Leserstimmen zu "Das Nichtraucherbuch für den rückfälligen Raucher"

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Gäste,

allen meinen Leserinnen und Lesern möchte ich an dieser Stelle zunächst einmal herzlichen Dank sagen für die insgesamt positiven Beurteilungen zu meinen Büchern. Ich freue mich riesig über jede positive Rückmeldung, da ich weiß, wie schlimm es ist, in seiner Sucht gefangen zu sein. Gleichzeitig werden dadurch vielleicht andere, noch unentschlossene Raucher ermutigt, auch dieses Buch zu lesen und damit endlich eine (weitere) Chance zu bekommen, sich für immer zu befreien.

Unabhängig davon versichere ich Ihnen aber natürlich, dass ich auch weiterhin jede Leserstimme, ob positiv oder negativ, hier veröffentlichen werde. Die einzige Ausnahme hiervon sind beleidigende Leserstimmen gegenüber meiner Person. Die Leserstimmen stammen aus verschiedenen Quellen - frei zugänglichen Rezensionen im Netz (amazon, itunes, etc.), Eintragungen in das Gästebuch aus der alten Webseite, sowie auch direkt an mich adressierte E-Mails.

Amazon Kunde

Rezension auf amazon am 01.07.2017

5 Sterne

"100% empfehlenswert!"
"Haben Sie Lust, in Kürze Ihre letzte Zigarette auszudrücken und ohne Entzugsprobleme von jetzt auf gleich zum Nichtraucher zu werden? Dann lesen Sie dieses Buch! Stefan Back erklärt anschaulich und strukturiert die Irrtümer, die Raucher (und ebenso Nichtraucher) mit dem Aufhören verbinden und nimmt dem Leser jegliche Angst vor der rauchfreien Zukunft. Nach der Lektüre des Buches bleibt kein einziger Grund zum Weiterrauchen bestehen. Meiner Meinung nach das Beste, was auf dem großen Nichtrauchermarkt zu finden ist, volle Punktzahl!!"

Christina W.

Rezension auf amazon am 10.02.2017

5 Sterne

"Mir hat es geholfen."
"Ich glaube, es gibt eigentlich nicht mehr dazu zu sagen. Mein Leidensdruck war groß genug und das Buch hat mir beim Aufhören mit dem Rauchen einfach noch einmal mehr die Augen geöffnet und mich gut unterstützt. Ich bin sehr froh, es gelesen zu haben, fühle mich frei und bin überrascht, wie einfach es eigentlich sein kann, Nichtraucher zu sein."

Karletto

Rezension auf amazon am 05.03.2015

5 Sterne

"Das beste Buch, das ich zum Thema Rauchen je las."
"Gleich vorweg: ich rauche schon mehrere Monate nicht, und habe das Buch für meine Cousine gekauft (hat ohne Probleme aufhören können). Aber ich las das Buch trotzdem und muss sagen, dass Herr Back als einer der wenigen das wahre Problem der Rauchsucht erkannt hat... und ich kann ihm nur Recht geben, dass es keine Nikotinsucht als solche gibt. Ich selber rauchte sehr lange nikotinfreie Kräuterzigaretten und wunderte mich, warum nach Monaten der Konsum nicht weniger wurde... von dem Schmacht nach normalen Zigaretten gar nicht zu sprechen. Heute verstehe ich es und kann nur sagen... Leute LEST BITTE DAS BUCH. Rauchen aufzuhören ist nicht schwer... ja kann sogar sehr einfach sein. Ich danke Ihnen Herr Back für dieses Werk."

Trebor

Rezension auf amazon am 22.02.2015

5 Sterne

"Mehr als nur ein Nichtraucherbuch."
"Stefan Back ist ein mutiger Mann, denn aufgrund seiner eigenen negativen Erfahrungen betrachtet er in seinem Buch die von der Gesellschaft für unantastbar gehaltenen Erkenntnisse kritisch. Allen voran machen ihn die Aussagen stutzig, dass für den Raucher die Nikotinaufnahme im Mittelpunkt steht und eben dieser Wirkstoff extrem süchtig machen soll.
Woher kommen eigentlich derartige Aussagen, die in Medien, Lehrbüchern, ja sogar in fast allen Nichtraucherbüchern (inklusive Allen Carr) Naturgesetzen gleichgestellt werden? In erster Linie aus Tierversuchen und den Erfahrungen von Rauchern, die "versucht" haben aufzuhören, es aber nicht schafften. Ob sich aus den Vorgängen in Rattengehirnen und den Aussagen der Raucher die "eine Wahrheit" sicher ableiten lässt, halte ich jedoch für mehr als fraglich.
Stefan Back hingegen beruft sich bei seinem Prinzip auf zwei viel stärkere Argumente, nämlich Evolution und Logik. Mit viel pädagogischem Geschick bringt er dem Leser nicht etwa eine neue Methode bei, sondern führt ihn in sehr gut strukturierter Art und Weise (Struktur fehlt mir bei Allen Carr übrigens völlig) Stück für Stück zu neuen Glaubenssätzen. Dabei beleuchtet er äußerst interessante Fragestellungen, wie z.B.
- Wieso fangen Menschen an zu rauchen?
- Ist man wirklich erst nach einigen Wochen/Monaten des Rauchens süchtig? Wenn ja, wieso raucht man bis zu diesem Zeitpunkt weiter?
- Wieso soll das Rauchverlangen mit der Zeit abnehmen? Ist es nicht viel mehr so, dass die meisten Raucher erst nach einigen Tagen, Wochen, manchmal sogar Jahren scheitern?
- Was macht einen Gelegenheitsraucher aus? Raucht er tatsächlich mit mehr "Genuss" als der Starkraucher? Wenn dem so wäre, müsste er sich dann nicht ständig zügeln und dementsprechend leiden?
- Führt Rauchen wirklich zu Glücksgefühlen?
- Wenn es nur um das Nikotin geht, wieso gibt es dann fast niemanden, der den ganzen Tag über gesündere Alternativen wie Nikotinkaugummis oder -sprays benutzt? Und sollte ein Raucher nicht genauso gut auf solche Alternativen umsteigen können? Wieso aber gelingt das fast keinem auf Dauer?

Zum Ende des Buches münden Stefan Backs Ausführungen sinngemäß in den Glaubenssatz, dass "Rauchen der größte Unfug ist und nicht den geringsten Vorteil bietet". Derjenige, der diesen Satz glaubt, und damit ist wirklich GLAUBEN und nicht nur sachlich verstehen gemeint, hört schlagartig auf und fängt nie wieder an, und zwar ohne jegliche Entzugserscheinungen und absolut unabhängig davon, ob er schon seit 30 Jahren zwei Schachteln täglich (b)raucht.
Wieso sich der Autor da so sicher ist? Ganz einfach: Die Geschichte zeigt uns, dass Menschen durch ihren Glauben derart programmierbar sind, dass sie mit Stolz und Freude in ein Flugzeug steigen, um dieses wenig später gegen tausende unschuldige Menschen zu richten, und dabei sogar den eigenen Tod in Kauf nehmen! Wieso sollte es dann also nicht möglich sein, mit ähnlichem Stolz und ähnlicher Freude aufhören zu rauchen? Noch dazu stellt in diesem Fall der positive Glaube an das "Genussmittel" Zigarette die negative, menschengemachte Programmierung dar, die gegen die Natur gerichtet ist! Folglich besteht das Ziel beim Nichtmehrrauchen aus der Rückkehr zum wahren menschlichen Ursprung, was Stefan Back aus meiner Sicht sehr schlüssig in seinem Prinzip in Worte gefasst hat.

Wie der Titel meiner Rezension schon andeutet, konnte ich dem Buch mehr entnehmen, als "nur" ein Prinzip zum Nichtmehrrauchen. Ich sehe im back-prinzip viel mehr den Grundstein für ein ganzes Leben mit möglichst hoher Lebensqualität (paradoxerweise denkt gerade der Raucher er zieht Lebensqualität der -quantität vor), was sich für mich insbesondere auf die Bereiche Drogen im Allgemeinen, Medizin, Sport und Bewegung, Ernährung sowie die Berufswahl auswirkt. Ohne das Lesen des Buches wäre ich auch heute noch in vielen Dingen von der herrschenden gesellschaftlichen Meinung geleitet sowie Einflüssen schutzlos ausgesetzt, die ein in Wahrheit Lebensqualitäts-minderndes Handeln nach sich ziehen. Dafür bin ich Stefan Back sehr dankbar."

nixigahuarnixiga

Rezension auf amazon am 08.12.2014

5 Sterne

"Super!! Dringende Empfehlung!!"
"Dieses Buch legt die Fakten auf den Tisch und bringt Sie zu Ihrem Ursprung zurück. Sie werden die letzte Zigarette ausdrücken und bereits wissen, dass Sie nie wieder rauchen werden. Ohne Schmerz, ohne Verlustgefühl, ohne Angst. Besser als alle anderen Nichtrauch-Bücher, auch besser als Allen Carr. Ich rate jedem aufhörwilligen, rückfälligen Raucher DRINGEND zu diesem Buch."


Yasin 1984

Rezension auf amazon am 08.12.2014

5 Sterne

"Dieses Buch legt die Fakten auf den Tisch und bringt Sie zu Ihrem Ursprung zurück. Besser als alle anderen Nichtrauch-Bücher, auch besser als Allen Carr. Ich rate jedem aufhörwilligen, rückfälligen Rauchen DRINGEND zu diesem Buch." 
"Sie werden die letzte Zigarette ausdrücken und bereits wissen, dass Sie nie wieder rauchen werden. Ohne Schmerz, ohne Verlustgefühl, ohne Angst." 

Anmerkung Stefan Back: Amazon hat diese Rezension gelöscht, auf Nachfrage bekam ich aus Datenschutzgründen keine Antwort. Ich versichere jedoch, dass diese Rezension unabhängig von meiner Person verfasst wurde.


Yasobnj

Rezension auf itunes am 08.12.2014

"Gelesen und rauchen aufgehört."  
"Wer mit dem Rauchen endgültig abschließen will dem kann ich dieses Buch ans Herz legen. Mir hat es sehr geholfen von meiner Sucht endlich wegzukommen. Besser als Allen Carr, wirklich!!! LESEN SIE DIESES BUCH!!"

Sabrina Peter

Rezension auf amazon am 14.01.2014

5 Sterne

"Rauchfrei?"
"Bin noch am lesen und habe auch die Allen Carr Ausgabe gelesen. Dadurch war ich vier Jahre rauchfrei. Durch eine Laune heraus habe ich wieder angefangen, was sich jetzt für mich als echter Fehler herausstellt. Das Loskommen von der Sucht ist nun noch schwerer als zuvor. Doch ich hoffe es durch dieses Buch nun endgültig zu schaffen und ich muss sagen von seiner Veranschaulichung gegenüber Allen sind doch viele neue Aspekte darin, die ich so noch nicht gesehen habe."

Barbara Wagner

Rezension auf amazon am 12.09.2013

5 Sterne

"Das Beste."
"In dem Buch wird sehr schnell klar, dass Rauchen einfach nichts bringt, auch wenn man dies als rückfälliger Raucher angenommen hatte.
Ich wußte einfach, Stefan Back schafft es, mir endgültig zu helfen. Ich habe schon oft aufgehört und auch lange, aber diesmal weiß ich einfach, dass ich nicht mehr rückfällig werden kann, weil Nichtrauchen ein Stück Lebensqualität ist."

Ulf Turlach

Rezension auf amazon am 12.05.2012

4 Sterne

"DAS Nichtraucherbuch....."
"... für den rückfälligen Raucher: das Back-Prinzip: zurück zum Ursprung." hat Geberqualitäten. Hier schreibt einer mit Kettenraucherfahrung und gibt viel von sich her. Aber wie soll denn sonst - ohne Eigenbeispiele - ein Selbsthilfebuch funktionieren? Bei DIESEM Thema, dem Endlich-Nichtraucher-werden-wollen - ohne Schmerz, Leid, Verlustgefühle, "Angst vor der Angst" und Gewichtszunahme?

Und dann muss das Buch sich auch noch durchsetzen gegen tausend Vorläufer (Amazon: "Nichtraucher": 1026 Ergebnisse). Deshalb gebe ich jetzt meinen guten Namen für das Buch. So ein Buch hat die Welt noch nicht gesehen. Das, was Allen Carr nicht mehr geschafft hat / "Ich heile die Welt vom Rauchen." /, das schafft vielleicht der Stefan Back. Und das, obwohl er nur einmal bei Knaur "ordentlich verlegt" hat /"Stop. Schluss mit dem Rauchen."/. Letzteres Büchlein, eher eine Broschüre, hatte ich mir 2010 gekauft, aber es war mir "zu dünn" im wahren Wortsinne. Nach 40 Jahren Rauchen reichen hundert Seiten nicht aus. Deswegen habe ich mir den "dicken Carr" gekauft, mit 666 Seiten. Gottseidank habe ich mich bei meinem diesjährigen Antirauchversuch (17 Tage mit Methode Willenskraft im Februar) an Back seine Webseite erinnert und dort diesen aussagekräftigen Buchtitel gelesen, dann noch ein bisl mit seinen anderen beiden dickeren Büchern verglichen (bei Amazon und google-books kann man reinlesen) und dann "zugeschlagen".

So war mein Weg zu Back und zurück zum Ursprung. Wenn ich meine sechs Nichtraucherselbsthilfebücher nebeneinanderlege und blättern lasse, dann liegen Welten dazwischen. Ich will auch für den "dicken Carr" eine Lanze brechen. Seine lustigen Anekdoten (vom Golfspielen mit Zigarette) gaben mir Ablenkung, Entspannung und Ergänzung, wenn Back mir zu sehr ans Herz ging oder wenn die ersten Nichtrauchertage doch mehr schmerzten, als beide Bücher versprechen.

Warum vier Sterne und nicht fünf? Weil ich den Autor motivieren will, das Buch weiter zu verfeinern und zu aktualisieren. Er arbeitet zwar immer an seiner Webseite "das-back-prinzip" und sein "stefan-back" ist mit seiner berühmten "Nichtraucherbuchvergleichsliste" zu empfehlen. Aber ein Buch ist ein Buch. Ich gebe auch deshalb nur vier Sterne, weil ich auch an den ernsthaften verzweifelten Aufhörwilligen denke, den ich nicht entmutigen will, wenn er es "auch mit Back nicht schafft". Bei diesem ernsten Problem kann ich die Verantwortung nicht übernehmen, schließlich geht es beim Rauchen/Nichtrauchen um Lebensqualität, Lebensfreude, letztendlich um das Leben selbst.

Auf Backs Webseite kann der Aufhörwillige sich umfassend informieren, über etliche "NRB" (Nichtraucherbuch), nicht nur Back seine. Für verschiedene Rauchertypen können verschiedene Bücher gut sein. Es muss auch nicht unbedingt "meines" das Beste für jeden sein. Das Buch selbst liest sich "optimal". / "Entschuldigung, wenn's weh tut." (Bruce Willis) / Das spornt an. Viele Grafiken, auch lustige, geben dem Buch wiedererkennbare Struktur (im dicken Carr ist nur Lauftext) / Sieben kleine Fußnoten auf den ersten vierzig Seiten. Kein Anhang. / Ein echtes "Arbeitsbuch", praxistauglich; nicht nur ein "NichtraucherLEHRbuch". Back hat umfassende Kenntnis der NR-Literatur, offensichtlich auch der wissenschaftlichen. Ansonsten schreibt er so, wie er spricht; wiewohl auch ausgefeilte Satzbonbons vertreten sind; jedenfalls abwechslungsreich und hintereinander lesbar."

"Oben habe ich ein Kundenbild eingefügt: Back & Carr gehören für mich zusammen" "(Anmerkung von Stefan Back: das Foto ist in der Original-Amazon-Rezension zu sehen)

Olleolf

Auszug aus dem Gästebucheintrag am 23.03.2012

"Ja, das ist es. Auf dieses Buch habe ich 35 Jahre lang gewartet."
"Mehr will ich jetzt nicht dazu sagen. Ich melde mich erneut in einigen Wochen als vergnügter Nichtraucher. Ich bin 2009 auf Ihre, diese Seite gekommen, weil ich nach einem meiner anderen NRB googelte (Gilbert Lagrue) und dadurch ihre NRB-Liste fand. Schon deshalb hat die Liste eine wichtige Funktion.... um Sie überhaupt zu finden... wenn man noch gar nichts von ihnen weiß. Der Kritik an der Liste schließe ich mich nicht an, im Gegenteil, wiewohl ich aber glaube, dass sie seit 2009 einige allzu flapsige Wörter geändert haben, denn mir ist damals auch irgendwas aufgestoßen, aber es war nicht sehr schlimm. (wichtig war ja, dass ich einen Hinweis erhielt, warum ich mit meinen vielen NRB nicht weiterkomme.) Heute kann ich für die Liste nur Lob finden. So, nun werde ich mal die letzten 10 Seiten lesen."

Angelika

Nachricht am 29.02.2012

"Während ich dies schreibe, muss ich lächeln. Wie simpel und einfach doch das NICHTrauchen ist. Ich danke Dir, dass Du mir geholfen hast, meine Suche nach Glück zu finden."
"Mir ist es ein Bedürfnis, Dir zu schreiben, wie sehr mich dein Buch gefesselt hat. Auch ich war eine Raucherin. Ich hatte mit der Allen Carr Methode 4 Jahre nicht geraucht, doch frei war ich dadurch nicht. Ich besuchte ein 3-wöchiges Antiraucherseminar, und das war das schrecklichste überhaupt. Die Therapeuten konnte mit dem Thema Nichtraucher sowieso nichts anfangen, die Gruppe bestand nur aus Frauen. Es war Zickenterror pur. So viel geraucht wie in diesen 3 Wochen hatte ich bisher noch nie (HEIMLICH und aus Trotz).
Soviel zu meiner Vorgeschichte. Für mich bedeutet die Rauchsucht - ich bin bzw. war auf der Suche. Doch wonach ich suchte, war mir nicht klar. Bis mir Dein Buch in die Hände fiel. Ich habe es innerhalb von 4 Tagen gelesen. Und da fand ich die Antwort zu meiner Suche.
Ich war auf der Suche nach Erklärungen, nach Glück und Selbstentscheidungen. Und die fand ich in Deinem Buch." 

Eva

Amazon Rezension am 19.02.2012

5 Sterne

"Ein absolutes Muss für alle: Raucher & Ex-Raucher, sehr empfehlenswert für alle: Nichtraucher & Nieraucher."
"Besten Dank für diese Unterscheidungen, endlich mal jemand, der die ganze Räucherei genau unter die Lupe nimmt und dabei die unterschiedlichsten Aspekte mit einbezieht. Bei Allen Carr habe ich vergeblich auf den Klick gewartet, bei Stefan Back hat es Klick gemacht. Besten Dank!"

Anmerkung Stefan Back: Amazon hat auch diese Rezension gelöscht, auf Nachfrage bekam ich aus Datenschutzgründen  ebenfalls keine Antwort. Ich versichere jedoch, dass diese Rezension unabhängig von meiner Person verfasst wurde. 


Angela N.

Auszug aus dem Gästebucheintrag am 31.01.2012

"Entzugserscheinungen noch vor dem Aufhören?"
"Hallo Stefan, jetzt ist es so weit. Ich rauche seit 37 Jahren ca. 15 Zigaretten täglich, habe mehrere gescheiterte Aufhörversuche hinter mir und seit 17 Jahren keinen mehr unternommen aus Angst vor einem weiteren Verlust der Selbstachtung. Dein Buch steht, glaube ich, schon seit mindestens zwei Jahren bei mir rum. Jetzt lese ich es, bin noch bei Teil 2.
Zum einen will mein Körper seit ein paar Tagen nicht mehr. Das Inhalieren ist auf einmal so unangenehm (reizt die Luftröhre), dass ich aus lauter Angst vor einem vielleicht bereits bestehenden Emphysem seit gestern fast nur noch "paffe" - ich _kann_ einfach nicht mehr inhalieren.
Zum anderen habe ich seit heute schon Entzugserscheinungen, obwohl ich mich brav an deine Empfehlung, bis zum Ende des Buches weiter zu rauchen, halte. Eine Illusion? Mag sein, aber es sind Zwangsgedanken, die einfach nicht aufhören! Jede Minute wird zur Ewigkeit. Der Witz daran ist, dass ich durch den simplen Entschluss, in ein, zwei Tagen endgültig aufzuhören, kaum mehr eine halbe Stunde ohne Zigarette aushalte, wo für mich als "überzeugte" Raucherin bisher selbst vier rauchfreie Stunden nie ein Problem waren. Die Gelassenheit ist einfach weg, und ich laufe innerlich Amok.

... Hoffe, in einer Woche berichten zu können, dass ich seit fünf Tagen glückliche Nichtraucherin bin." 
Beste Grüße, Angela


Jessica

Gästebucheintragung am 15.12.2010

"Erst durch Dein Buch für den rückfälligen Raucher habe ich es endlich geschafft. Ich habe alle mögliche Methoden ausprobiert, um von dem Rauchen weg zu kommen, aber es hat mir alles nichts gebracht. Ich bin immer wieder rückfällig geworden."
"Lieber Stefan,  ich war über 15 Jahre lang starker Raucher, bis zu 2 Schachteln habe ich Tag für Tag geraucht. Und ich muss sagen, ich fühle mich wunderbar und habe keinerlei Entzugserscheinungen erlebt, sondern einfach nur das Gefühl, endlich frei zu sein und glücklich leben zu dürfen. Mittlerweile sind drei Monate vergangen und ich habe es nicht einmal bereut und auch keine Sekunde auch nur einen Gedanken an eine Zigarette verschwendet. Deine Tipps sind wunderbar und auch der Stil, in dem Du schreibst, kommt wunderbar an, man kann sich alles auf Anhieb einprägen und verstehen.
Vielen Dank. Ich wünsche dir schöne Feiertage und ein erfolgreiches Jahr 2011, ich bin mir sicher, dass du noch vielen anderen Rauchern helfen wirst.
Viele Grüße Jessi."