mein Leben doch nicht von in Papier eingewickeltem Kraut beherrschen! Ich will nicht mehr rauchen und ich bestimme hier!
Vielleicht hilft euch das weiter.
Und noch was : das Leben als Nichtraucher ist kein bisschen anders. nur etwas gesünder und billiger.
Einfach mal anfangen mit dem Aufhören.
Viel Spass beim Nichtrauchen!

Gitti


geraucht 35 Jahre * 365 Tage * 2 Schachtel * x,x DM / € =
Eintrag von:peter
Eintrag am:12.05.2004
Email:peter.stein@gmx.de

bin seit dem 17.04.04.ein spontaner Nichtraucher.

Ich habe es einfach probiert,(Hilfe kamm von meiner Frau, raucht seit ca 15 Monaten nicht mehr).

Evtl. ein Tip für die, die es ernst meinen.

Alle Angehörige, Freunde, Mitarbeiter, Saufkumpanen usw.über den Entschluss informieren.

Je mehr Mitmenschen wissen, dass Du aufgehört hast, um so schwieriger wird es für Dich sein wieder anzufangen, oder würdest Du es wagen, ohne Gesicht zu verlieren, zuzugeben, dass Du eigentlich versagt hast ???


raucherin
Eintrag von:Cornelia
Eintrag am:12.05.2004
Email:

Hallo ich bin 19 und rauche schon seit 4 jahren ich mag nicht mehr kann aber nicht aufhören


Nichtraucher!?
Eintrag von:Timo
Eintrag am:12.05.2004
Email:glasbrenner2000@yahoo.de

Hallo Stefan.
Ich versuche es nun schon zig-mal. Diesmal denke ich, dass ich es schaffen werde. Auf deiner Page gibt es schließlich gute Ratschläge und ansonst habe ich auch genügend Motivation. Ein guter Bekannter hat jetzt mit 43 Lugenkrebs bekommen und hat keine Heilungschance. Er rauch seit 25 Jahren 2 Schachteln pro Tag. Ich denke, dass einem das die Augen öffnen sollte. Weiter so!


Danke!
Eintrag von:Monika
Eintrag am:09.05.2004
Email:info@pc-personaltrainer.de

Hallo Stefan,

eine prima Seite hast Du hier.
Durch Dein Buch ist es mir gelungen, das Rauchen schon auf Seite 112 zu beenden.
Du hattest einfach die besseren Argumente als die Zigarettenindustrie :-)

Nun habe ich Dein Buch an einen Freund weiterempfohlen, und der hat mir den Weg auf Deine Seite gezeigt.

Auf diesem Weg:

Vielen Dank

... und hoffentlich lesen noch sehr
viele Menschen dieses Buch.





igitt DICK
Eintrag von:hanna
Eintrag am:07.05.2004
Email:helena_huth@web.de

hallo ! bin nach 8 Jahren endlich glückliche nichtraucherin dank allen carr.
was mich richtig unglücklich macht ist dass ich in 18 tagen schon 3 kg zugenommen habe,obwohl ich echt wenig esse
ist das normal? hat das mit dem stoffwechsel zu tun? vielleicht kann mir jemand einen tip geben..


Hallo Klaus-Peter
Eintrag von:Brigitte
Eintrag am:28.04.2004
Email:Brighey@aol.com

Hallo Klaus-Peter,

Endlich will ich dir mal antworten,hatte es vor lauter Kummer ganz vergessen,ist sonst nicht meine Art.

ich stecke inmoment ganz schön in der Krise,ich will immer noch soooo gerne aufhören mit dem Rauchen,ich trau mich zur Zeit einfach nicht,ich habe Angst loszulassen.
aber ich gebe nicht auf,sobald ich mich von der Trennung meines Mannes erholt habe,gehe ich es an,versprochen.

Liebe Grüße Brigitte


Ihr müsst es wirklich wollen!!!!
Eintrag von:fridolin
Eintrag am:19.04.2004
Email:grosser_junge@web.de

Hallo Nichtraucher!!
Euer Verstand ist dem Rauchen gegenüber sicherlich negativ eingestellt, da ihr sonst gar nicht hier wäret. Solange aber der Kopf nicht will, habt ihr keine Chance. Ein Zwiespalt entsteht. Der Verstand sagt klipp und klar: Rauchen ist ungesund, teuer, macht süchtig und die soziale Ächtung wird jeden größer. Der Kopf sagt: Ich weiß das ich aufhören muss, aber er akzeptiert es nicht, weil er Angst vor dem Verlust hat.Eigentlich hast du jetzt Null Chance aufzuhören. Aber jetzt kommt Stefan ins Spiel. Der Joker sozusagen. Er präsentiert dir kein Patentrezept, aber du musst lesen und vor allen Dingen dich damit auseinandersetzen. Wie oft habe ich das Buch beiseite gelegt und meiner Frau einzelne Artikel geschildert. Man glaubt ja alles zu wissen,aber im Grunde kannst du nichts erklären. Ich habe dieses Buch min. zweimal gelesen und einzelne Artikel mehrmals um wirklich zu begreifen, worauf es ankommt. Ich wünsche allen gutes gelingen......fridolin


mir geht's verdammt gut
Eintrag von:fridolin
Eintrag am:17.04.2004
Email:grosser_junge@yahoo.de

Hallo an alle Nichtraucher, oder die es werden möchten. Nach nunmehr über einem halben Jahr möchte ich mich mal wieder zu Wort melden. Das schönste überwiegt, denn ich bin seit Oktober 2003 Nichtraucher ,
weil ich 10 Euro investiert habe und mir dieses Prachtexemplar vom 'sicheren Weg zum Nichtraucher' zugelegt habe. Eine bessere Anlage habe ich mein ganzes Leben nicht getätigt. Zahlreiche Versuche, Nichtraucher zu werden lagen hinter mir und sicher war auch dieser Weg nicht immer einfach. Nur, dieses Buch war irgendwie meine Bibel, unerschöpflich und in seiner Verständlichkeit nicht zu überbieten, gab es mir immer wieder die Kraft allen Versuchungen problemlos zu widerstehen und interpretierte im Freundeskreis Stefan's Ausführungen. Alle sahen und sehen mich immer dann staunend an, wobei ich mir ein inneres Lächeln nie verkneifen kann. Zwei Dinge waren es bei mir, die entscheidend im Gedächtnis haften geblieben sind um Nichtraucher zu werden, Die Illusion und der Artikel mit den Gorillas (der ist genial).Mit Stolz erzähle ich jedem, wie einfach es im Grunde war mit einer solchen Hilfe und empfehle jedem sich dieses Buch als Investition des Lebens, zu kaufen. Ich wünsche allen viel Erfolg und liest die einzelnen Kapitel mehrmals wenn das Verlangen mal sehr groß ist....Gruß Fridolin


Neue Zwischenbericht und alles Gute !
Eintrag von:Manfred Festa
Eintrag am:12.04.2004
Email:

Hallo noch einmal, - habe am
Karfreitag 100 Tage Nichtrauchen
klargemacht und wünsche Euch allen
noch eine schöne Zeit !


Hallo Brigitte
Eintrag von:Klaus-Peter
Eintrag am:16.03.2004
Email:

Hallo Brigitte,

na Dich gibt es ja auch noch. Schön!!
Schade, dass Du noch keinen neuen Anfang gefunden hast. Aber alles braucht seine Zeit. Wird schon - nicht den Mut verlieren!
Es scheint, Du brauchst ein bisschen Unterstützung. Geh mal in das Gästebuch von Allen Carr: www.allen-carr.de/index.php?id=423&start=0.

Da sind mehr Leute mit denen man sich austauschen kann und auch mehr los.

Viel Glück, bis dann.


Endlich Nichtraucher????????
Eintrag von:Simone
Eintrag am:27.02.2004
Email:simone.heinrichs@gmx.de

Hallo,
ja was soll ich nun schreiben???

Ich möchte gerne mit dem Rauchen aufhören, was ich schon einmal fast geschafft habe. Als ich schwanger war habe ich sofort mit dem Rauchen aufgehört und 6 Monate voll gestillt.
Ab dem 8. Monat dann, als mein kleiner Sohn abgestillt war, bin ich nach einer Woche wieder angefangen zu rauchen.
Und nun rauche ich fast 1 Schachtel am Tag.
Und das draussen vor der Tür, da bei uns im Haus generell nicht geraucht wird.
Ich möchte wirklich gerne wieder aufhören und hoffe dass ich hier Hilfe auf meinem Weg bekomme!
Für mich bedeutet das Rauchen bis hierhin auch Entspannung, und davon muss ich loskommen.
Ich hoffe ich finde wirkliche Hilfe

Eure Simone


4 Monate Rauchfrei
Eintrag von:Marita
Eintrag am:26.02.2004
Email:hsk33@t-online.de

Ich schlafe auch sehr schlecht,muss die KG durch Sport wieder loswerden aber ich bleibe am Ball.


Null Interesse
Eintrag von:Megge
Eintrag am:25.02.2004
Email:

Hallo Leute,
ich war massiver Raucher, und habe mit der Unterstützung dieses Buches und dem eigenen Willen es geschafft, ein Nichtraucher zu sein. Das verrückte ist, das ich das Interesse am Rauchen/ Zigaretten komplett verloren habe .
Toll, ich bin begeistert .


Und ich bin nicht gestorben
Eintrag von:Zschammer
Eintrag am:23.02.2004
Email:cookislandsbianc@gmx.de

Hallo, seit genau 20 Tagen rauche ich nicht mehr. Mich hat mein morgendlicher Husten schon lange genervt, habe auch schon versucht aufzuhören. Das hat höchstens 4 Tage angehalten und schon war ich wieder rückfällig geworden. Und als ich dann vor 20 Tagen eine richtige Bronchitis bekam, dachte ich jetzt oder nie mehr. Zuerst hatte ich Angst, daß ich ohne Zigaretten nicht leben könnte. Aber bis jetzt gehts super. Das heißt nicht, daß ich nicht mindestens 4 mal am Tag dran denke: Jetzt könntest du eine Rauchen. Aber ich tue es nicht. Und hoffentlich nie wieder. Das einzigste Übel was ich nun habe, ich kann kaum noch schlafen. Aber ich hoffe, dass geht auch vorbei. Allen neuen und zukünftigen Nichtrauchern (und mir natürlich auch) wünsche ich die Stärke dieser Sucht zu wiederstehen. Bleibt dran.


Neuer Zwischenbericht
Eintrag von:Manfred Festa
Eintrag am:15.02.2004
Email:

Sagte ich es nicht ? Ohne Rauch geht
es auch ! 46 Tage Nichtraucher !
Ohne Entzug, ohne Buch aber doch
irgendwie durch die vielen Ratschläge
auf dieser Homepage !


Is auch nur Werbung
Eintrag von:Kakidrs
Eintrag am:09.02.2004
Email:

was mir jetzt hier nicht ganz klar ist- was unterscheidet diese seite und damit das buch von allen anderen? meines erachtens gar nix, denn auch hier wird mir der mund wässrig gemacht, dass hier einer ist, der wirklich weiss, wie man davon loskommt, und es mir auch verrät, gegen einen kleinen obolus... dazu ein paar wischiwaschi leseproben und det isses. da ja aber kritik sicher auch toleriert wird hier die meine: wenn du mir helfen willst, weil es dir ein bedürfnis ist, dann schreib auf die seite wie's geht. wenn du kohle verdienen willst, sei ehrlich und nimm die ganze menschenfreundscheisse aus den texten auf der seite. du willst genau wie die tabakheinis auch nur an meiner sucht verdienen.
mfg kakidrs


Gott sei Dank nie wieder rauchen!!!
Eintrag von:Alexandra
Eintrag am:09.02.2004
Email:urmelhaus@t-online.de

Hallo ich kann auch nur sagen ich bin so froh das ich das nicht mehr tun muß,ich habe das Buch von Allen Carr gelesen das mir eine Freundin gegeben hat,und seit ich dieses Buch gelesen habe,habe ich keien einzige Zigarette megh angerührt und bin so froh darüber das ist jetzt schon seit Wochen ich weiß nicht mal mehr wann*lach*
ich bin einfach nur Glücklich darüber,und möchte jedem sagen " hört auf damit "


Es geht ! Danke !
Eintrag von:Metzi
Eintrag am:07.02.2004
Email:j.blickle@t-online.de

Hallo zusammen.
Habe 20 Jahre stark geraucht, und habe es noch nie einen ganzen Tag ohne geschafft.
Bis ich das Buch las und auch den Willen dazu hatte.und es funktioniert. Ich bin seit 14 Tagen Nichtraucher, und alles ohne Entzug.
P.S. Mag für einige nach keiner Leistung anhören, doch für mich ist es ein geschenktes neues Leben.Danke Herr Back


Kleiner Zwischenbericht ...
Eintrag von:Manfred Festa
Eintrag am:19.01.2004
Email:

Hallo ! Kleine Zwischenbericht am
19. Tag meines neuen Nichtraucherlebens.
Geht immer noch ganz gut, oder kurz gesagt: Ohne Rauch geht's auch. Habe
übrigens Silvester um 23.45 Uhr
aufgehört und kann nur positiv über
ein Aufhören zum Jahresende denken.
Also Start frei in den 20. NR-Tag !!!
Allen Ex-Rauchern weiterhin viel
positive Energie !


rauchfrei
Eintrag von:Nexa
Eintrag am:17.01.2004
Email:Nexa78@web.de

Hallo,
hab nun auch mal wieder einen Versuch gestartet aufzuhören. Der erste war Ende 2002, genau 1 Monat. Und die Ironie daran, hab genau an Silvester wieder angefangen. Was ich total nichtsbringend finde, ist an Silvester aufzuhören! Da ist es doch vorprogrammiert, dass wieder angefangen wird, da man sich voll unter Druck setzt. Der zweite vor ungefähr 2 Monaten, allerdings hab ich nur 4 Tage durchgehalten.
Hab nun seit letztem Sonntag keine mehr geraucht und ich muss sagen ES GEHT GUT OHNE. Es ist einfach nur Kopfsache. Momentan ist mein Freund auch hier und normalerweise haben wir in der Wohnung immer geraucht. Klar, wenn ich ihn so rauchen sehe, würde ich am liebsten auch eine qualmen, aber so ist das doch auch eine gute Bewährungsprobe. Was auch noch sehr schwierig wird, wenn wir das nächste Mal weggehen, denn da gehörte das rauchen einfach total dazu. Drückt mir die Daumen, dass ich das auch durchstehe!! Und im Endeffekt finde ich 13 Jahre rauchen schon etwas zu viel, vor allem wenn man mit 12 schon angefangen hat. Heute bereue ich es... Ich wünsche jedenfalls allen, die auch aufhören alles Gute und Erfolg dabei!


Vielen Dank :)
Eintrag von:C0LD
Eintrag am:17.01.2004
Email:coldheart@gmx.net

Hallo Stefan,

nachdem ich fast 2 Jahre alles Mögliche versucht habe um meine Rauchsucht zu stoppen (Allen Carr beide Bücher, Hypnose CD`s usw. ....und ich jedesmal nach ca. 3 Tagen wieder ne Kippe im Mund hatte) bin ich auf dein Buch gestossen.
Da ich wohl ein besonders schwerer Fall war, genügte das erste lesen aber auch mal wieder nicht da mein schwacher Geist wieder irgendwo einen Vorteil beim rauchen entdeckt hat (ich weiss bis heute nicht welchen *g*) und so qualmte ich wieder lustig drauf los .....
Nachdem ich erneut die wichtigsten Stellen in deinem Buch gelesen und wohl diesmal auch verstanden hatte, beschloß ich 3 von den Sargnägeln kurz hintereinander zu rauchen um auch ordentlichen Leidensdruck zu erzeugen.....
.... die Moral von der Geschicht ich bin jetzt seit 5 Tagen 22 Std. 32 Minuten rauchfrei ohne auch nur einmal daran gedacht zu haben mir noch mal so ein Dingen in den Mund zu stecken; keinerlei Entzugserscheinungen :-) ;
das einzige Problem ist das ich Nacht`s nur noch 3 Stunden schlafen kann, aber ich denke das geht vorbei und ich glaube das ist es wert da ich dafür im Gegenzug wieder riechen und tief atmen kann.
Zur Info: habe 20 Jahre zwischen 30-40 Zigaretten am Tag geraucht.

... nochmals vielen Dank dafür das du deine eigenen Erfahrungen (ich kann es so nur bestätigen) niedergeschrieben hast und ich hoffe du kannst so noch vielen Menschen helfen dem Sensemann und Hans Eichel zu entkommen *fg*
.... ich bin mir inzwischen sicher, daß er von mir nicht einen Cent Tabaksteuer mehr bekommt.


Gruß und Dank
Volker


Rauchfrei
Eintrag von:marita
Eintrag am:15.01.2004
Email:hsk33@t-online.de

Schön das ich mich hier belesen kann, Rauche jetzt 3Monate nicht habe leider auch zugenommen.Leider Rauchen alle meine Kollegen aber diesmal schaffe ich es.


Für noch mehr Tipps wär ich sehr dankbar!!
Eintrag von:kotschy
Eintrag am:14.01.2004
Email:kotschy_1@hotmail.com

Hallo alle zusammen!

Hab mir diese Seite jetzt mal angeguckt und bin etwas motivierter.

Bin eine dieser jugendlichen Idioten, die aus Neugierde angefangen haben zu rauchen (war damals 12) und irgendwie bin ich drauf "hängen geblieben". Bin jetzt immerhin doch schon 19 und hab grade einen sogenannten neuen Lebensabschnitt erreicht, und habe beschlossen nun auch endlich das Rauchen aufzugeben(hatte nix mit Neujahr zu tun.) Dachte immer: Wenn ich will, schaff ich des sofort. Is jedoch gar nicht so einfach wie ich dachte. Um ehrlich zu sein, mach ich das ganz nebenbei ohne es zu merken. Hab vor ca. 3Wochen eine Zigarette bei nem Gespräch geschnorrt und hab erst gemerkt, dass sie mir eigentlich nicht wirklich schmeckt, als ich schon die halbe geraucht hatte. Genauso hab ich jetzt ca. 10 Tage lang keine
geraucht, um mir dann heute nach der Arbeit eine Packung Zigaretten zu kaufen, nur um sie ner Freundin zu geben, "schließlich rauch ich ja jetzt nicht mehr". Kann mir irgendwer sagen, was dass zu bedeuten hat????
Bin ich vielleicht einfach noch nicht soweit aufzuhören oder hat sich "die Packung" nur schon zu sehr in den Alltag geschlichen??
Wäre sehr dankbar für Auslegungen und ansonsten allen Mitstreitern viel Durchhaltevermögen und an alle, die es schon geschafft haben meinen ausdrücklichen Respekt!


Und es geht doch ! ...
Eintrag von:Manfred Festa
Eintrag am:14.01.2004
Email:

Hallo ! Na, also ... und es geht doch !
Insperiert durch diese Internetseite und
einem einfachen Trick ***, habe ich meine
letzte Zigarette am 31.12.2003 gegen
23.45 Uhr ausgedrückt und seit dem keinen
"Glimmstängel" mehr angefasst.
Der Trick ? *** Habe mir einfach
bewusst gemacht, dass ich ab dem
1. Januar 2004 nur noch zum Genuss
rauchen werde, hatte aber leider noch
keine Möglichkeit dazu. Morgens nach dem
Aufstehen ? Bei der Fahrt zur Arbeit ?
Während der Dienstzeit ? ... Keine
Spur einer Möglichkeit zur Erholung ...
und damit bis zum heutigen Tag
Nichtraucher. Es geht also doch !!!
Schöne Grüße und allen "Ex-Rauchern"
viel "positive Energie" !


4. Versuch
Eintrag von:Inken
Eintrag am:05.01.2004
Email:freestyle73@gmx.de

Hallo!

Ich habe mir diese Seite nun ausführlich angeschaut und werde nun den 4. Versuch starten mit dem Rauchen aufzuhören, indem ich mir das Buch bestellt habe. Bereits vorher habe ich die Bücher "Endlich Nichtraucher" und ein anderes Buch von "Backhaus", dessen Titel mir gerade nicht einfällt gelesen. Bei ersterem Buch muß ich sagen, daß ich es fast geschafft hätte, das zweite Buch jedoch ist eher was für Menschen, die 1. noch nicht lange rauchen oder lediglich Gelegenheitsraucher sind.

Ich hoffe, es nun endlich zu schaffen, denn es wird mir immer mehr bewußt wie ungesund das Rauchen ist - nicht nur für mich, sondern auch für meine Mitmenschen. Ich werde dann berichten, ob es gelungen ist oder nicht. Ich bin aber davon überzeugt, daß ich es auf jeden Fall schaffen werde. Die Frage ist nur wann...

LG,

Inken


Nichtrauchen
Eintrag von:Eva
Eintrag am:05.01.2004
Email:

Hallo an alle Nichtraucher! Habe auch am 1.1.04 aufgehört zu rauchen.Jetzt sind 5 Tage ins Land gezogen,und ich muss sagen das es nicht ganz so einfach ist.Heute ist für mich ein ganz schlimmer Tag.Habe mir aber den ganzen Tag immer wieder gesagt es kann nur besser werden.Aber manchmal denke ich auch,mann muss merken das das Rauchen eine Sucht ist,und es schwirig ist davon loszukommen,damit mann nie wieder damit anfängt.


Sofort!
Eintrag von:Da Force 1
Eintrag am:05.01.2004
Email:Da_Force1@web.de

Ich versuche gerade auch aufzuhören! ich nehme aber die radikale Methode von jetzt auf gleich aufhören! gibts irgendwelche tipps gegen die "Suchterscheinungen"?


Es gibt nichts Gutes - außer man tut es
Eintrag von:Anke
Eintrag am:04.01.2004
Email:Stefan.Back@z.zgs.de

Nach fast 30.jährigem Raucherdasein - unterbrochen nur durch zwei Schwangerschaften mit anschließender Stillzeit - habe ich mich vor 4 Tagen entschlossen, etwas ganz Spektakuläres zu tun - und habe einfach aufgehört zu rauchen. Dabei stieß ich dann auch im Laufe meiner Stöbereien im Internet auf dieses Buch und fand meine eigene Herangehensweise dadurch wunderbar bestätigt. Das hilft mir sicherlich und gibt mir den entscheidenden Ruck, nicht auf halbem Weg aufzuhören. Ich bin von dem Erklärungsansatz begeistert, dass es nur um das Bezwingen der eigenen Ängste geht. Vielen Dank für diesen Tipp. Meine eingebildeten körperlichen Entzugserscheinungen müssen nun weichen und sind für mich keine Grund mehr, meine schlechte Laune zu begründen. Ein Segen für meine Umwelt. Jetzt kann ich durchhalten.


Hallo Brigitte!
Eintrag von:Sharon
Eintrag am:03.01.2004
Email:Sreinelt70@aol.com

Schade Brigitte! Das mit der Trennung ist ja auch nicht wirklich ein guter Jahresanfang! Ich weiß, wovon ich spreche. Mein Mann und ich haben uns im Januar 2003 getrennt! Aber auch das wirst Du schaffen und irgendwann auch das Rauchen aufgeben. Man kann eben einige Sachen Leben nicht erzwingen! Kopf hoch!
Gruß
Sharon


An Sharon
Eintrag von:Brigitte
Eintrag am:03.01.2004
Email:brig.hey@freenet.de

Hallo liebe Sharon,
Nein,ich habe leider nicht durchgehalten.
Ich trenne mich von meinem Mann,hier im Haus herrscht nur noch Verzweiflung.
Ich weiß nicht wie es eeitergehen soll.
Unter diesen Umständen habe ich es nur knapp 2 Tage ohne Rauch ausgehalten.Ich weiß das mir die Zigarette auch nicht hilft,die Probleme zu lösen,aber ich kann nicht anders inmoment.
Liebe Grüße
eine verzweifelte Brigitte


Ohne blauen Dunst, keine Kunst!
Eintrag von:Kristian
Eintrag am:02.01.2004
Email:Metatron1979@lycos.de

Hallo Herr Back,
hallo ihr alle.
Ich rauchte jetzt bestimmt 5 Jahre. Habe das Rauchen aufgegeben, weil ich keine Lust mehr hatte. Nicht weil ich musste, zu teuer war, oder so, nein ich habe einfach keine Lust mehr. Schmeckt nicht mehr, zu teuer, zu ungesund. Von jetzt auf gleich. Habe auch keine Entzugserscheinungen oder nehme zu. Wünsche allen Rauchern ein erfolgreiches Leben ohne Rauchen. MfG

Kris


Happy new year!
Eintrag von:Sharon
Eintrag am:01.01.2004
Email:

Hallo alle zusammen! Ich wünsche Euch allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr! Hoffentlich könnt Ihr Eure guten Vorsätze auch umsetzen! Wie geht es eigentlich den neuen Nichtrauchern? Brigitte, hast Du seit 0.00 Uhr durchgehalten? Also, ich drücke Euch die Daumen!
Gruß
Sharon


Neuer Eintrag